Blutspende: die Rekordhalter

Blutspende: die Rekordhalter
Blutspende: die Rekordhalter
-

>> Ein Ziel von 250.000 Blutbeuteln, um im Jahr 2024 Leben zu retten

>> Fast 9.000 Einheiten Blut wurden beim Red Spring Festival gesammelt

>> Viele Menschen spenden in Ho-Chi-Minh-Stadt Blut

In Anlehnung an den Roten Sonntag, der der Blutspende in Lai Châu (Nord) gewidmet ist.
Foto: VNA/CVN

Hqf Van Thanh, ursprünglich aus der Gemeinde Thanh Lâm, Bezirk Mê Linh, Hanoi, ist mit 124 Blut- und Thrombozytenspenden (Blutplättchen) eine der 10 „vorbildlichen jungen Persönlichkeiten der Hauptstadt im Jahr 2023“. Er begann 2014 im Alter von 18 Jahren und hat diese Gewohnheit bis heute beibehalten.

Bis April 2024 hatte Herr Thanh 124 Blutplättchen gespendet. Nach seinen ersten drei Blutspenden entschied er sich für die Blutplättchenspende, da der Zeitraum für die Spende von Thrombozyten kürzer ist als der für die Blutspende, nämlich nur drei Wochen statt drei Monate.

Ihm zufolge ermöglicht dieser kurze Zeitraum, häufiger zu spenden und so mehr Menschen zu helfen, die Thrombozyten benötigen. Darüber hinaus beteiligt sich Herr Thanh aktiv an philanthropischen Aktivitäten für die Armen, wie etwa Kleider- und Büchersammlungen für Kinder in Bergregionen.

Ha Van Thanh ist aufgeklärt „tugendhafte Person mit wohltätigen Taten“ vom Volkskomitee von Hanoi.

Laut einem Vertreter des Instituts für Hämatologie und Bluttransfusion geht es den regelmäßigen Spendern besser, weil sie sich bewusst sind, wie wichtig es ist, für ihre Gesundheit zu sorgen.

Ich habe bei einem Unfall im Jahr 2017 Blut erhalten. Ich weiß, wie wichtig Blut für diejenigen ist, die es brauchen, insbesondere für Kranke. Ziel ist es nicht nur, Leben zu retten, sondern auch gute Werte zu verbreiten und Aktivitäten zugunsten der Gemeinschaft zu stärken“, sagte Herr Thanh.

16 Jahre lange Laufbahn

Blutspende in der Provinz Quang Binh (Mitte).
Foto: VNA/CVN

Für Nguyên Van Khanh, der ursprünglich aus dem Bezirk Van Giang in der Provinz Hung Yên (Nord) stammt, geht der erste bedeutende Meilenstein seiner Thrombozytenspenden auf das Jahr 2008 zurück, als die Dengue-Epidemie in Hanoi und seinen Vororten wieder ausbrach. Nguyên Van Khanh ging zum Zentralinstitut für Hämatologie und Bluttransfusion, um Blut zu spenden. Nach den Tests entschloss er sich, auch Blutplättchen zu spenden. In 16 Jahren hat Nguyên Van Khanh 34 Blutspenden und 66 Thrombozytenspenden getätigt und damit aktiv dazu beigetragen, dass Patienten Zugang zu diesen lebenswichtigen Elementen erhalten.

„Für mich ist Blutspenden sinnvoll, weil es anderen hilft, von ihren Krankheiten zu heilen„, teilt Herr Khanh mit. Bei seinen ersten Spenden ging er auf mobile Seiten. Doch die Suche nach Zeitfenstern und Adressen in verschiedenen Orten nahm ihn viel Zeit in Anspruch. Anschließend fixierte er seine Beteiligung langfristig am Zentralinstitut für Hämatologie und Bluttransfusion, die jeden Tag im Jahr Blutspenden entgegennimmt.

Es passt besser zu meinem Zeitplan, obwohl die Entfernung zwischen meinem Haus und dem Institut 40 km beträgt“, Erklären Sie M. Khanh Ganz im Sinne der Maxime „Jeder Tropfen, der gegeben wird, rettet ein Leben.“„Er hat tiefes Mitgefühl für Menschen in Schwierigkeiten.

Thrombozyten oder Blutplättchen sind ein Bestandteil des Blutes, der zur Behandlung und Vorbeugung von Blutkrankheiten eingesetzt wird. Diese Zellen werden aus dem Blut extrahiert, aus dem sie abgetrennt werden. Bei der Blutplättchenspende werden dem Spender lediglich die Thrombozyten mittels Zellseparator entnommen. Die Blutplättchen werden vom Blut getrennt und zurückgehalten, während die anderen Blutbestandteile wieder in den Körper des Spenders injiziert werden.

Text: Thu Ha Ngo – Hanh Quyen/CVN

ICHInfografiken: Thu Ha Ngo – Cva/CVN

-

NEXT Crack und Kokain nehmen in der Schweiz explosionsartig zu, und das ist verständlich