CAR-T-Zellen, „lebende“ Medikamente, die die Krebsbehandlung revolutionieren

CAR-T-Zellen, „lebende“ Medikamente, die die Krebsbehandlung revolutionieren
CAR-T-Zellen, „lebende“ Medikamente, die die Krebsbehandlung revolutionieren
-

BERICHTERSTATTUNG – Am Institut Curie wurde gerade eine neue Plattform für Zell- und Gentherapie eröffnet. Ziel: eine letzte Chance auf eine Behandlung zu finden, die immer mehr Leben rettet.

Eines Morgens Ende April wurde in renovierten Räumlichkeiten in Suresnes (Hauts-de-Seine) das DR Marion Alcantara, Hämatologin und Forscherin am Institut Curie, steht neben einem Bildschirm. Sie sehen, in Rot sind das Lungentumorzellen und in Schwarz CAR-T-Zellen », beschreibt sie. Im Video bewegen sich eine Vielzahl kleiner schwarzer Punkte um die größeren roten Punkte herum, bis diese vollständig verschwinden. Die Schlussfolgerung scheint offensichtlich: CAR-T-Zellen (ausgesprochen Auto-ti »weil es das englische Akronym für ist chimärer Antigenrezeptor T ») hat den Krebs ausgelöscht.

WAGEN » : Diese vier Buchstaben sagen Ihnen vielleicht nichts, aber sie bringen die Onkologie durcheinander. Und das aus gutem Grund: Diese personalisierte Behandlung – die aus einer einzigen Injektion besteht – schafft es, Patienten zu heilen, die verurteilt wurden, weil sie auf alle üblichen Behandlungen nicht ansprechen. Seit 2018 wurden sechs CAR-T-Therapien von der Europäischen Arzneimittel-Agentur zugelassen. Im Moment sind sie bestimmten Blutkrebsarten vorbehalten. Aber auf der ganzen Welt arbeiten Wissenschaftler derzeit daran, ihren Einsatz auf andere Krebsarten und sogar andere Pathologien auszuweiten.

Dieser Artikel ist Abonnenten vorbehalten. Sie haben noch 92 % zu entdecken.

Möchten Sie mehr lesen?

Schalte alle Gegenstände sofort frei.

Bereits abonniert? Anmeldung

-

PREV NACI empfiehlt RSV-Impfprogramm für Säuglinge
NEXT Für den SEP-Verband mobilisierte Pin-ups helfen Gard