Das Wissen über die Gefahren der Sonne nimmt ab (Cancer Foundation)

Das Wissen über die Gefahren der Sonne nimmt ab (Cancer Foundation)
Descriptive text here
-

Trotz des Gefühls einer besseren Aufklärung in der Bevölkerung schwinde das Wissen über die Gefahren der Sonne, stellt die Krebsstiftung anhand der Ergebnisse ihres „UV-Monitors 2023“ fest.

zwei überwacht die Krebsstiftung durch eine Umfrage die Entwicklung des Wissens, der Einstellung und des Verhaltens der Belgier in Bezug auf UV-Schutz. Dieser neueste „UV-Monitor“ zeigt, dass das Wissen über die Gefahren der Sonne von Umfrage zu Umfrage abnimmt, sowohl was Wahrheiten als auch Unwahrheiten betrifft.

Beispielsweise sind die Menschen häufiger davon überzeugt, dass es ausreicht, einmal am Tag Sonnenschutzmittel aufzutragen, und der Mythos, dass man sich zuerst einen Sonnenbrand holen muss, um eine bessere Bräune zu bekommen, taucht regelmäßig wieder auf. Die über 44-Jährigen sind deutlich besser über Mythen rund um die Sonne informiert als die unter 35-Jährigen. Menschen und Männer bleiben die am schlechtesten informierten Gruppen.

Darüber hinaus ist die Sonnenbrandrate bei Erwachsenen wie auch bei Kindern nach wie vor sehr hoch. Die Zahl der Belgier, die unter schweren Sonnenbränden (Blasen, Schüttelfrost, Fieber und Übelkeit) leiden, beträgt 10 %, verglichen mit nur 2 % im Jahr 2011. „ Zahl steigt weiter an, insbesondere bei jungen Menschen im Alter von 16 bis 24 Jahren. 77,5 %.“ Sie berichteten von Sonnenbränden im Jahr 2023, darunter 27 % von schweren Sonnenbränden. Dieser Trend ist besorgniserregend, da eine Studie des NIH ( Institute of Health, eine öffentliche Forschungseinrichtung in den Vereinigten Staaten, Anmerkung des Herausgebers) zeigt, dass es fünf schwere Sonnenbrände gab „Menschen im Alter zwischen 15 und 20 Jahren erhöhen das Melanomrisiko um 80 %“, warnt die Krebsstiftung.

positiver Punkt, so die Stiftung: Belgier scheinen Solarien seltener zu benutzen. Die Zahl der Solarbanknutzer stagniert auf dem niedrigsten Stand von 2021 (9 %).

Etwa 40 % aller heute erkannten Krebserkrankungen sind Hautkrebsarten (Melanom oder Nicht-Melanom). Damit ist Hautkrebs die häufigste Krebsart weltweit und in Belgien. Jeder fünfte Mensch erkrankt vor seinem 75. Lebensjahr an Hautkrebs. Im Jahr 2021 stieg die Zahl der Neudiagnosen in Belgien auf 49.065. Denken Sie daran, es ist auch der einzige Krebs, der weiter zunimmt. Wer im Freien arbeitet und stärker der UV-Strahlung ausgesetzt ist, hat ein erhöhtes Risiko, an Hautkrebs zu erkranken.

Die Krebsstiftung fordert verschiedene Regierungen auf, der Hautkrebsprävention höchste Priorität einzuräumen und schnell zu handeln.

Der Zugriff auf alle Funktionen ist medizinischem Fachpersonal vorbehalten.

Wenn Sie ein medizinisches Fachpersonal sind, müssen Sie sich auf unserer Website anmelden oder kostenlos registrieren, um auf alle unsere Inhalte zugreifen zu können.
Wenn Sie Journalist sind oder uns informieren möchten, schreiben Sie uns an [email protected].

-

PREV „Bei diesem Tempo besteht die Gefahr, dass sich die Cholera auf dem französischen Festland ausbreitet“ – Libération
NEXT Ich habe Muttermilch im Internet verkauft und es waren vor allem Männer, die auf mich reagierten