Dies ist das ideale Frühstück, wenn Sie Zucker mögen (von einem Ernährungsberater bestätigt)

Dies ist das ideale Frühstück, wenn Sie Zucker mögen (von einem Ernährungsberater bestätigt)
Dies ist das ideale Frühstück, wenn Sie Zucker mögen (von einem Ernährungsberater bestätigt)
-

Obwohl Sie all diese Artikel lesen, die uns immer wieder daran erinnern, dass Zucker am Morgen „schlecht“ ist, ist es für Sie unmöglich, darauf zu verzichten? Kein Problem. Bitte beachten Sie, dass es nicht notwendig ist, Zucker zu verbieten, wenn er aus gesundheitlichen Gründen in Maßen konsumiert werden muss (nicht mehr als 100 Gramm pro Tag (ausgenommen Laktose und Galaktose) und nicht mehr als ein Glas gesüßtes Getränk gemäß den ANSES-Empfehlungen). Erstens, weil Sie dadurch frustriert werden. Gehen Sie also das Risiko ein, tagsüber sehr schnell einen völlig unausgewogenen Snack zu sich zu nehmen (wie den Schokoriegel aus dem Büroautomaten, der Sie schon seit mehreren Tagen im Auge behält). Denn Zucker ist ein nützlicher Brennstoff für den Körper.

Die gute Nachricht ist also, dass Sie zum Frühstück immer noch zuckerhaltige Lebensmittel zu sich nehmen können, wenn Sie Lust dazu haben. Auf die „schlimmsten“ Produkte wie Gebäck, Sandwichbrot (vor allem Weißbrot), industrielle Fruchtsäfte, raffinierte Cerealien, Kekse, Marmelade und Aufstrich sollten Sie dagegen verzichten. “Brot, Marmelade und Industriefruchtsaft sind nur Zucker.“ bestätigt Dr. Alexandra Dalu.

Bevor wir Ihnen einen guten Tipp geben, um den Blutzuckerspiegel zu vermeiden, der zwei Stunden nach dem Frühstück für die Fettspeicherung (und damit auf lange Sicht für Übergewicht) und den Heißhunger verantwortlich ist: “SEs ist für Sie schwierig, auf diese Kombination (Brot/Marmelade/Fruchtsaft) zu verzichten. Durch die einfache Zugabe von Joghurt, einem Stück Käse oder einer Handvoll Mandeln können Sie den glykämischen Höhepunkt vermeiden, da sich der Zucker mit dem Rest vermischt des Nahrungsbolus.“

Diese Lebensmittel haben den Vorteil, dass sie stabil sind und daher leichter bis zum Mittagessen haltbar sind. Die Ernährungsberaterin nutzt die Gelegenheit, um uns das ideale Frühstück für „Naschkatzen“ zu bieten. Es besteht aus griechischem Joghurt, Nüssen oder Mandeln, Trockenfrüchten (dabei schmeckt man „Zucker“), Porridges und Proteinpfannkuchen. Sie können morgens ein Getränk hinzufügen, um den Körper zu rehydrieren und die Verdauung sanft anzukurbeln, zum Beispiel Tee oder Kaffee… Am besten ohne Zucker.

-

PREV Mit der Erwärmung Kanadas dehnt sich das Risiko von Infektionskrankheiten auch nach Norden aus
NEXT In Frankreich entdeckte Zecken, die das Virus des hämorrhagischen Krim-Kongo-Fiebers übertragen: Wie kann man sich schützen?