Mückenbekämpfung in Okzitanien unter der gemeinsamen Beobachtung von Richtern und Forschern

Mückenbekämpfung in Okzitanien unter der gemeinsamen Beobachtung von Richtern und Forschern
Mückenbekämpfung in Okzitanien unter der gemeinsamen Beobachtung von Richtern und Forschern
-

Die regionale Rechnungskammer Okzitanien und die Universität Montpellier organisierten am Mittwoch, den 3. Juli, im Botanischen Institut der Universität einen runden Tisch zum Thema Mückenbekämpfung.

Richter und Forscher trafen sich am Mittwoch, 3. Juli, in Montpellier mit der Öffentlichkeit, um gemeinsam über einen benachbarten Stich zu sprechen: die Mücke, oder besser gesagt, Mücken. Um den Beginn ihrer Partnerschaft zu feiern, haben die regionale Rechnungskammer von Okzitanien und die Universität Montpellier einen runden Tisch zum Thema „Mückenbekämpfung in Okzitanien“ einberufen. Ihre Arbeit wurde daher im Charles-Flahault-Institut des Botanischen Instituts der Universität präsentiert.

Isabelle Houvenaghel, Sektionspräsidentin des CRC, und Alain Le Bris, erster Berater des CRC, gingen zunächst auf die Themen des Berichts ein, der gerade auf der EID-Med veröffentlicht wurde (hier lesen). Die ressortübergreifende Vereinbarung zur Mückenbekämpfung an der Mittelmeerküste wurde einer Rechnungs- und Verwaltungsprüfung unterzogen. Dies unterstreicht insbesondere die Beteiligung dieses Akteurs an der Attraktivität der Küste und die Tatsache, dass die historische Mission der Mückenbekämpfung heute durch die Invasion der Tigermücke geschwächt wird. Das bedeutet, eine neue Interventionsstrategie für diese gemischte Union zu definieren, die mit der Racine-Mission in dem Wunsch entstanden ist, die Mittelmeerküste zu entwickeln.

Dann sprach Didier Fontenille, emeritierter Forschungsdirektor des IRD der Universität Montpellier. Unter dem Titel „Mücken: eine staatliche (und regionale) Angelegenheit?“ » präsentierte er die Art und Weise, wie Mücken heute in Frankreich bekämpft werden, und die damit verbundenen wachsenden Risiken. Er zog eine Bestandsaufnahme der Mückenkrankheiten und der Vektorkontrolle sowie der Auswirkungen des Klimawandels und hob die Herausforderungen der Forschung und Regulierung im Zusammenhang mit der Mückenbekämpfung hervor.

Schließlich beantworteten Forscher und Richter zusammen mit der Präsidentin des CRC Occitanie, Valérie Renet, und dem Präsidenten der Universität Philippe Augé in einem regen Austausch Fragen der Öffentlichkeit.

-

PREV Ab dem 10.07.2024 wird Cyproheptadin (Periactin 4 mg) nur noch auf Rezept abgegeben
NEXT Tramadol, Antidiabetikum… diese Medikamente werden aus Ihren Apotheken verschwinden