Leptospirose: Im April wurden fünf Fälle registriert

Leptospirose: Im April wurden fünf Fälle registriert
Leptospirose: Im April wurden fünf Fälle registriert
-

Seit Jahresbeginn wurden 20 Fälle von Leptospirose registriert, davon fünf im April. Dies geht aus dem Gesundheitsministerium hervor, das zur Wachsamkeit aufruft.

Was ist Leptospirose?

Nach Angaben des Ministeriums handelt es sich bei Leptospirose um eine bakterielle Erkrankung, die sowohl Menschen als auch Tiere befällt. „Die Hauptüberträger dieser Krankheit sind Nagetiere, insbesondere Ratten, die die Bakterien mit ihrem Urin ausscheiden“, heißt es in einer Pressemitteilung vom 4. Mai.

Symptome

Zu den Krankheitssymptomen gehören hohes Fieber mit Schüttelfrost, Kopf-, Muskel- und Gelenkschmerzen, die zu Nieren-, Leber- oder Lungenkomplikationen führen können.

Übertragungsmethoden
Es wird weiter erklärt, dass Menschen an Leptospirose erkranken können, wenn sie mit Wasser in Kontakt kommen, das mit Urin von Nagetieren verunreinigt ist und über verschiedene Wege in den Körper gelangt, darunter:

  • die Augen
  • die Nase
  • der Mund
  • rissige Haut

Vorsichtsmaßnahmen

  • Das Ministerium für Gesundheit und Wellness ermutigt die Öffentlichkeit, verschiedene vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen:
  • Sorgen Sie für eine saubere Umgebung, um das Risiko einer Kontamination zu verringern.
  • Halten Sie sich strikt an die Hygieneregeln.
  • Verwenden Sie bei riskanten Aktivitäten persönliche Schutzausrüstung wie Handschuhe, Brille und Stiefel.
  • Dosen, Dosen und Lebensmittel vor Gebrauch waschen.
  • Sorgen Sie für eine ausreichende Reinigung von Obst, Gemüse und anderen Lebensmitteln.
  • Lebensmittel vor Kontamination schützen.

Maßnahmen, die Sie ergreifen sollten, wenn bei Ihnen Symptome auftreten

Bei Symptomen einer Leptospirose wird dringend empfohlen, sich sofort an das nächstgelegene Gesundheitszentrum zu wenden, um eine angemessene Behandlung zu erhalten, oder 8924 anzurufen, um Hilfe zu erhalten.

Das Ministerium für Gesundheit und Wellness informiert die Öffentlichkeit über den jüngsten Anstieg der Leptospirose-Fälle auf Mauritius. Seit Jahresbeginn wurden 20 Fälle gemeldet, davon allein 5 im April 2024.

Erschwerende Faktoren

Die Zahl der Leptospirose-Fälle kann nach Überschwemmungen, Wirbelstürmen oder anderen Wetterereignissen, die zu starken Regenfällen und Wasseransammlungen führen, zunehmen.

-

PREV Psychische Gesundheit in Brüssel: Hausärzte fühlen sich hilflos
NEXT Klimawandel: Dengue-Fieber in Großbritannien bis Mitte des Jahrhunderts!