zwei Tage, um die Sterne zu betrachten

zwei Tage, um die Sterne zu betrachten
zwei Tage, um die Sterne zu betrachten
-

Gilles Henri, Forscher am Grenoble-Institut für Planetologie und Astrophysik, Universitätsprofessor, nimmt am Pure Sky Meeting teil.

Warum ist dieses Treffen zwischen Profis und Amateuren wichtig?

„Es ist eine Art soziale Verantwortung von Wissenschaftlern. Die Gesellschaft bietet uns etwas, mit dem wir arbeiten können, etwas, mit dem wir die Forschung finanzieren können, also ist es eine normale Rückkehr von Wissenschaftlern an die breite Öffentlichkeit. Dadurch können wir die Ergebnisse unserer Forschung mit ihm teilen und neues Wissen vorantreiben. »

Können Sie die Wahl des Themas „Das Universum enthüllt das Unsichtbare“ erklären?

„Was wir mit dem Auge sehen, ist ein sehr kleiner Teil dessen, was als Strahlung im Universum existiert, viele andere sind für uns unsichtbar.“ Als wir begannen, Frequenzen zu beobachten, die sich von denen des Sichtbaren unterschieden, wurde uns klar, dass es eine Vielzahl von Objekten gab, die wir nicht wahrnahmen und die wir „sehen“ konnten, ohne sie direkt zu sehen. Es gibt daher eine ganze Astrologie des Unsichtbaren, die sich entwickelt hat, indem sie versucht hat, Dinge zu entdecken, die wir vorher nicht sehen konnten, wie zum Beispiel die Entdeckung der Gravitationswellen im Jahr 2015.

Warum ist das Rencontre en ciel pur Festival eine Veranstaltung, die man sich nicht entgehen lassen sollte?

„Seit den ersten Spuren der Zivilisation war die Astronomie in allen Kulturen schon immer ein Traum. Es gab schon immer Fragen zum Himmel, zu den Sternen. »

Das Programm

► Sonntag, 7. Juli, um 16:30 Uhr, unter dem Zirkuszelt (kostenlos): Runder Tisch zum Thema „Trouble Black Holes“, moderiert von Étienne Klein, Maïca Clavel und Gilles Henri.

► Montag, 8. Juli, 11 Uhr, unter dem Zirkuszelt (kostenlos): Runder Tisch zum Thema „Wovon ist die Leere voll?“ von Etienne Klein.

► Montag, 8. Juli, um 16:30 Uhr, unter dem Zirkuszelt (kostenlos): Runder Tisch zum Thema „Dunkle Materie, dunkle Energie: Welche Realität?“, moderiert von Pierre Alain Duc und Eric Lagadec.

Komplettes Programm mit Workshops, Besichtigungen, Aktivitäten und Beobachtungen auf www.lequeyras.com. Informationen unter 04 92 46 76 76 18.

-

PREV In Europa geht die Vogelgrippe zurück, die in den Vereinigten Staaten und Kanada verheerende Schäden anrichtet
NEXT Wenn Ihre Angst Sie am Schlafen hindert, hat dieser Spezialist Rat