Auch Hunde können Prostataprobleme haben

Auch Hunde können Prostataprobleme haben
Auch Hunde können Prostataprobleme haben
-

Auch Rüden haben diese Drüse, die sich unter der Blase am Beckenboden befindet und einen Teil der Samenflüssigkeit absondert. Die Spermien werden von den Hoden produziert und die Prostataflüssigkeit ist eine Art Verdünnungsmittel, das für einen besseren Schutz und eine bessere Fruchtbarkeit der Spermien sorgt.


Prostataprobleme bei Hunden sind besonders bei ausgewachsenen oder älteren Hunden zu beobachten, grundsätzlich ab 9 Jahren, und die nicht kastriert sind, da die Aktivität der Prostata vollständig mit der Testosteronproduktion zusammenhängt. Wenn keine Hoden mehr vorhanden sind, gibt es auch kein Testosteron mehr.

Was Besitzer zuerst alarmiert, ist das Vorhandensein von Blutungen aus dem Penis, Dies ist an kleinen Blutflecken zu erkennen, die der Hund gelegentlich auf dem Boden hinterlassen kann. Was auch dazu führen kann, dass er häufiger an seiner Scheide leckt.

Abgesehen von diesen kleinen Blutflecken kann es sein, dass der Hund etwas mehr Schwierigkeiten beim Stuhlgang hat, er leidet oft unter Verstopfung. Es kann auch zu Schmerzen führen, die in die Hinterhand ausstrahlen, und Besitzer berichten möglicherweise über Schwierigkeiten, morgens von ihrem Schlafplatz aufzustehen.

Und schließlich, aber seltener, sind die Symptome beim Wasserlassen: ein Hund, der weniger, aber viel häufiger pinkelt. Das alles ist nicht einfach, denn letztendlich kann es zu Verdauungs-, Bewegungs- oder Harnproblemen kommen.

Prostatakrebs, sehr selten bei Hunden

Wenn solche Symptome auftreten, begeben Sie sich in die Tierklinik.. Rektale Untersuchung gibt es ja auch bei Hunden beim Abtasten der Prostata eine Volumenvergrößerung oder Schmerzen zu verspüren und andernfalls ist die Durchführung einer Ultraschalluntersuchung möglich.

Es gibt 2 Prostataerkrankungen, die bei einem unkastrierten Hund recht häufig vorkommen:

Andererseits ist Prostatakrebs bei Hunden im Vergleich zum Beispiel beim Menschen sehr selten. Was die Behandlung betrifft, so löst eine chirurgische oder medizinische Kastration mit einem Implantat bei Prostatahypertrophie häufig das Problem innerhalb weniger Wochen und führt zu einer Verkleinerung der Prostata.

Die Redaktion empfiehlt

Neuigkeiten aus der RTL-Redaktion in Ihrem Posteingang.

Abonnieren Sie mit Ihrem RTL-Konto den RTL-Info-Newsletter, um täglich alle aktuellen Nachrichten zu verfolgen

Mehr lesen

-

NEXT Auch mit 60 Jahren geschützt ausgehen: Sexuell übertragbare Krankheiten nehmen bei „heterosexuellen Menschen ab einem bestimmten Alter“ zu