Erfolgreiche Behandlung eines ausländischen Patienten mit Rektumkarzinom

-

Ein indonesischer Arzt, der an Rektumkrebs litt, wurde im medizinischen Zentrum der Ho-Chi-Minh-Stadt-Universität operiert und erfolgreich behandelt. Dies zeigt, dass sich die vietnamesischen Ärzte immer weiter verbessern und so das Vertrauen ausländischer Patienten stärken.

Ein ausländischer Patient wird von einem Arzt im medizinischen Zentrum der Ho-Chi-Minh-Stadt-Universität untersucht. Foto: VNA

Ho-Chi-Minh-Stadt (VNA) – Ein indonesischer Arzt, der an Rektumkrebs litt, wurde im Medizinischen Universitätszentrum Ho-Chi-Minh-Stadt operiert und erfolgreich behandelt. Dies zeigt, dass sich die vietnamesischen Ärzte immer weiter verbessern und so das Vertrauen ausländischer Patienten stärken.

Dieser Patient drückte seine Freude darüber aus, Vietnam für mehr als vier Monate als Behandlungsziel gewählt zu haben.

Ihm zufolge führten vietnamesische Ärzte eine präzise und wirksame Diagnose und Behandlung durch und sorgten für eine angemessene Pflege. „Ich erhielt eine gründliche Behandlung zu einem angemessenen Preis und konnte mich schnell erholen, um bald nach Hause zurückzukehren“, teilte er mit.

Laut dem außerordentlichen Professor und Arzt Nguyen Huu Thinh vom Medizinischen Zentrum der Ho-Chi-Minh-Stadt-Universität ist Darmkrebs eine sehr häufige Erkrankung in Vietnam und weltweit. Eine frühzeitige Erkennung ermöglicht eine wirksame Behandlung der Krankheit.

Neben der Behandlung von Krankheiten bietet das Ho Chi Minh City University Medical Center auch Schulungen in laparoskopischer kolorektaler Chirurgie für inländische und internationale Ärzte an.

Laut Statistik haben hier in den letzten 15 Jahren 763 Ärzte aus Indonesien, Malaysia, Myanmar, Pakistan, den Philippinen, Singapur, Thailand usw. eine Ausbildung in laparoskopischer Chirurgie absolviert. -VNA

-

PREV Hilft Ananas beim Abnehmen? Die Realität hinter diesem Essensmythos
NEXT Koffein könnte das Alzheimer-Risiko wirksam senken (Studie)