Hautkrebs: Hier sind die Bereiche, auf die Sie achten sollten

Hautkrebs: Hier sind die Bereiche, auf die Sie achten sollten
Hautkrebs: Hier sind die Bereiche, auf die Sie achten sollten
-

Wenn Sie schon einmal wegen Hautproblemen bei einem Dermatologen waren, kennen Sie die Übung: Bereiten Sie sich auf eine Untersuchung vor, die sich auf die Körperteile konzentriert, an die Sie nie denken oder die Sie nie der Sonne aussetzen. Die meisten Menschen assoziieren Hautkrebs mit Sonnenbaden, Bräunungscreme und falscher Anwendung von Sonnenschutzmitteln. Es stellt sich jedoch heraus, dass viele Hautkrebserkrankungen ohne die Einwirkung der Sonne und ihrer starken UV-Strahlen entstehen.

„Hautkrebs kann heimtückisch sein“, sagt Alix Charles, eine staatlich geprüfte Dermatologin, die in Hinsdale, USA, praktiziert. Die schwerwiegendsten Fälle von Hautkrebs scheinen sich in Bereichen zu entwickeln, die nicht der Sonne ausgesetzt sind. Orte, die, wenn man sie vergisst, zu späten Diagnosen, invasiven Behandlungen und schwerwiegenderen Krebsfällen führen können.

Aus diesem Grund möchten Dermatologen, dass Sie Ihre Beziehung zu Ihrer Haut neu definieren, insbesondere zu ihren verborgensten Ecken.

Hautkrebs kann sich auf unterschiedliche Weise äußern. Die meisten Fälle sind mit einer jahrelangen Exposition gegenüber den ultravioletten Strahlen der Sonne verbunden. Wenn sie die Erdoberfläche beleuchten, durchdringen sie unsere Atmosphäre und setzen die menschliche Haut dem Risiko einer Krebserkrankung aus.

Die schädlichsten UV-Strahlen treten zwischen zehn und 16 Uhr auf, wenn die Sonne im Zenit steht. Allerdings kann das menschliche Auge UV-Strahlen nicht wahrnehmen, die kürzere Wellenlängen als sichtbares Licht haben und selbst an bewölkten Tagen die Haut schädigen können. Eine zu hohe UV-Exposition wird mit zwei der häufigsten Formen von Hautkrebs in Verbindung gebracht: dem Basalzellkarzinom und dem kutanen Plattenepithelkarzinom. Obwohl die Genetik bei diesen beiden häufigen Krebsarten eine Rolle spielt, hilft UV-Strahlung nicht. Diese schädigen die DNA der Hautzellen und erhöhen das Risiko von Mutationen, wenn der Körper versucht, zu kämpfen und sich zu erholen.

Diese invasivere Form von Krebs mit hohem Metastasierungspotenzial kann manchmal durch intensive UV-Exposition verursacht werden, es wird jedoch auch angenommen, dass vererbte und erworbene genetische Mutationen und ein geschwächtes Immunsystem dazu beitragen können. Und im Gegensatz zu langsam wachsenden Hautkrebsarten können sich Melanome ausbreiten und in anderen Teilen des Körpers neue Tumore bilden, wenn der aggressive Krebs das Lymphsystem und den Blutkreislauf passiert.

Dermatologen wie Alix Charles sagen, dass es wichtig ist, die Gesundheit Ihrer Haut zu überwachen, auch in weniger intuitiven Bereichen, die nicht viel der Sonne ausgesetzt sind.

„Es besteht fast immer die Möglichkeit, Hautkrebs visuell zu erkennen“, sagt Charles, selbst an Stellen, an denen die meisten Menschen nicht auf die Idee kommen würden, ihn zu überprüfen.

Finger- und Fußnägel: „Bob Marley starb an einem Melanom, das unter seinem Zehennagel begann“, erklärt Alix Charles. Krebserkrankungen, die unter den Nägeln entstehen und als subunguale Melanome bekannt sind, erscheinen meist als dunkle, vertikale Streifen braunschwarzer Farbe auf der Haut unter dem Nagel des großen Zehs, des Daumens und des Zeigefingers. Obwohl relativ selten, sind diese Melanome die häufigste bösartige Form bei schwarzen, asiatischen und hispanischen Patienten.

Ohren: Die Ohren sind oft der Sonne ausgesetzt. Aber sie bergen auch dunklere Ecken und Winkel, in denen sich schwere Krebserkrankungen leicht verbergen können. Aufgrund der einzigartigen Form der Ohren ist es jedoch leicht, Hautkrebs in den Ohrspalten zu übersehen. Darüber hinaus kommt es bei vielen Patienten häufig zu späten Diagnosen.

Die Augen : Obwohl es selten vorkommt, kann sich in einigen Fällen Hautkrebs im Inneren der Augen entwickeln. Auf der Iris oder im Weiß des Auges können dunkle Flecken auftreten. Das Merkelzellkarzinom, ein seltener Krebs eines bestimmten Zelltyps in der oberen Hautschicht, erscheint normalerweise als kleine, feste Beule am Augenlid. Es handelt sich um eine der aggressivsten Krebsarten mit einer Sterblichkeitsrate von 40 % und einer hohen Rezidivrate.

Die Genitalien: Nach verdächtigen Läsionen in der Leistengegend zu fragen, kann peinlich sein, aber Hautkrebs kann sich auch auf der Haut der Vulva und des Penis oder im Inneren der Vagina und des Gebärmutterhalses entwickeln. „Ich hatte einmal eine Patientin, der es peinlich war, mich zu bitten, mir ihre Genitalien anzusehen“, sagt Charles. „Es stellte sich heraus, dass sie eine atypische Vulvaläsion hatte, bei der es sich um Hautkrebs handelte. Die meisten Frauen denken nicht daran, ihre eigene Vulvaregion zu untersuchen, aber dort kann sich Hautkrebs entwickeln.“ Obwohl die Sonne diese empfindlichen Bereiche nicht beeinträchtigt, folgt die Entstehung von Hautkrebs dort im Allgemeinen der Entwicklung stärker exponierter Regionen, wobei sich im Laufe der Zeit Läsionen entwickeln, die Muttermalen ähneln.

Die Füße : Hautkrebs kann auch an den Fußsohlen auftreten. Die American Academy of Dermatologists berichtet, dass bei Menschen afrikanischer und asiatischer Abstammung die Füße und Hände die häufigsten Stellen für Melanome sind. Patienten sollten zwischen den Zehen, an den Fußsohlen sowie an der Oberseite und an den Seiten jedes Fußes überprüfen.

Schädel : Wenn Sie ausgehen, tragen Sie vielleicht Sonnenschutzmittel auf Ihr Gesicht auf, aber vernachlässigen Sie dabei Ihren Haarteil? Großer Fehler, so Charles, der bei seinen Patienten häufig Hautkrebs auf der Kopfhaut bemerkt. Obwohl das Kopfhautmelanom am häufigsten bei Patienten mit kahlen Stellen oder schütterem Haar auftritt, kann es sich auch unter dickem Haar verbergen. Aus diesem Grund empfehlen Dermatologen, die Haut mit Sonnenschutzmitteln einzucremen, bevor man nach draußen geht.

Die lange Liste kontraintuitiver Hautkrebsherde mag alarmierend erscheinen, aber Alix Charles sagt, dass es überraschend einfach ist, die meisten Hautkrebsarten zu erkennen, wenn sich die Menschen um uns herum die Zeit nehmen, unsere Haut zu betrachten.

„Schenken Sie Ihrem Lebensgefährten, Ihrem Ehepartner und Ihren Freunden Anerkennung: Sie können buchstäblich Ihr Leben retten“, sagt er. Wenn Sie besorgniserregende Entwicklungen bemerken, konsultieren Sie schnellstmöglich einen Dermatologen. „Je früher ein Hautkrebs erkannt wird, desto besser ist die Prognose, desto kleiner ist die Narbe und desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich der Krebs ausbreitet“, erklärt Charles.

Um herauszufinden, ob ein Pickel oder ein Muttermal Sie beunruhigen sollte, empfiehlt es sich, die „ABCDE-Regel“ zu befolgen. Wenn Sie einen Fleck haben, der eine hatSymmetrie, a Bunregelmäßige Reihenfolge, vsvariable Farbe, a DDurchmesser größer als sechs Millimeter oder welche eWenn sich Ihr Zustand im Laufe der Zeit entwickelt und verändert, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren. Wenn in Ihrer Familie Hautkrebs aufgetreten ist, Sie häufig Sonnenbrände hatten oder Sie einen hellen Teint haben, kann es hilfreich sein, regelmäßige Kontrolluntersuchungen bei einem Dermatologen zu vereinbaren.

Aber jeder sollte seine Haut regelmäßig überprüfen, sagt Charles, auch Menschen mit dunklerem Hautton. „Im Zweifelsfall schadet es nicht, einen Dermatologen aufzusuchen, um die Risiken abschätzen zu lassen“, fügt er hinzu. Die Liebe zum Detail Ihres Arztes kann Sie dazu ermutigen, für alle Fälle die grauen Bereiche Ihres Körpers besser zu überwachen.

-

PREV Bietet maßgeschneiderte Medizin mit Organoiden · Inserm, Wissenschaft für die Gesundheit
NEXT London: Marokkanischer Experte Hassan Sefrioui, Mitglied der Jury des renommierten Wissenschaftspreises „Longitude“.