Der Verzehr dieser Frucht wäre hervorragend für die Darmflora! Das Geheimnis eines flachen Bauches und einer guten Verdauung?

Der Verzehr dieser Frucht wäre hervorragend für die Darmflora! Das Geheimnis eines flachen Bauches und einer guten Verdauung?
Der Verzehr dieser Frucht wäre hervorragend für die Darmflora! Das Geheimnis eines flachen Bauches und einer guten Verdauung?
-

Wenn Sie regelmäßig mit Verdauungsstörungen zu kämpfen haben oder einfach Ihr Gleichgewicht verbessern möchten Darmflora, Probiotika sind keine Pflicht. Bestimmte Lebensmittel können die Mikrobiota, die für das Immunsystem wichtig ist, auf natürliche Weise stärken. Äpfel, Honig und Joghurt sind für ihre verdauungsfördernde und schlankmachende Wirkung bekannt. Eine kürzlich in Quebec durchgeführte Studie hat jedoch gezeigt, dass dies der Fall ist Obst, ein wenig vernachlässigt, wäre noch effektiver. Wir präsentieren es Ihnen.

Die Bedeutung der Darmmikrobiota

Zahlreiche wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass die Mikrobiota spielt eine entscheidende Rolle in unserem Verdauung sowie auf unsere Immunität und damit auf die Gesundheit im Allgemeinen. Obwohl Umweltfaktoren wie die Einnahme von Antibiotika oder Aspekte unseres Lebensstils wie Stress und Schlafmangel unsere Gesundheit beeinträchtigen können, liegt der Hauptfaktor für das Gleichgewicht in unserer Ernährung.

Vor der Verwendung von Probiotika aus der Apotheke ist es wichtig, auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung zu achten. Bestimmte Lebensmittel tragen auf natürliche Weise zur Wiederherstellung der Darmflora bei. Unter diesen finden wir die Joghurts. Sie enthalten Milchfermente und natürliche Probiotika. Das Gleiche gilt für die Hülsenfrüchte (Linsen, Spalterbsen), die reich an Ballaststoffen sind. Und wer es lieber süß als herzhaft mag, sollte Honig und seine natürlichen antibakteriellen und antioxidativen Eigenschaften in Betracht ziehen, da er die Vermehrung guter Bakterien anregt.

Cranberries dienen der Darmmikrobiota

Forscher unter der Leitung von Professor Yves Desjardins von der Fakultät für Agrar- und Lebensmittelwissenschaften untersuchten die Auswirkungen von Früchten auf Darmflora, und insbesondere Preiselbeeren, eine symbolträchtige Frucht in Quebec. Sie baten vierzig Menschen, morgens und abends einen Extrakt dieser Beere zu sich zu nehmen. Eine Menge entspricht 60 Gramm frische Preiselbeeren. Die Ergebnisse sind beeindruckend: Sie beobachteten eine echte Verringerung des Diabetesrisikos und eine Verringerung von Darmerkrankungen.

Cranberries würden tatsächlich dazu beitragen, den schädlichen Auswirkungen einer westlichen Ernährung entgegenzuwirken. „Diese Diät verändert die Mikrobiota, verursacht Entzündungen der Schleimhaut und beeinträchtigt die Integrität der Darmbarriere, die eine entscheidende Rolle dabei spielt Schutz des Körpers gegen Bakterien im Darm »gibt Yves Desjardins, Professor an der Universität Laval, an.

Zusätzlich zu ihrer Wirkung auf den Darm, die Verdauung und damit auf die Fähigkeit des Körpers, die für die Gewichtszunahme verantwortlichen Giftstoffe auszuscheiden, ist diese kleine rote Beere ein Antioxidans was die Vermehrung von Krebszellen begrenzt. Darüber hinaus enthalten Cranberries, insbesondere ihre Schale, Flavonoide (natürliche Antioxidantien) und Vitamin C. Diese Bestandteile helfen bei der Bekämpfung freier Radikale und tragen so dazu bei verlangsamen den Alterungsprozess des Organismus.

Lesen Sie auch:

Wie verzehrt man Cranberries?

Der beste Weg, von den Vorteilen der Cranberries zu profitieren, ist natürlich frische Beeren, Sie müssen sie zuerst kochen, dann können Sie sie mit Milchprodukten mischen. Getrocknet sind sie leichter zugänglich und können beispielsweise Rosinen im Müsli ersetzen. Einige Bioläden bieten auch an Cranberrysaft. Achten Sie jedoch darauf, Säfte mit möglichst wenig Zuckerzusatz zu wählen.

-

PREV Aides feiert 40 Jahre Kampf gegen HIV/AIDS mit einer neuen Kampagne
NEXT Die Teilchenphysik ist das Herzstück vieler medizinischer Fortschritte gegen Krebs