Autofahrer wurde mit einer Geldstrafe belegt und ihm wurden Gerichtskosten in Höhe von 27,5 Millionen US-Dollar in Rechnung gestellt

Autofahrer wurde mit einer Geldstrafe belegt und ihm wurden Gerichtskosten in Höhe von 27,5 Millionen US-Dollar in Rechnung gestellt
Autofahrer wurde mit einer Geldstrafe belegt und ihm wurden Gerichtskosten in Höhe von 27,5 Millionen US-Dollar in Rechnung gestellt
-

Ein 20-jähriger Belgier, der mit einem vorläufigen Führerschein ohne Führer ein Verkehrsvergehen begangen hatte, brach in kalten Schweiß aus, als ihm eine Geldstrafe und Gerichtskosten in Höhe von mehr als 27,5 Millionen US-Dollar auferlegt wurden.

Der junge Autofahrer, der Ende August aus Paris zurückkehrte, überquerte mitten in der Nacht das Zentrum von Kortrijk und beging ein Verkehrsdelikt, indem er über eine rote Ampel fuhr, berichteten die belgischen Medien 7Sur7 unter Berufung auf „Het Laatste Nieuws“.

Die Polizeibeamten, die feststellten, dass der Fahrer neben Nachtfahrten und dem Überfahren einer roten Ampel mit einem vorläufigen Führerschein und ohne Begleitperson fuhr, verhängten ein Bußgeld in Höhe von 960 Euro.

„Die Kreuzungen und die Straßen waren leer“, sagte Pater El Asbat den lokalen Medien und fügte hinzu: „Und dann, wissen Sie, wie es manchmal ist, wenn man jung ist, überquerte er eine rote Ampel mit einem „etwas zu enthusiastischen und war.“ von einem patrouillierenden Polizeiauto entdeckt.

Als der Fall vor Gericht landete, wurden dem Verdächtigen Anwaltskosten in Rechnung gestellt, die 19 Millionen Euro (mehr als 27,5 Millionen US-Dollar) zahlen mussten, eine Zahl, die die Eltern des jungen Mannes verblüffte, sich aber als Verwaltungsfehler herausstellte.

-

PREV Valencia: Feuer verwüstet 14-stöckiges Gebäude und hinterlässt mindestens 13 Verletzte
NEXT Trumps Immobilienzukunft liegt in den Händen der Justiz