Taschenaschenbecher, Recycling, Plakatkampagne … Die Stadt Bourges möchte keine Zigarettenkippen mehr auf dem Boden haben

-

Um die Umweltverschmutzung durch auf den Boden geworfene Zigarettenkippen zu begrenzen, hat die Stadt Bourges gerade eine Sensibilisierungsaktion gestartet.

Seit Anfang Mai rufen zahlreiche Plakate in Bourges zur Wachsamkeit gegenüber auf den Boden geworfenen Zigarettenkippen auf. Dies sind Elemente einer Sensibilisierungskampagne, die von Catherine Menguy, 3. Stellvertreterin, verantwortlich für ökologischen Wandel, Grünflächen und Tierschutz, durchgeführt wird.

„Ich habe es satt, dass Zigarettenkippen auf den Boden geworfen werden, ich habe es satt, dass wir das Wasser verschmutzen! “. Nikotin, Arsen und sogar Blei… Schätzungen zufolge kann eine Zigarettenkippe bis zu 500 Liter Wasser mit den mehr als 2.500 Chemikalien verunreinigen, die sich in ihrem Filter befinden.

Mehrere Geräte in der Stadt

Begleitend zur Plakataktion wurden zwei witzige Aschenbecher aufgestellt. Einer, Place de la Nation, am Gleis C des Busbahnhofs AggloBus und Remi, und der zweite, Place Martin Luther King, in der Nähe des Lake Auron und des Bar-Restaurants. „Das Prinzip besteht nicht darin, die Mülltonnen auszutauschen, in die die Zigarettenstummel als erstes geworfen werden, sondern darin, das Bewusstsein dafür zu schärfen, dass man sie nicht auf den Boden werfen sollte.“ »

Prämie Die Renovierungsarbeiten in der Rue d’Auron in Bourges beginnen im Juli

Das System ermöglicht es Ihnen, mit Ihrer Zigarettenkippe zwischen zwei Möglichkeiten abzustimmen. An diesen beiden Standorten wird derzeit getestet, in Zukunft könnten neue installiert werden.Zero Butt-Kampagne in Bourges

Auch die Schächte liegen im Zuständigkeitsbereich der Gemeinde. Die Botschaft „Hier beginnt das Meer“ können wir mehrere Tage lang lesen. Die Inschrift wurde mit Kreidespray, einer temporären ökologischen Markierung, in mehreren Straßen der Innenstadt angebracht. Betroffen sind derzeit Einkaufsstraßen und Fußgängerzonen in der Nähe von Flüssen. In einer zweiten Phase werden die Abflüsse in der Nähe von Schulen betroffen sein. Kippen werden oft direkt dorthin geworfen oder durch Regenwasser und den Durchgang von Fußgängern und Autos weggetragen. „Die Zigarettenkippe ist der drittgefährlichste Abfall. „Alles, was im Wasser passiert, landet irgendwann auf deinem Teller.“

Wenn das in unseren Häusern verbrauchte Wasser eine Aufbereitungsanlage durchläuft, wird das Regenwasser direkt in die Wasserstraßen eingeleitet. Es handelt sich um direkte Verschmutzung.

Aschenbecher für alle

Um das Ganze abzurunden, stellt die Stadt Bourges Gastronomen und Cafébesitzern „In Bourges keine Zigarettenkippen auf dem Boden!“ zur Verfügung und verteilt kostenlos Taschenaschenbecher, 3.000 pro Jahr.„Hier beginnt das Meer“ Rue Mirebeau, mit Zigarettenkippen im Mannloch.

Sie sind im Tourismusbüro sowie im Haupt- und Nebenrathaus erhältlich. „Wir müssen verstehen, dass wir nicht von den Menschen verlangen, mit dem Rauchen aufzuhören, sondern neue Gewohnheiten anzunehmen“, erklärt die Umweltbeauftragte.

Heute Bewusstsein schaffen, morgen recyceln

Die Stadt investiert in diese Kampagne, die den ganzen Monat Mai dauern wird, 4.000 bis 6.000 Euro. Es öffnet ab dem nächsten Jahr die Tür zu einer Vereinbarung mit Alcome, der vom Staat beauftragten Ökoorganisation, zur Reduzierung von Zigarettenstummeln im öffentlichen Raum. Dies sollte es Bourges ermöglichen, rund 130.000 Euro pro Jahr zur Verfügung zu haben, um eine stärkere Sensibilisierungspolitik umzusetzen und in das Recycling der gesammelten Zigarettenkippen zu investieren, die bisher zusammen mit dem restlichen Hausmüll der Stadt verbrannt werden.

Tristan-Sacha Bruchet

-

PREV Eine Waffenfabrik in Berlin brennt und erzeugt eine gefährliche giftige Wolke
NEXT Niger: Die Pressefreiheit ist durch Einschüchterung und Verhaftung von am Konflikt beteiligten Journalisten gefährdet