Weltweit rasanter Anstieg von Infektionskrankheiten, angeheizt durch die COVID-19-Pandemie

-

Eine neue Studie kommt zu dem Ergebnis, dass die weltweite Inzidenz der COVID-19-Pandemie in den letzten vier Jahren mit einem erneuten Anstieg vieler anderer Infektionskrankheiten zusammenfällt und Spitzenwerte erreicht, die weit über dem Niveau vor der Pandemie liegen. Die Studie wurde von Airfinity durchgeführt, einem in Großbritannien ansässigen Daten- und Analyseunternehmen, das sich auf die Verfolgung und Prognose von Krankheits- und Gesundheitstrends weltweit spezialisiert hat.

Die Schlussfolgerung dieser Erkenntnis ist, dass der systematische Abbau öffentlicher Gesundheitsmaßnahmen durch kapitalistische Regierungen auf der ganzen Welt es SARS-CoV-2, dem Virus, das COVID-19 verursacht, ermöglicht, sich ungehindert in der Weltbevölkerung zu verbreiten, und die Voraussetzungen für noch mehr Wachstum schafft Schädigung der menschlichen Gesundheit.

Airfinity hat bereits die katastrophalen Folgen der Aufhebung der COVID-19-Maßnahmen durch China Ende 2022 verfolgt – die zur Infektion von Hunderten Millionen Menschen und zum Tod von mehr als einer Million von ihnen führte. Letzte Woche veröffentlichte das Unternehmen auf seiner Website Eine neue Analyse zeigt, dass „die Welt ein Wiederaufleben von mindestens 13 Infektionskrankheiten mit mehr Fällen als vor der Pandemie in vielen Regionen erlebt.“ Mehr als 40 Länder oder Gebiete melden mindestens ein Wiederauftreten von Infektionskrankheiten, die im Vergleich zur Ausgangssituation vor der Pandemie um das Zehnfache oder mehr zugenommen haben.

Globale Karte der jüngsten Ausbrüche von 13 Infektionskrankheiten. [Photo: Airfinity]

Wie in der Abbildung oben links dargestellt, handelt es sich um Cholera, Denguefieber und invasive Streptokokken der Gruppe A, die eine Halsentzündung verursachen können, deren Folgen jedoch schwerwiegende und tödliche Krankheiten, Tuberkulose, Poliomyelitis und Grippe sind. Masern, das Respiratory-Syncytial-Virus, Windpocken und Pertussis sind weitere Krankheiten, die auf dem Vormarsch sind und erhebliche Folgen für Kinder und immungeschwächte Personen haben.

Der Anstieg dieser Krankheiten über das Niveau vor der Pandemie hinaus, in einigen Fällen um mehrere Größenordnungen, ist zutiefst besorgniserregend. Dabei scheint Long-COVID eine zentrale Rolle zu spielen. Sie kann fast jedes Organ im menschlichen Körper befallen und stellt ein Massenbehinderungsereignis dar, wobei über 200 Symptome von der Klinik akribisch dokumentiert werdenNationale Akademie der Wissenschaften.

Allein in den Vereinigten Staaten leidet fast jeder fünfte Mensch oder 50 Millionen Menschen an Long-COVID. Die Prävalenz dieser chronischen Erkrankung liegt bei knapp 7 %, also etwa 17,6 Millionen Menschen.

Phillip Alvelda, CEO von Brainworks Foundry und ehemaliger Programmdirektor im Office of Biological Technologies des Pentagon, der maßgeblich an der Entwicklung der mRNA-Impfstofftechnologie beteiligt war, beschreibt die Auswirkungen einer längeren Exposition gegenüber COVID auf die Immunresistenz gegen andere Krankheiten in letzter Zeit zweiteiliges Interview herausgegeben von derInstitut für neues ökonomisches Denken (Institut für Neues Wirtschaftsdenken). Er stellt mit Nachdruck fest:

Selbst eine leichte oder asymptomatische Infektion kann das Immunsystem schädigen. Es kann Sie anfällig für neue Krankheiten machen, die Sie vorher vielleicht nicht beunruhigt haben, jetzt aber, da Ihr Immunsystem geschwächt ist, Sie ergreifen und angreifen können. Ebenso können Krankheiten, die in Ihrem Körper schlummerten oder durch Ihr Immunsystem eingedämmt wurden, jetzt wieder auftauchen, da es geschwächt ist, wie z. B. Gürtelrose, HIV oder ein Wiederaufleben von Herpes. Wir beobachten ein Wiederauftreten all dieser Krankheiten in der Allgemeinbevölkerung. Wir erleben auch ein Wiederaufleben von Masern, Keuchhusten und Polio – alles Krankheiten, von denen wir dachten, wir wären sie los.

Die langfristigen Auswirkungen sind beträchtlich und werden wahrscheinlich ein Leben lang anhalten. Selbst zwei Jahre später verdoppelt sich das Herzinfarktrisiko und das Schlaganfallrisiko verdreifacht sich, ganz zu schweigen von den unzähligen neurologischen und metabolischen Problemen, die zur allgemeinen Verschlechterung der Gesundheit beitragen. Es besteht daher die Befürchtung, dass wiederholte Infektionen zu kumulativen Schäden führen und den gesamten menschlichen Organismus weiter schwächen. Mittlerweile hat jeder Amerikaner durchschnittlich drei Episoden von COVID-19 erlebt, eine Zahl, die sich bei den aktuellen Zahlen bis zum nächsten Jahr schätzungsweise mehr als verdoppeln wird.

Schlimmer noch, die Auswirkungen dieser Infektionen auf Kinder Die wiederholte Exposition gegenüber COVID-19 und anderen Atemwegserregern in überfüllten und schlecht belüfteten Schulen wurde nicht umfassend untersucht. Dies ist eine direkte Folge der Kampagne der herrschenden Klasse zur Wiederbelebung der „Wirtschaft“, d. h. der kapitalistischen Profite, durch die Wiedereröffnung von Schulen, damit Eltern von Kindern im schulpflichtigen Alter gezwungen werden können, zur Arbeit zu gehen.

Die Gemeinden werden mit der anhaltenden Lüge überschwemmt, dass Kinder nicht von COVID-19 betroffen seien. Aktuelle Zahlen, die einen weit verbreiteten Rückgang der schulischen Leistungen belegen, werden fälschlicherweise auf lebensrettende Schulschließungen zu Beginn der Pandemie zurückgeführt und nicht auf die Auswirkungen der gesundheitlichen Folgen der Krankheit selbst auf die Lernfähigkeit der Kinder.

Ein kürzlich Bericht Australier mit dem Titel „Zu viele Kinder mit Long-COVID leiden schweigend» (Zu viele Kinder mit langem COVID leiden schweigend) unterstreicht die Auswirkungen der Krankheit auf Kinder. David Putrino von Putrino Labs, einer Rehabilitationsinnovationsorganisation am Mount Sinai Health System in New York, die an der Spitze der Erforschung und Behandlung der Krankheit steht, sagt: „Die Welt dieser Kinder wird sehr schnell sehr klein.“

Er addiert:

Wir sehen Kinder, die die Schule verpassen, die keinen Sport treiben können. Wir sehen soziale Isolation. Langes COVID ist für junge Menschen viel komplizierter und brutaler. Erwachsene sind tendenziell besser in der Lage, die medizinischen und politischen Feinheiten ihrer Krankheit zu bewältigen. Ich mag vergleichendes Leiden als Konzept nicht, aber ich weiß, dass es Kindern schwerer fällt, es zu akzeptieren, weil die Leute anscheinend weniger Verständnis dafür haben.

All dies bedeutet auch, dass langes COVID tötet, ein Punkt, den die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) und die Bundesgesundheitsbehörden herunterspielen. Wie Alvelda feststellt, tötet Long-COVID „eineinhalb Prozent der Menschen, die sich sofort damit infizieren“.

Allerdings sind Diskussionen über COVID-19 und seine Folgen aus den bürgerlichen Medien weitgehend verschwunden. Dashboards für die öffentliche Gesundheit sind verschwunden. An ihrer Stelle werden wissenschaftsfeindliche Richtlinien erlassen, die der Öffentlichkeit versichern, dass sie sicher an ihren Arbeitsplatz zurückkehren können, selbst wenn sie mit einem ansteckenden Krankheitserreger infiziert ist. Das bedeutet einfach, dass die Politik des Massensterbens „offiziell“ normalisiert wurde.

Die einzige nennenswerte Ausnahme vom Schweigen der Großunternehmen ist die ausführliche Berichterstattung über Bloomberg-Nachrichten, produziert in Zusammenarbeit mit Airfinity, das das Wiederauftreten von 13 übertragbaren Krankheiten dokumentiert. Einige der in diesem Bericht genannten Fakten sind überraschend:

– Die Grippefälle in den Vereinigten Staaten stiegen im Vergleich zu den Jahren vor der Pandemie um 40 %.

– Fälle von Keuchhusten haben in China in den ersten vier Monaten des Jahres 2024 im Vergleich zum Vorjahr um das 45-fache zugenommen.

– In Australien haben sich die Fälle des Respiratory Syncytial Virus (RSV) im Vergleich zum Vorjahr fast verdoppelt.

– Argentinien und Brasilien sind mit den schlimmsten Dengue-Fieber-Epidemien konfrontiert, die sie je erlebt haben.

– In Japan gibt es einen ungeklärten Anstieg der Fälle von Streptokokken A.

– Masern treten in Großbritannien, Teilen Kontinentaleuropas und 20 US-Bundesstaaten wieder auf.

– Weltweit erkrankten im Jahr 2022 7,5 Millionen Menschen an neuen Tuberkulosefällen, die schlimmste Zahl seit Beginn der weltweiten Überwachung der Krankheit durch die Weltgesundheitsorganisation Mitte der 1990er Jahre.

0c80626ea9.jpg
Tabelle der Infektionskrankheiten und betroffenen geografischen Regionen. [Photo: Airfinity]

Wie aus der Tabelle hervorgeht, sind die Ursachen zahlreich und von Region zu Region unterschiedlich, aber fast alle hängen mit der COVID-19-Pandemie zusammen und werden durch die globale Krise des Kapitalismus verschärft.

Auch wenn die FDA darüber debattiert, welche Belastungen die Impfstoffe gegen COVID-19 als nächstes ins Visier nehmen werden, warnen prinzipientreue Experten auf diesem Gebiet, dass dieser Aufholversuch wenig dazu beitragen wird, die Bedenken hinsichtlich der öffentlichen Gesundheit zu lindern, die durch „ewig“ langes COVID hervorgerufen werden. Die Fähigkeit des SARS-CoV-2-Virus, sich ständig anzupassen und zu verändern, wodurch die neuesten Impfstoffe obsolet werden, führt zu Selbstgefälligkeit, obwohl es die einzige Behandlung ist, die das Risiko einer COVID-Infektion langfristig reduzieren kann.

Die einzig wirksamen Möglichkeiten zur Bekämpfung von COVID-19 und diesen wiederauflebenden Krankheitserregern, ob häufig oder selten, sind bewährte grundlegende öffentliche Gesundheitsmaßnahmen: Tests, Verfolgung und Isolierung; Tragen einer N95-Maske; Luftreinigung in Innenräumen. Gesundheitssysteme und öffentliche Gesundheitsinfrastruktur benötigen Ressourcen, um wie beabsichtigt zu funktionieren. Und angesichts der Bedrohung durch das hochpathogene Vogelvirus gibt es unmittelbare Bedenken, auf die die Welt weniger denn je vorbereitet ist.

Der Kapitalismus ist eine soziale Krankheit, die die Wissenschaft lächerlich macht. Der aktuelle Anstieg der Infektionen auf der ganzen Welt ist ein Symptom dieser sozialen Krankheit.

(Artikel veröffentlicht in englischer Sprache am 18. Juni 2024)

-

NEXT Crack und Kokain nehmen in der Schweiz explosionsartig zu, und das ist verständlich