Hier sind die Pflanzen, die Sie in Ihrem Garten haben sollten, um Mücken fernzuhalten

Hier sind die Pflanzen, die Sie in Ihrem Garten haben sollten, um Mücken fernzuhalten
Hier sind die Pflanzen, die Sie in Ihrem Garten haben sollten, um Mücken fernzuhalten
-

Wenn die sonnigen Tage zurückkehren, neigen Mücken dazu, unsere Terrasse und unseren Garten zu befallen. Hier finden Sie einige Pflanzen und Tipps, mit denen Sie diese schädliche Art vertreiben können.

Ach Mücken, diese schädlichen Insekten! Wir müssen nur ein paar Minuten in unserem Garten sitzen, um zu sehen, wie sie ankommen, uns umkreisen, bevor sie unsere Arme oder Beine ins Visier nehmen. Um Mücken und ihre Stiche vom Garten fernzuhalten, gibt es natürliche Abwehrmittel: Pflanzen wie Basilikum, Lavendel, Minze, Zitronenmelisse, Knoblauch, Zitronengras oder Thymian, Blumen wie Ringelblumen und viele andere etwas raffiniertere Mischungen. Einige weniger „grüne“ und praktischere Tipps helfen Ihnen, diese Insekten fernzuhalten, die alles andere als wohlklingend klingen. Indem Sie Ihren Garten aufräumen und Wasserstellen meiden, verhindern Sie die Ausbreitung von Mücken.

Blumen, Pflanzen … wie vertreiben Sie Mücken mit natürlichen Abwehrmitteln aus Ihrem Garten?

Haben sich Mücken erneut dazu entschlossen, in Ihren Garten einzudringen? Es gibt verschiedene Methoden, um Mücken im Garten abzuwehren. Das erste ist Setzen Sie auf aromatische Mückenschutzpflanzen. Dort Pfefferminze ist zum Beispiel eine sehr wirksame Pflanze, genauso wie Zitronen-Eukalyptus, die Basilika oder Knoblauch. Der Vorteil dieser beiden Mückenschutzpflanzen liegt darin, dass sie in Töpfen gezüchtet werden können. Natürlich können wir auch auf die ganz Berühmten wetten Zitronengraswas auch wenig Pflege erfordert, und Zitronenmelisse. Neben anderen Tipps zu Mückenschutzpflanzen werden wir auch darauf hinweisen Nelken, Weihrauch, wenn Ihre Terrasse in der Nähe Ihres Gartens liegt. Das verleiht Ihrem Äußeren einen angenehmen Geruch und Duft. Stellen Sie abschließend sicher, dass Sie Ihre Gartengeräte sowie die verschiedenen Behälter wegräumen; Es braucht nur sehr wenig Wasser, um Mücken anzulocken.

Lavendel, Geranie … welche mückenabweisenden Pflanzen außer Zitronengras gibt es?

Wenn es Schmetterlinge und Bienen anlockt, Lavendel ist ein ausgezeichnetes Mückenschutzmittel. Wenn Sie jedoch keinen Garten in voller Sonne haben, ist es besser, sich auf eine andere Pflanze zu konzentrieren, die Mücken abwehrt: Pflege von Gärten. Es hält sogar Schädlinge fern, was sehr nützlich ist, wenn Sie einen Gemüsegarten haben. Es ist möglich, Ringelblumen mit Kapuzinerkresse zu mischen, um ein gutes Abwehrmittel mit angenehmem Duft zu erhalten. Um das Eindringen von Mücken in Ihr Zuhause zu verhindern, können Sie sich auch für Geranienblätter entscheiden und diese in der Nähe von Türen und Fenstern platzieren.

Zitronenmelisse, Basilikum, Thymian … welcher Geruch vertreibt Mücken?

Es ist bekannt: Mücken haben einen stark ausgeprägten Geruchssinn. Aber welche Gerüche hassen sie? Wer sie verscheuchen möchte, kann Pflanzen wie Lavendel, aber auch Eisenkraut, Zitronen-Eukalyptus, Minze, Knoblauch oder Zitronenmelisse verwenden. Diese sechs stark riechenden Pflanzen neigen dazu, unsere lieben Mücken zu stören. Tatsächlich werden Sie sie von dem Moment an, in dem Sie eine Pflanze mit einem leichten Zitronenduft haben, fernhalten. Sie können daher gerne Pflanzen adoptieren Thymian und Basilikum in Ihrem Gemüsegarten und nehmen Sie Kokosöl und ätherische Öle mit. Die Mischung aus Fettsäuren aus Kokosnussöl, Laurinsäure, Caprinsäure und Caprylsäure stellt ein sehr gutes Abwehrmittel mit angenehmem Duft dar. Sie wissen, was Sie noch tun müssen.

Sie könnten auch interessiert sein an:

⋙ Vorkommen der Tigermücke in Frankreich: 80 % des Territoriums sind in Alarmbereitschaft

⋙ Tigermücke: Warum die freiwillige Freisetzung dieses Insekts in die Natur die Risiken verringern kann

⋙ Laut Wissenschaftlern: Diese Kleidungsfarben locken Mücken an!

⋙ Mückenknopf: Natürliche Methoden zur Linderung des Juckreizes

-

NEXT Auch mit 60 Jahren geschützt ausgehen: Sexuell übertragbare Krankheiten nehmen bei „heterosexuellen Menschen ab einem bestimmten Alter“ zu