Breaking news

In sterben täglich 10.000 Menschen an -Kreislauf-Erkrankungen

In sterben täglich 10.000 Menschen an -Kreislauf-Erkrankungen
Descriptive text here
-

Die Weltgesundheitsorganisation schlägt wegen dieser weitgehend vermeidbaren Todesfälle. Die Ursache insbesondere: zu hoher Salzkonsum.

-Kreislauf-Erkrankungen sind die Ursache für vier von zehn Todesfällen in , also 10.000 Todesfälle pro Tag und 4 Millionen pro Jahr, berichtete die Weltgesundheitsorganisation (WHO) am und forderte die Europäer auf, weniger Salz zu essen. „Die Umsetzung gezielter Maßnahmen zur Reduzierung des Salzkonsums um 25 % könnte bis 2030 rund 900.000 vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen retten.“bekräftigte Hans Kluge, Regionaldirektor der WHO Europa, zitiert in einer Pressemitteilung vom 15. .

Auf dem alten Kontinent leidet jeder dritte Erwachsene im Alter zwischen 30 und 79 Jahren an Bluthochdruck, und dies ist häufig auf seinen Salzkonsum zurückzuführen. In 51 der 53 Länder der Region liegt die durchschnittliche tägliche Salzaufnahme über dem von der WHO empfohlenen Höchstwert von fünf Gramm (einem Teelöffel), was hauptsächlich auf verarbeitete Lebensmittel und Snacks zurückzuführen ist.

Dieser Verbrauch folgt einem durchschnittlichen Gefälle, das von Westeuropa Osten zunimmt. Nur Malta und Zypern liegen leicht unter den empfohlenen 5 Gramm, während die Länder, die 14 Gramm überschreiten, alle in Osteuropa liegen (an der Spitze liegt Kasachstan, gefolgt von der Türkei). In liegt der Verzehr bei etwa 8 g pro Tag, bei unseren deutschen Nachbarn bei über 10 g. Die Spanier und Italiener liegen mit etwa 9 g irgendwo dazwischen.

Lesen Sie auchMenschen mit Bluthochdruck: Weniger Salz zu sich zu nehmen ist fast so wirksam wie die Einnahme eines blutdrucksenkenden Medikaments

„Hoher Salzkonsum erhöht den Blutdruck, der einer der Hauptrisikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Herzinfarkt und Schlaganfall ist“, betonte die WHO. Aber auch andere Faktoren wie fortgeschrittenes Alter, genetischer Hintergrund, Fettleibigkeit und Übergewicht, Bewegungsmangel, Alkohol- und Tabakkonsum sollten nicht vernachlässigt werden.

Lesen Sie auchZu viel Lärm kann der Herz-Kreislauf- schaden

Die Region Europa, die von der WHO zwischen Grönland im Westen und im Osten abgegrenzt wird, weist mit fast 37 % die höchste Blutdruckprävalenz weltweit auf. Die Verteilung der Prävalenz folgt einem geografischen Gefälle: Die Wahrscheinlichkeit, jung (zwischen 30 und 69 Jahren) an einer Krankheit dieser Art zu sterben, ist in Osteuropa und Zentralasien fast fünfmal höher als in Westeuropa. Frankreich hat mit rund 30 % eine der niedrigsten Quoten in Europa. Mit Spanien, Malta und Deutschland liegt es an der Spitze der europäischen Länder. Die französische Hohe Behörde für Gesundheit erinnert jedoch daran, dass „ Ungefähr 20 % der Bluthochdruckpatienten in Frankreich werden nicht behandelt und 50 % der behandelten Bluthochdruckpatienten erreichen die kontrollierten Blutdruckziele nicht..

Nach Angaben der WHO haben Männer in der Region – die bis nach Zentralasien reicht – ein mehr als doppelt so hohes Risiko, an Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu sterben als Frauen.

-

PREV Weniger als jede zweite Frau nimmt an einer organisierten Brustuntersuchung teil: In Nevers wird erklärt, warum
NEXT Essen. Fünf gute Gründe, Rhabarber in Ihre Gerichte zu integrieren