Das Regime droht mit jeder Bilanzveröffentlichung

Das Regime droht mit jeder Bilanzveröffentlichung
Descriptive text here
-

Es ist wie ein Hackmesser. Das Regime von Deby Jr. droht seit der Bekanntgabe des Sieges des Übergangspräsidenten mit jeder Veröffentlichung von Opferberichten, die durch schwere Schüsse verursacht wurden.
Es ist der Generalsekretär des Ministeriums für öffentliche Gesundheit und Prävention, der in einem Rundschreiben die Ankündigung mit folgenden Worten macht: „Ich möchte Sie daran erinnern, dass es offiziell verboten ist, einem Benutzer Statistiken über die Anzahl der Personen zur Verfügung zu stellen „Verletzungen und Todesfälle im Zusammenhang mit den Schüssen nach der Wahl des Staatsoberhauptes bei der Präsidentschaftswahl vom 6. Mai 2024“, wandte er sich an die Direktoren der Gesundheitskrankenhäuser auf nationaler, regionaler und regionaler Ebene sowie an die Gesundheits- und Präventionsdelegierten der Provinzen.
Dabsou Guidaousso weist außerdem darauf hin, dass es ohne ausdrückliche Genehmigung des Ministers für öffentliche Gesundheit und Prävention strengstens verboten ist, Presseorganen und anderen Bürgern zu gestatten, Verletzte in Gesundheitseinrichtungen zu befragen oder zu fotografieren, und fordert die Aufsicht, die deutlich macht: „Ich lege Wert darauf.“ zu diesem Rundschreiben, das keine Unklarheiten aufweisen darf. »
Das Ministerium verlangt jedoch, dass die Statistiken täglich um 8:00 und 20:00 Uhr aktualisiert und an das Generalsekretariat übermittelt werden.
Diese Entscheidung wurde im Anschluss an Demonstrationen nach der Wahl nach dem Sieg des Übergangspräsidenten Mahamat Idriss Deby vor seinem ehemaligen Premierminister getroffen.

-

PREV Große Überschwemmungen in Frankreich, Deutschland und Belgien – rts.ch
NEXT Xi umarmt Putin, das Weiße Haus lacht lieber darüber