Dieses nicht-hormonelle Medikament wirkt gegen Hitzewallungen

Dieses nicht-hormonelle Medikament wirkt gegen Hitzewallungen
Dieses nicht-hormonelle Medikament wirkt gegen Hitzewallungen
-

Wenn sie schwerwiegend sind, können Hitzewallungen in den Wechseljahren ein echtes Handicap sein. Forscher sind sich des Problems bewusst und haben gerade herausgefunden, dass ein Medikament namens Fezolinetant dieses durch das Ausbleiben der Periode verursachte Symptom wirksam lindert.

Zur Bekämpfung von Hitzewallungen wird in der Regel eine Hormonersatztherapie (HRT) verordnet, diese Medikamente sind jedoch nicht für Frauen geeignet, die eine endokrine Krebserkrankung überstanden haben oder an Bluthochdruck leiden.

Hitzewallungen: Wie wirkt Fezolinetant?

Fezolinetant ist eine nicht-hormonelle Behandlung, die letztes Jahr von der Food and Drug Administration (FDA) und der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) zugelassen wurde. Es wirkt direkt auf den Weg zur Regulierung der Körpertemperatur, indem es ein Gehirnprotein namens Neurokinin-3 (NK-3) blockiert.

Um die Wirksamkeit zu testen, untersuchten die Forscher den Zustand von 453 postmenopausalen Frauen im Alter von 40 bis 65 Jahren, die unter mittelschweren oder schweren Hitzewallungen litten und nicht von einer Hormonersatztherapie profitieren konnten, nachdem ihnen 45 mg Fezolinetant oder ein Placebo verabreicht worden waren. Sie fanden heraus, dass Frauen, die Fezolinetant einnahmen, über 24 Wochen weniger häufige und weniger schwere Hitzewallungen hatten.

Frauen, die Fezolinetant einnahmen, hatten in der ersten Woche weniger Hitzewallungen, wobei der stärkste Rückgang in den ersten drei Tagen zu beobachten war. Auch die Schwere der Hitzewallungen wurde durch das Medikament ab dem zweiten Tag drastisch reduziert. Während des Experiments wurden keine drogenbedingten Gesundheitsprobleme festgestellt.

Hitzewallungen: „Fezolinetant wirkt vom ersten Tag an“

„DAYLIGHT ist die erste Studie zu Fezolinetant, die seine placebokontrollierte Wirksamkeit über 24 Wochen untersucht.“ sagt Professor Antonio Cano, Mitglied des INCLIVA Research Institute und Autor der Forschung.

„Fezolinetant war 24 Wochen lang wirksam und gut verträglich. Seine Wirkung war vom ersten Behandlungstag an zu beobachten.“ er fasst zusammen.

„Ein sicheres und wirksames nicht-hormonelles Molekül könnte daher bald für die sehr große Zahl postmenopausaler Frauen verfügbar sein, die unter vasomotorischen Symptomen leiden. Dies könnte ihre allgemeine Gesundheit, ihre Lebensqualität und ihre berufliche Leistungsfähigkeit verbessern.“er fährt fort. „Die Prävalenz oder Intensität dieser Symptome variiert jedoch je nach ethnischer Zugehörigkeit. Beispielsweise sind vasomotorische Probleme bei schwarzen Frauen häufiger und schwerwiegender. Daher besteht ein Bedarf an mehr klinischen Daten zu verschiedenen Bevölkerungsgruppen und verschiedenen geografischen Gebieten“, er beendet.

Im Gegensatz zur Hormontherapie, die Östrogen ersetzt, lindert Fezolinetant andere Symptome der Menopause wie Stimmungsschwankungen oder Scheidentrockenheit nicht.

-

PREV Praktisch. Warum ist Fischessen gut für Ihr Gehirn?
NEXT Mit 28 Jahren wurde die Ariégeoise wegen ihrer Forschung über die Auswirkungen der Umweltverschmutzung auf Zebrafische in Barcelona zum Doktor der Neurowissenschaften befördert