Asthmamanagement

-

Reagiert Ihr Pferd empfindlich auf Pollen oder Staub? Hustet er bei der Arbeit? Ist die Leistung reduziert? Was wäre, wenn Ihr Pferd es wäre Asthmatiker ? Heute sprechen wir mit Audevard über die Diagnose und Behandlung von Pferdeasthma.



Mittelschweres oder schweres Pferdeasthma, die Bedeutung der Diagnose.

Um eine vollständige Diagnose zu stellen, empfehlen wir Ihnen, sich an Ihren Tierarzt zu wenden.

Um eine Diagnose zu stellen, beginnt Ihr Tierarzt in der Regel mit einer allgemeinen Untersuchung. Er wird Sie nach den Symptomen Ihres Pferdes befragen, möglicherweise aber auch nach dem Lebensstil Ihres Pferdes. Darüber hinaus wird er eine vollständige klinische Untersuchung durchführen, die es ihm ermöglicht, auf mögliche Atemgeräusche zu hören und einen Blick auf die Nasenlöcher zu werfen, um einen möglichen Ausfluss zu erkennen.

Zum Abschluss der allgemeinen Untersuchung könnte der Tierarzt auch den „Beuteltest“ durchführen. Dabei wird dem Pferd eine Plastiktüte über die Nase gestülpt, um es „zum Atmen zu zwingen“ und die Intensität der Geräusche zu erhöhen. Dadurch können eventuelle Anomalien wie Pfeifgeräusche besser wahrgenommen werden. Es ist auch ein Test, mit dem Sie die Genesungsfähigkeit des Pferdes beurteilen können.

Um die Diagnose zu klären, kann Ihr Tierarzt auch detailliertere Tests durchführen: Fibroskopie (ermöglicht den Blick in das Innere der Bronchien), bronchoalveoläre Reinigung (zur Untersuchung der Zellen der Lunge und der Bronchien) …

Nachdem alle notwendigen Untersuchungen durchgeführt wurden, kann Ihr Tierarzt eine endgültige Diagnose stellen und Ihnen so eine auf Ihr Pferd abgestimmte Behandlung anbieten.



Umweltmanagement, ein wesentliches Element

Die Pflege der Umgebung des Pferdes ist bei der Behandlung von Pferdeasthma von entscheidender Bedeutung.

Zunächst muss der Lebensstil des Pferdes angepasst werden. Die Idee besteht darin, die Belastung des Pferdes durch verschiedene Allergene wie Staub, Pollen oder Schimmel zu minimieren. Versuchen Sie bei Pferden, die im Freien leben, Weiden mit relativ wenigen Bäumen, die Pollen produzieren, zu bevorzugen. Für Pferde, die in der Regel in Ställen leben, sind eine gute Belüftung der Ställe sowie eine staubarme Bewirtschaftung von Einstreu und Futter unerlässlich.

Natürlich ist es auch bei der Arbeit wichtig, die Staubbelastung zu begrenzen. Seien Sie vorsichtig bei sehr trockenen Steinbrüchen im Sommer oder sehr staubigen Gehwegen, insbesondere wenn Sie mit mehreren Pferden unterwegs sind.



Medikamentöse Behandlungen

Bei asthmatischen Pferden kommt es vor, dass die Anfälle zu schwerwiegend sind und die Pferde medikamentöse Unterstützung benötigen, um die Entzündung einzudämmen und dem Pferd eine bessere Atmung zu ermöglichen.

Es gibt viele medikamentöse Behandlungen, die eingesetzt werden können. Hier sind die Haupttypen:
– Bronchodilatatoren: Hilft, die Verringerung des Durchmessers der Bronchien zu begrenzen, die durch durch Allergene verursachte Entzündungen verursacht wird
– Entzündungshemmer: Hierbei handelt es sich im Allgemeinen um Kortikosteroide, die zur Eindämmung von Entzündungen beitragen
– Mukolytika: Sie werden bei Pferden eingesetzt, die eine erhebliche Schleimproduktion aufweisen

Unterstützende Nahrungsergänzungsmittel

Im Rahmen der Asthmabehandlung beim Pferd kann der Einsatz von Nahrungsergänzungsmitteln sinnvoll sein. Es ist möglich, zwei Arten von Komplementen zu verwenden.

Sirupartige Nahrungsergänzungsmittel wie Balsamische Luft sorgt dank ätherischer Öle (Eukalyptus, Rosmarin, Niaouli und Kiefer) für schnelles Wohlbefinden bei Pferden.

Für eine langfristige Unterstützung in risikoreicheren Phasen empfehlen wir die Balsamico-Kontrolle was für dauerhaften Komfort in den tieferen Atemwegen sorgt. Es handelt sich auch um ein Ergänzungsmittel, das für Pferde mit Asthmarisiko geeignet ist und zur Vorbeugung eingesetzt werden kann.

Wenn Sie Zweifel haben, welches Nahrungsergänzungsmittel für Ihr Pferd am besten geeignet ist, wenden Sie sich bitte an die Audevard-Labors über deren Netzwerke Instagram Und Facebook, Sie können Sie am besten beraten.

Audevard-Produkte sind bei Ihrem Tierarzt erhältlich. Zögern Sie nicht, mit ihm darüber zu sprechen.




-

NEXT Auch mit 60 Jahren geschützt ausgehen: Sexuell übertragbare Krankheiten nehmen bei „heterosexuellen Menschen ab einem bestimmten Alter“ zu