das neue Phänomen, das das Leben von Frauen mit 30 ruiniert

das neue Phänomen, das das Leben von Frauen mit 30 ruiniert
das neue Phänomen, das das Leben von Frauen mit 30 ruiniert
-

Der Begriff „zweite Pubertät“ gewinnt immer mehr an Bedeutung und beschäftigt die betroffenen Frauen.

Wenn Ihre Hüften in den Dreißigern immer breiter werden, ein Akneausbruch Ihnen das Leben schwer macht oder Sie Schwierigkeiten haben, mit Ihrer übermäßigen Wut umzugehen, seien Sie sich darüber im Klaren, dass Sie nicht allein sind. Der Begriff „zweite Pubertät“ gewinnt immer mehr an Bedeutung und beschäftigt die betroffenen Frauen. „Es handelt sich um einen kürzlich populär gewordenen Begriff, der die Beschwerden beschreibt, über die bestimmte junge Frauen, im Allgemeinen zwischen 25 und 30 Jahre alt, klagen.“ erklärt Dr. Pierre Nys, Endokrinologe, spezialisiert auf hormonelle Ungleichgewichte. Wir sprechen von „Pubertät“, aber die Störung betrifft erwachsene Frauen. „Die Verwirrung könnte von unseren australischen Freunden ausgehen. Sie glauben, dass die Adoleszenz bis zum Alter von 24 bis 25 Jahren andauert, was hauptsächlich auf den soziologisch späten Eintritt ins Erwachsenenalter zurückzuführen ist.“

Wiederauftreten von Akne, Verbreiterung der Hüften…

Während der ersten Pubertät (der eigentlichen Pubertät), die im Allgemeinen im Alter zwischen 10 und 11 Jahren stattfindet, bemerken junge Mädchen das Auftreten einer diskreten Schambehaarung, die Entwicklung der Brustdrüsen und eine Beschleunigung des Wachstums. Während der zweiten „Pubertät“ hingegen klagen Frauen darüber „das Wiederauftreten von mittelschwerer Akne, Gewichts- und Silhouettenveränderungen (z. B. Vergrößerung des Beckens) sowie Schwellungsgefühle (insbesondere in den Brüsten)“ bemerkt der Endokrinologe. Weswegen ?

► “Die zweite Pubertät kann mit hormonellen Störungen verbunden sein, die manchmal minimal sind und im Wesentlichen ihren Ursprung in den Eierstöcken, manchmal in den Nebennieren oder viel seltener in der Hypophyse haben.

► “DER Chronischer Stress ist eine der Hauptursachen für hormonelle Ungleichgewichte, insbesondere für Nebennieren. Dadurch wird die Sekretion von Aldosteron (Wasserretentionshormon) und Cortisol (Stresshormon selbst) fehlreguliert und kann die Störungen auslösen.

► Umstellung der Antibabypille oder längere Einnahme ungeeigneter Pillen.

► Endokrine Disruptoren: „Kunststoffe, Farbstoffe, Konservierungsstoffe, aber auch Hautpflege, Make-up, Parfüme … Alle haben eine sogenannte ‚hormonähnliche‘ Wirkung, indem sie die üblichen hormonellen Aktivitäten übermäßig reproduzieren, indem sie direkt auf die Rezeptoren einwirken.“ erinnert sich der Experte.

► Zu viel Zucker: „Die Leber ist für die Regulierung zahlreicher Hormonhaushalte verantwortlich. Ist seine Funktion beeinträchtigt, kann es zu einer gestörten Hormonharmonie beitragen. Die häufigsten Gründe für diese Leberschädigung sind im betrachteten Alter die Kombination aus schlechter Ernährung, insbesondere übermäßigem Zucker, und Gewichtszunahme.

Die Frage, die Sie sich stellen sollten

Dr. Pierre Nys empfiehlt daher, wachsam gegenüber Ihren neuen Gewohnheiten zu sein: „Wenn Sie von dieser zweiten Pubertät betroffen sind, finden Sie heraus, ob Sie Ihren Lebensstil (neues Make-up, Hautpflege usw.) oder Ihre Ernährung geändert haben.“ Wenn ja, müssen Sie sie nur beseitigen, um das Problem zu bekämpfen. „Im Falle einer hormonellen Dysregulation im Zusammenhang mit einem Ungleichgewicht der Eierstöcke oder Nebennieren kann eine Übergangsbehandlung zur Wiederherstellung der entsprechenden Funktion erforderlich sein.“ erklärt der Endokrinologe. „Da es sich um einen Einzelfall handelt, kann der Rat eines Arztes erforderlich sein, wenn sich die Probleme verschlimmern oder anhalten. Sie sollten jedoch wissen, dass diese Situationen selten sind.“

-

PREV hin zu einem umfassenderen und besser angepassten Schutz?
NEXT Diese Gehirn-Maschine-Schnittstelle kann Gedanken lesen!