Hier sind drei Dinge, die Sie laut einem Arzt am Abnehmen hindern, und wie Sie sie beheben können

Hier sind drei Dinge, die Sie laut einem Arzt am Abnehmen hindern, und wie Sie sie beheben können
Hier sind drei Dinge, die Sie laut einem Arzt am Abnehmen hindern, und wie Sie sie beheben können
-

Eine kalorienverbrennende Sportart ausüben, eine Diät machen, schlankmachende Lebensmittel essen … Wir haben alle unsere Techniken, um in Form zu bleiben. Dies gilt umso mehr vor dem Sommer, wenn viele von uns vor Beginn der Bikini-Saison die paar Pfunde loswerden möchten, die sie im Winter zugenommen haben. Aber Sie können trotz Ihrer Bemühungen nicht abnehmen? Vielleicht liegt es daran, dass Ihre Abnehmstrategie völlig falsch ist. An diesem Mittwoch, dem 8. Mai, verriet Dr. Jimmy Mohamed dies in einem Video, das er auf seinem Instagram-Account veröffentlichte 3 Dinge, die uns vom Abnehmen abhalten können. Drei sehr häufige Fehler!

Schlechter Schlaf hält uns davon ab, Gewicht zu verlieren

Der erste Parameter, der uns am Abnehmen hindern kann, ist laut Dr. Jimmy Mohamed der Schlaf. „ Schlafmangel ist die Krankheit des Jahrhunderts. Das Problem ist, dass wir viel mehr essen, wenn wir nicht genug Schlaf bekommen. Die Sättigungshormone werden komplett blockiert und das Hungerhormon aktiviert.“, erklärt der Arzt. Wenn zu wenig Schlaf unsere Abnehmziele blockiert, ist es genauso problematisch, spät ins Bett zu gehen. Abends essen wir viel mehr. „Sie müssen bemerkt haben, dass wir um Mitternacht sofort Hunger haben, während es uns um 22 und 21 Uhr gut ging. Es ist nicht so, dass wir essen wollen, sondern dass unser Gehirn uns täuscht“, betont der Arzt. Um nächtliche Heißhungerattacken zu vermeiden, müssen Sie Folgendes tun „Früher zu Bett gehen und früher essen“.

Zu schnelles Essen macht unsere Abnehmziele zunichte

Der zweite Fehler, der unsere Bemühungen, Gewicht zu verlieren, zunichte machen kann, ist zu schnell essen. Das Völlegefühl entsteht meist dann, wenn unser Magen komplett gefüllt ist oder unser Gehirn „Stopp“ sagt. Aber zu schnelles Essen stört diesen natürlichen Prozess. „Normalerweise ist der Magen ein bisschen wie ein Ballon. Ein Ballon, der sich sehr weit füllen lässt. Wenn Sie also sehr, sehr schnell essen, werden Sie große Mengen essen. Und wenn man große Mengen isst, dehnt sich der Magen aus, bis man es nicht mehr verträgt.“, erklärt Jimmy Mohammed. Erst dort entscheidet unser Körper, dass wir keinen Hunger mehr haben. „Aber es ist schon zu spät, denn wir haben sehr große Mengen gegessen“, warnt der Arzt. Der Arzt erinnert uns daran, dass es normalerweise notwendig ist „20–25 Minuten, damit unser Magen, wenn wir mit dem Essen beginnen, eine Botschaft an das Gehirn sendet: ‚Ich habe keinen Hunger mehr‘.“ » Je schneller wir also essen, desto mehr werden wir essen. Nehmen Sie sich daher unbedingt Zeit am Tisch.

Restriktive Diäten sind kontraproduktiv

Um Gewicht zu verlieren, greifen viele Frauen zu restriktiven Diäten, auch das ist ein Fehler. Dr. Jimmy Mohamed warnt daher davor „nicht genug essen“ um schneller Gewicht zu verlieren. „Wir sagen oft, dass wir eine Kalorienreduzierung brauchen. Das heißt, wenn Sie mehr Kalorien verbrauchen als Sie zu sich nehmen, verlieren Sie Gewicht. Bis zu einem gewissen Grad stimmt es.“, qualifiziert somit den Arzt. Und zur Erklärung: „ Wenn man nichts mehr isst, wenn man hungert, klappt es gleich am Anfang. Dann aktiviert Ihr Körper den Überlebensmodus.“. Unser Körper gewöhnt sich dann daran, mit wenigen Kalorien auszukommen, und wenn wir uns wieder normal ernähren, ist eine Gewichtszunahme gesichert.

Jimmy Mohammed rät stattdessen: „Sie müssen Ihren Energieverbrauch ein wenig erhöhen und Ihre Kalorienaufnahme ein wenig reduzieren, aber nicht drastisch“. Aber laut dem Arzt „Man muss sich vor allem anders ernähren“ : „ Sie müssen mehr Eiweiß, mehr Ballaststoffe und weniger schnelle Zucker zu sich nehmen.“. Die gute Nachricht ist, dass wir „kann abnehmen, ohne frustriert zu werden“. Man kann sogar mehr essen und mehr verlieren, sagt Dr. Jimmy Mohamed, es hängt alles von den Lebensmitteln ab, die man isst. Also hören wir auf, zu hungern.

Lesen Sie auch:

-

PREV Die Symptome variieren je nach Alter
NEXT Was ist oberflächliche Pyodermie?