Ernährung: Wie kann man Ballaststoffe konsumieren, um Gewicht zu verlieren und den Blutzucker zu regulieren? – LINFO.re

Ernährung: Wie kann man Ballaststoffe konsumieren, um Gewicht zu verlieren und den Blutzucker zu regulieren? – LINFO.re
Ernährung: Wie kann man Ballaststoffe konsumieren, um Gewicht zu verlieren und den Blutzucker zu regulieren? – LINFO.re
-

Die Aufnahme von Ballaststoffen spielt eine entscheidende Rolle für das reibungslose Funktionieren unseres Körpers. Um Mangelerscheinungen vorzubeugen, aber auch um das Gewicht zu regulieren, klärt uns die Ernährungswissenschaftlerin Jessica Peyrou im Magazin Here über die empfohlenen Tagesmengen, die verschiedenen Ballaststoffkategorien und die zu bevorzugenden Lebensmittel auf.

Kategorien von Ballaststoffen

Jessica Peyrou, auch bekannt unter dem Pseudonym @jessdiet.nutrition, unterscheidet zwei Arten von Ballaststoffen in unserer Ernährung: lösliche Kategorien (die sich in Wasser auflösen und ein Gel bilden) und unlösliche Kategorien (die während des gesamten Verdauungsprozesses intakt bleiben).

Ballaststoffreiche Lebensmittel: Was ist das?

Für einen Verbrauch von lösliche BallaststoffeDie Ernährungsberaterin empfiehlt Früchte wie Äpfel, Birnen, Erdbeeren und Orangen. Dank des in ihrer Zusammensetzung enthaltenen Pektins, einer Form löslicher Ballaststoffe, steigern diese Früchte das Sättigungsgefühl, was zur Appetitkontrolle beiträgt. Auch Gemüse wie Zucchini, Karotte, Zwiebel und Kartoffel sind reich an löslichen Ballaststoffen. Darüber hinaus helfen sie, den Blutzuckerspiegel zu regulieren. Was Hülsenfrüchte betrifft, sind weiße und rote Bohnen eine kluge Wahl.

Bezüglich der unlösliche BallaststoffeEmpfohlene Quellen sind Ölsaaten wie Mandeln und Walnüsse sowie grüne Bohnen und bestimmte Kohlsorten. Grüne Linsen und Spalterbsen sollten als Hülsenfrüchte regelmäßig in Ihre Ernährung aufgenommen werden, da sie die Gesundheit des Verdauungssystems fördern, indem sie die Darmpassage erleichtern und Verstopfung vorbeugen.

Ballaststoffe: Was sind die gesundheitlichen Vorteile?

DER lösliche Ballaststoffe haben eine Vielzahl positiver Wirkungen, die von der Senkung des Cholesterinspiegels bis zur Regulierung des Blutzuckers reichen. Sie fördern nicht nur die Gewichtsabnahme, sondern sorgen auch für ein Sättigungsgefühl und senken gleichzeitig das Risiko, an Darmkrebs zu erkranken. Dank ihrer entzündungsfördernden Eigenschaften können sie der Entstehung eines Reizdarmsyndroms vorbeugen.

Unlösliche Ballaststoffe spielen beim Transport eine entscheidende Rolle, da sie das Stuhlvolumen erhöhen, den Appetit kontrollieren und vor allem die Funktion des Verdauungssystems stimulieren.

Wie hoch wäre unser täglicher Bedarf an Ballaststoffen?

Gemäß den Empfehlungen der ANSES (Nationale Agentur für Lebensmittel-, Umwelt- und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz) sollten Sie täglich zwischen 25 und 30 g Ballaststoffe zu sich nehmen. Allerdings betont Jessica Peyrou, dass unser aktueller Verzehr nur 15 oder 20 g pro Tag beträgt. Aber wie kann man dann mehr essen? Um diesen täglichen Bedarf zu decken, bietet der Ernährungsberater einen praktischen Ansatz an, der aus der Einnahme über den Tag verteilt besteht:

150 bis 200 Gramm gekochtes grünes Gemüse (Portion zum Hauptgericht);

150 bis 200 Gramm Rohkost (2 verschiedene Rohkostsorten);

150 bis 200 Gramm Obst (2 kleine Früchte und 1 großes).

Ergänzen Sie Ihre Ernährung mit Getreide und Hülsenfrüchten, um den Nährwert Ihrer Ernährung zu maximieren.

Wenn Sie diese cleveren Tipps befolgen, können Sie ganz einfach die notwendigen Ballaststoffe in eine ausgewogene Ernährung integrieren und so zu Ihrem allgemeinen Wohlbefinden beitragen.

> Entdecken Sie außerdem: 4 Anzeichen dafür, dass Ihnen Ballaststoffe fehlen

-

PREV 3 Tipps gegen Verdauungsmüdigkeit
NEXT PrEP- und STI-Risiko: Eine Metaanalyse warnt