Schweiz: Ein Franzose kommt bei Lawine ums Leben, vier Menschen werden verletzt

Schweiz: Ein Franzose kommt bei Lawine ums Leben, vier Menschen werden verletzt
Schweiz: Ein Franzose kommt bei Lawine ums Leben, vier Menschen werden verletzt
-

Das 20. Opfer der Saison. Ein 32-jähriger Franzose mit Wohnsitz in der Schweiz wurde diesen Donnerstag im Zentrum des Alpenlandes von einer Lawine getötet, wie die Polizei des Kantons Bern mitteilte.

Vier weitere Personen wurden verletzt und ins Krankenhaus gebracht, heißt es in einer Pressemitteilung. Das französische Opfer, dessen Identität nicht bekannt gegeben wurde, hatte seinen Wohnsitz im Kanton Waadt (West). Die Nassschneelawine, auch Schneebrettlawine genannt, löste sich kurz nach 14 Uhr über dem Oeschinensee.

4 Hubschrauber, Lawinenhunde

Dieser Bergsee mit türkisfarbenem Wasser liegt eingebettet in einem spektakulären Bergkessel in der Nähe von Kandersteg und ist ein beliebtes Touristenziel. Es wurde sehr viel Hilfe mobilisiert, darunter 4 Helikopter, Lawinenhunde, Bergspezialisten und weitere Dienste der Kantonspolizei Bern.

Sie geht davon aus, dass die Lawinengefahr in den Bergen derzeit permanent besteht und empfiehlt, vor einer Wanderung die Wettervorhersagen zu konsultieren.

Nach Angaben des Instituts für Schnee- und Lawinenforschung (SLF) erhöht dieser neue Todesfall die Gesamtzahl der Lawinentoten seit Beginn der hydrologischen Saison auf 20. Die hydrologische Saison dauert vom 1. Oktober 2023 bis 30. September 2024.

-

PREV Präsidentschaftswahl im Tschad: Die EU bedauert den Ausschluss von Beobachtern | TV5MONDE
NEXT Er befiehlt ihr, ihren 6-jährigen Sohn mit Behinderung wegzuwerfen, sie tut es buchstäblich und am schlechtesten Ort