Israel versichert, dass seit Montag „rund 300.000“ Palästinenser Rafah verlassen hätten

Israel versichert, dass seit Montag „rund 300.000“ Palästinenser Rafah verlassen hätten
Israel versichert, dass seit Montag „rund 300.000“ Palästinenser Rafah verlassen hätten
-

Amerikanischer Bericht über Waffenlieferungen kritisiert deren Einsatz durch Israel, ohne die Lieferungen in Frage zu stellen

Die Vereinigten Staaten kritisierten den Einsatz amerikanischer Waffen durch Israel im Gazastreifen, ohne jedoch deren Lieferung auszusetzen, und kamen nicht zu dem Schluss, dass die israelische Armee gegen das humanitäre Völkerrecht verstoßen habe, heißt es in einem lang erwarteten Bericht des Verteidigungsministeriums am Freitag.

„Die Art des Konflikts in Gaza macht es schwierig, einzelne Vorfälle zu bewerten oder Rückschlüsse auf sie zu ziehen.“nimmt den dem Kongress übermittelten Bericht zur Kenntnis. „Dennoch ist es angesichts der erheblichen Abhängigkeit Israels von in den USA hergestellten Verteidigungsgütern vernünftig, diese Verteidigungsgüter zu schätzen (…) werden seit dem 7. Oktober von israelischen Sicherheitskräften in Fällen eingesetzt, die nicht mit ihren Verpflichtungen aus dem humanitären Völkerrecht vereinbar sind.“so der Bericht weiter.

Allerdings trotz einiger „Erhebliche Bedenken“Länder, die amerikanische Militärhilfe erhalten haben, haben gegeben „garantiert ausreichend Glaubwürdigkeit und Zuverlässigkeit, um eine kontinuierliche Versorgung zu ermöglichen“ Waffen, schließt der Bericht, dessen Veröffentlichung sich aufgrund von Debatten im Außenministerium um mehrere Tage verzögerte.

Dies geschieht kurz nachdem Präsident Joe Biden öffentlich damit gedroht hat, die Lieferung bestimmter Waffenkategorien auszusetzen, falls Israel eine Großoffensive in der überfüllten Stadt Rafah im südlichen Gazastreifen startet, was er ablehnt.

Der amerikanische Präsident selbst hatte das Außenministerium im vergangenen Februar damit beauftragt, zu prüfen, ob der Einsatz durch Länder, die sich in einem aktiven Konflikt befinden und von amerikanischer Militärhilfe profitieren, darunter Israel, mit amerikanischem Recht vereinbar ist. Neben Israel deckt der Bericht sechs weitere Länder ab, die US-Militärhilfe erhalten: Kolumbien, Irak, Kenia, Nigeria, Somalia und die Ukraine.

Diese Einschätzung stellt jedoch nicht die Entscheidung der Vereinigten Staaten in Frage, letzte Woche die Lieferung einer Lieferung von Munition und Bomben für Israel auszusetzen, aus Angst, dass diese in der Rafah-Offensive eingesetzt werden könnten.

Ein zweiter Teil des Berichts befasst sich mit der humanitären Hilfe für den Gazastreifen, der nach sieben Monaten Krieg am Rande einer Hungersnot steht. Der Bericht schätzt, dass Israel, von „seine Handlungen oder Untätigkeit“trug zur anhaltenden humanitären Katastrophe bei, kommt jedoch nicht zu dem Schluss, dass die israelischen Behörden dies vorsätzlich getan haben „verboten oder eingeschränkt“ die Lieferung und den Transport dieses Hilfsmittels.

-

PREV Rishi Sunak kündigt an, dass am 4. Juli Parlamentswahlen stattfinden werden
NEXT Zwei Tote und drei Vermisste am Mount Everest in weniger als einer Woche