Haiti – Religion: Interventionen des CPT auf der hochrangigen internationalen Konferenz zur Krise in Haiti

-


Haiti – Religion: Interventionen des CPT auf der hochrangigen internationalen Konferenz zur Krise in Haiti
05.05.2024 09:57:29

Haiti – Religion: Interventionen des CPT auf der hochrangigen internationalen Konferenz zur Krise in Haiti Haiti-%E2%80%93-Religion-Interventionen-

Am Samstag, den 4. Mai, wandte sich Kardinal Pietro Parolin, Staatssekretär des Heiligen Stuhls, per Videokonferenz an die internationale Gemeinschaft erklärte: „Es dürfen keine Mühen gescheut werden, um die Schritte zu unterstützen, die darauf abzielen, dieses Land zur Abhaltung demokratischer Wahlen zu führen, die den Behörden die Legitimität geben, ihren Wiederaufbauprozess in Angriff nehmen zu können.“

Kardinal Pietro Parolin erinnerte daran: „ […] Die Krise in Haiti trifft eine arme und verzweifelte Bevölkerung mit dem Zusammenbruch des Gesundheitssystems, Mangel an Nahrungsmitteln und Gewalt […] Die Wahrheit ist, dass die aktuelle humanitäre Tragödie mehr als eineinhalb Millionen Einwohner von akuter Unterernährung bedroht und zu einer beispiellosen Abwanderung geführt hat. »

An dieser Konferenz nahmen unter anderem die ehemaligen Präsidenten von Felipe Calderón (Mexiko), Eduardo Frei Montalva (Chile) und Miguel Ángel Rodríguez Echeverría (Costa Rica) teil, die zusammen mit Mgr. an der Veranstaltung teilnahmen. Pierre-André Dumas, Vizepräsident des haitianischen Episkopats und Bischof von Anse-à-Veau und Miragoâne, sowie Apostolischer Nuntius in den Vereinigten Staaten und ehemaliger Nuntius in Haiti, Kardinal Christophe Pierre, Vatikan-Botschafter in den Vereinigten Staaten, emeritierter Kardinal von Madrid, Carlos Osoro, Lesly Voltaire und Régine Abraham, Mitglieder des Presidential Transitional Council (CPT)

Lesly Voltaire verurteilte die gegenwärtige Macht des „Stadtguerillakriegs und des Terrorismus, der sich in Entführungen, Vergewaltigungen von Kindern und Frauen, Diebstählen und Bränden äußert“ und der von der Unterstützung eines Teils der Polizei und „der Wirtschaftseliten profitiert, die von diesem Terror profitieren“. “.

Régine Abraham legte neben allen von den verschiedenen Führern vorgelegten Vorschlägen den Schwerpunkt auf „die Wiederherstellung der Würde der Haitianer“ und die Bereitstellung von Instrumenten für die Widerstandsfähigkeit des Volkes, wie internationale Hilfe zur Gewährleistung der Sicherheit, umfassende Hilfe, soziale, wirtschaftliche und psychologische Unterstützung, Aufbau von Infrastruktur und Wohnraum, eine nachhaltige Wirtschaft, ein Ernährungsplan, Stärkung des Bildungssystems und Stärkung des Gesundheitssystems.

Mgr. Pierre-André Dumas spricht vom Krankenhausbett aus, wo er sich von einem Angriff erholt, den er vor einigen Wochen erlitten hat https://www.haitilibre.com/article-41710-haiti-flash-mgr-pierre-andre-dumas-injured- in-an-explosion-at-port-au-prince.html . „Mein Volk leidet sehr: So viele Kinder haben ihr Leben verloren, so viele Frauen leiden unter Gewalt […] Wir müssen zum Aufbau einer starken Demokratie in Haiti beitragen und die Gewalt und Sicherheit müssen aufhören“, sagte Bischof Dumas und forderte die Notwendigkeit von „Normalität im Leben der Menschen, da die Menschen versteckt in ihren Häusern leben“. “. Er formulierte vier Schlüsselpunkte, um aus dieser Situation herauszukommen: einen Paradigmenwechsel in den Beziehungen Haitis zu anderen Ländern, insbesondere zu den Vereinigten Staaten; die Stabilität der Institutionen gewährleisten; einen Wirtschaftsmotor aufbauen; die Spielregeln respektieren.

Christopher Lundquist, politischer Berater der Katholischen Bischofskonferenz der Vereinigten Staaten für Lateinamerika, bekräftigte „die tiefe Solidarität der Kirche der Vereinigten Staaten mit dem Volk von Haiti“ und würdigte die „heldenhafte Arbeit“ der Freiwilligen, die ihr Leben geben Bringen Sie Haiti voran.

Zum Abschluss des Treffens erklärte Roco Buttiglione, Präsident der Academy of Catholic Leaders: „Haiti braucht internationale Hilfe, aber niemand hört zu.“ Es fehlt das Mindestmaß an internationaler Solidarität. „Das haitianische Volk befindet sich außerhalb des Kreislaufs der Produktion internationalen Reichtums, deshalb kümmert es keinen der Mächtigen dieser Welt, ob sie leben oder sterben.“ Die christliche Gemeinschaft unterbreitet den Vorschlag, dass „Fratelli tutti“ zur Achse des Wiederaufbaus Haitis wird sich selbst als Referenz, um dieses Volk zu vereinen und jedem Menschen seine Würde im täglichen Leben wiederherzustellen. »

HL/ HaitiKostenlos

Haiti-%E2%80%93-Religion-Interventionen-

-

PREV Entschlüsselung | Ein Geruch von „Gras“ bei der Präsidentschaftswahl | Die Presse
NEXT Macron fordert Netanjahu auf, einen Waffenstillstand auszuhandeln