Impfung von Schwangeren und Babys

Impfung von Schwangeren und Babys
Impfung von Schwangeren und Babys
-

Die Abteilung für öffentliche Gesundheit des Integrierten Gesundheits- und Sozialdienstzentrums (CISSS) von Chaudière-Appalaches möchte schwangere Frauen und Eltern von Babys für die mit Keuchhusten verbundenen Gefahren sensibilisieren und empfiehlt Impfungen als Schutzmaßnahme.

Eine Impfung gegen Keuchhusten kann tatsächlich Krankenhausaufenthalte und Todesfälle verhindern, insbesondere bei Kindern unter einem Jahr.

Die Region Chaudière-Appalaches war in den letzten Monaten ebenso wie der Rest von Quebec stark von einem Anstieg der Keuchhustenfälle betroffen. Seit Jahresbeginn wurden in der Region Chaudière-Appalaches mehr als 600 Fälle gemeldet.

Empfehlungen für schwangere Frauen

Schwangeren wird dringend empfohlen, sich ab der 26. Schwangerschaftswoche gegen Keuchhusten impfen zu lassen. Der Impfstoff ist nicht nur sicher für schwangere Frauen und ihre Babys, sondern verhindert auch bis zu 90 % der Krankenhausaufenthalte (neun von 10) und 95 % der Todesfälle (19 von 20) im Zusammenhang mit Keuchhusten bei Kindern unter drei Monaten. Schwangere Frauen können einen Impftermin telefonisch bei ihrem CLSC oder unter 1 855 480-8094 vereinbaren. (Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr).

Das CISSS de Chaudière-Appalaches startet eine telefonische Nachbeobachtungskampagne mit ungeimpften Schwangeren im 3. Trimester, um sie bei der Terminvereinbarung zu unterstützen und ihnen alle notwendigen Informationen zum Schutz ihres Babys vor Keuchhusten zu geben.

Empfehlungen für Eltern kleiner Kinder

Die ersten Dosen gegen Keuchhusten werden im zweiten, vierten und zwölften Lebensmonat verabreicht. Trotz der Sommerferien ist es gerade im aktuellen Kontext wichtig, bei geplanten Impfungen nicht in Verzug zu geraten. Es ist jedoch nie zu spät, Ihr Baby zu impfen. Auch im Alter zwischen vier und sechs Jahren ist eine Impfdosis erforderlich, unter anderem um zu verhindern, dass diese Kinder Keuchhusten auf ihre kleinen Geschwister übertragen. Termine für diese Impfungen sind auf clicsante.ca verfügbar.

Empfehlungen für Familien

Das Gesundheitsamt möchte auch Familien mit Personen, die anfällig für Keuchhusten-Komplikationen sind, d. h. Kinder unter einem Jahr und schwangere Frauen im 3. Trimester, sensibilisieren, sich schnell zu beraten, wenn ein Familienmitglied Symptome von Keuchhusten aufweist Husten, um gegebenenfalls entsprechende Behandlungen zu erhalten. Wenn eine schutzbedürftige Person in den letzten drei Wochen Kontakt zu einer an Keuchhusten erkrankten Person hatte und keine Symptome zeigt, muss sie sich unter der Rufnummer 811 an Info-Santé wenden, um die Relevanz einer vorbeugenden Behandlung beurteilen zu lassen.

Schließlich sollte jede Person, bei der Keuchhusten diagnostiziert wurde oder die Krankheitssymptome zeigt, den Kontakt mit Babys unter einem Jahr und schwangeren Frauen in der Spätschwangerschaft meiden.

-

PREV Wer hat den höchsten IQ? Hier ist, was die Wissenschaft sagt
NEXT KARTE. In Maine-et-Loire sind 10 Gemeinden von der Tigermücke besiedelt