Blasenkrebs: Was sind die Warnzeichen?

Blasenkrebs: Was sind die Warnzeichen?
Blasenkrebs: Was sind die Warnzeichen?
-

Von

Redaktionelle Nachrichten

Veröffentlicht auf 12. Mai 2024 um 21:48 Uhr

Sehen Sie sich meine Neuigkeiten an
Folgen Sie den Nachrichten

5.000. Das ist die Zahl der Todesfälle pro Jahr in Frankreich Blasenkrebs. Jedes Jahr sind zwischen 13.000 und 20.000 weitere Menschen betroffen.

Anlässlich der 4. Ausgabe des Blasenmonats möchte die Französische Vereinigung für Urologie (AFU) die breite Öffentlichkeit auf diesen Krebs aufmerksam machen, den zweitgrößten urologischen Krebs (nach dem der Prostata) und 5. Krebs in Frankreichaber worüber wir selten reden.

Eine der Krebsarten mit der schlechtesten Prognose

„Blasenkrebs ist in der breiten Öffentlichkeit zu wenig bekannt und ein echtes Problem für die öffentliche Gesundheit. Es ist wichtig, die breite Öffentlichkeit darüber zu informieren Warnsignale », betont Benjamin Pradere, Urologe und Mitglied des AFU-Krebsologieausschusses.

Wenn Sie informiert sind, haben Sie eine große Überlebenschance. In der Tat, früh erkennen (ab den ersten Anzeichen) beträgt die Überlebensrate nach fünf Jahren 80 %. Diese Rate sinkt schnell auf 50 %. Im metastasierten Stadium beträgt die Überlebensrate nicht mehr als 5 %.

Metastasierter Blasenkrebs ist eine der Krebsarten mit der schlechtesten Prognose und eine der großen Herausforderungen für die Urologie in den 2020er Jahren.

Die AFU

Bei Männern ist es viermal häufiger als bei Frauen, im Durchschnitt ist es im Alter von ca. 70 Jahren diagnostiziert Heute.

Das erste Anzeichen, das alarmieren sollte

Derzeit gibt es keine validierte Methode für ein systematisches Screening auf Blasentumoren. Ein Anzeichen sollte jedoch sofort alarmieren: Hämaturie, d.h. sichtbares Vorhandensein von Blut im Urin. Hämaturie tritt in 80 bis 90 % der Fälle auf und ist das erste Symptom von Blasenkrebs.

DER wiederkehrende Zystitis und das Probleme beim Wasserlassen (häufiger Harndrang, plötzlicher und unbändiger Harndrang, Inkontinenz) sind ebenfalls Anzeichen, die Sie veranlassen sollten, schnell Ihren Arzt aufzusuchen.

Videos: derzeit auf -

Welche Risikofaktoren?

DER Tabak ist der Hauptrisikofaktor für Blasenkrebs. Es ist für 53 % der Blasenkrebserkrankungen bei Männern und 39 % bei Frauen verantwortlich.

Heute denken wir darüber nachEin Raucher hat ein 5,5-mal höheres Risiko an Blasenkrebs erkrankt zu sein, als ein Nichtraucher. Dies gilt umso mehr, als er schon in jungen Jahren mit dem Rauchen begonnen hat und sein Konsum hoch sein wird.

Zu den weiteren identifizierten Risikofaktoren gehören: bestimmte berufsbedingte Giftstoffe, die in der Chemie (Farbstoffe, Färbemittel usw.), bei öffentlichen Arbeiten (Teer), bei der Autoreparatur (Dieselrauch usw.) oder in der Landwirtschaft (Arsen) verwendet werden. Bestimmte Krankheiten wie Bilharziose (parasitäre Erkrankung) und bestimmte Behandlungen können das Risiko ebenfalls erhöhen.

Mit Destination Santé.

Verfolgen Sie alle Nachrichten aus Ihren Lieblingsstädten und -medien, indem Sie Mon - abonnieren.

-

PREV Gesundheits-, Sicherheits- und andere nützliche Vorsichtsmaßnahmen für Reisen nach Bolivien
NEXT Kühe produzieren mehr Milch, wenn sie „Everybody Hurts“ von REM hören