Fünf Schüler im Alter von 8 bis 12 Jahren ertrinken während einer Klassenfahrt

Fünf Schüler im Alter von 8 bis 12 Jahren ertrinken während einer Klassenfahrt
Fünf Schüler im Alter von 8 bis 12 Jahren ertrinken während einer Klassenfahrt
-

Sieben Personen wurden am Montag festgenommen, nachdem fünf Grundschüler bei einem Wochenendausflug an einen Strand in Algerien ertrunken waren.

Die Tragödie, die das ganze Land erschütterte, ereignete sich am Samstag in einer Freizeitstation auf dem Platz von Algier während eines Ausflugs von Studenten aus der Stadt Médéa, 90 km südwestlich von Algier.

Die fünf Opfer im Alter von 8 bis 12 Jahren waren mit rund sechzig Kindern und erwachsenen Begleitpersonen auf einem Ausflug am Strand Promenade des Sablettes unterwegs, wie zahlreiche algerische Medien berichteten.

Nach der Tragödie leitete der Generalstaatsanwalt des Gerichts von Algier eine Untersuchung ein, um festzustellen, „ob die gesetzlichen und behördlichen Bedingungen zum Schutz der von solchen Aktivitäten betroffenen Kinder eingehalten wurden“.

„Die vorläufigen Ergebnisse der Vorermittlungen führten zur Festnahme von sieben Personen, die bis zum Abschluss der Ermittlungsverfahren in Polizeigewahrsam genommen wurden“, heißt es in einer Erklärung der Staatsanwaltschaft.

Der tragische Tod der fünf Kinder, die am Sonntag in ihrem Heimatdorf Aïn Boussif begraben wurden, löste in sozialen Netzwerken große Empörung aus, wo Internetnutzer die Tatsache in Frage stellten, dass Schulkinder die Wachsamkeit ihrer Begleitpersonen getäuscht haben könnten.

-

PREV TikTok droht mit Verbot: Acht Nutzer verklagen die USA
NEXT Wolodymyr Selenskyj lädt seine chinesischen und amerikanischen Amtskollegen zum Friedensgipfel ein