Der Prinz, der Richter, der ehemalige Para… Wer sind die Personen, die an dem großen Prozess gegen Putschisten in Deutschland beteiligt sind?

Der Prinz, der Richter, der ehemalige Para… Wer sind die Personen, die an dem großen Prozess gegen Putschisten in Deutschland beteiligt sind?
Der Prinz, der Richter, der ehemalige Para… Wer sind die Personen, die an dem großen Prozess gegen Putschisten in Deutschland beteiligt sind?
-

Prinz Heinrich XIII. Reuß, dem vorgeworfen wird, der Hauptinitiator der Putschvorbereitungen zu sein, soll versucht haben, Kontakt zu Russland aufzunehmen, um den Putsch vorzubereiten.

Die Hauptverdächtigen einer Gruppe von Verschwörungstheoretikern, denen ein Plan zum Sturz der deutschen Regierung vorgeworfen wird, stehen ab Dienstag in Frankfurt vor Gericht.

Der Prinz

Fürst Heinrich XIII. Reuß wird vorgeworfen, der Hauptinitiator der Putschvorbereitungen zu sein. Sollte dieser weit hergeholte Plan geglückt sein, sollte er zum Chef Deutschlands ernannt werden. Reuss, 72, ist der Spross einer Adelsfamilie, die einst weite Teile der deutschen Region Ostthüringen beherrschte. Reuss stammte aus einer Familie mit sechs Kindern und machte eine Ausbildung zum Ingenieur, verdiente seinen Lebensunterhalt jedoch mit Immobilien. Er lebt in Frankfurt, besitzt aber auch ein Schloss im thüringischen Bad Lobenstein.

Reuss wird vorgeworfen, vor dem geplanten Putsch über seine ebenfalls in Frankfurt vor Gericht stehende russische Partnerin namens Vitalia B. versucht zu haben, Kontakt zu Russland aufzunehmen. Einige Mitglieder seiner Familie haben sich von Reuss distanziert. Das derzeitige Oberhaupt des Fürstenhauses Reuß sagte AFP letztes Jahr, dass er als der angesehenste angesehen werde “Das schwarze Schaf der Familie”.

Reuss hatte bereits mit seinen fantasievollen Theorien auf sich aufmerksam gemacht. In einer weitläufigen Rede auf einer Konferenz in Zürich im Jahr 2019 bezog er sich auf die „sogenannte Bundesrepublik Deutschland“ und behauptete, dass das Land seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs von den Alliierten regiert worden sei.

Der Richter

Birgit Malsack-Winkemann, Richterin und ehemaliges Mitglied der rechtsextremen Partei Alternative für Deutschland (AfD), war als Kandidatin angesprochen worden „Justizministerium“ aus der Gruppe. Die Ermittler gehen davon aus, dass die 59-jährige Frau der Gruppe bei der Planung eines bewaffneten Angriffs geholfen hat. Die Polizei, die seine Wohnung durchsuchte, fand deutschen Medien zufolge mehrere Waffen sowie große Vorräte an Lebensmitteln.

Malsack-Winkemann begann 1993 als Richterin in Berlin zu arbeiten. Die geschiedene Mutter zweier Kinder war von 2017 bis 2021 Abgeordnete. Während ihrer Amtszeit habe sie einen Astrologen in Anspruch genommen, wie die Zeitung „Die Zeit“ berichtet, die ebenfalls zu den Putschverdächtigen zählt. Im März 2022 kehrte sie dann in ihre Funktion als Richterin in Berlin zurück, obwohl die Behörden versuchten, sie aufgrund von Zweifeln an ihrer Unparteilichkeit in den Vorruhestand zu drängen. Nach ihrer Festnahme wurde sie von ihren Pflichten suspendiert.

Der frühere Abs

Rüdiger von Pescatore, 70, ein ehemaliger deutscher Heerführer, der von der Staatsanwaltschaft beschuldigt wird, Mitbegründer dieser Aktion zu sein „Terroristengruppe“Von ihm wurde erwartet, dass er nach dem Putsch die Führung der Armee übernimmt. Er begann seine Karriere als Fallschirmjäger, bevor er Oberstleutnant und dann Kommandeur des Fallschirmjägerbataillons wurde. Nach Angaben der Zeit erlangte er in der Armee Aufmerksamkeit, indem er alte Nazi-Lieder lehrte oder durch skurriles Verhalten, etwa als ihn ein Armeehubschrauber zum Kaffeetrinken bei sich zu Hause absetzte.

Doch Pescatores Militärkarriere fand Mitte der 1990er Jahre ein abruptes Ende, als er wegen Waffenentzugs aus alten Armeebeständen verurteilt wurde. Er wurde aus der Armee geworfen und wanderte mit seiner Familie nach Angaben der Zeit nach Brasilien aus, bevor er 2021 nach Deutschland zurückkehrte.

Andere Plotter

Drei weitere Männer, die für hochrangige militärische Positionen in Betracht gezogen werden, stehen ebenfalls in Frankfurt vor Gericht: Maximilian Eder, Michael Fritsch und Peter Wörner. Eder, ein ehemaliger Oberst der Armee, erschien letzten Monat vor einem Münchner Gericht wegen vier Anklagen wegen Fahrens ohne Führerschein und unter Alkoholeinfluss. Fritsch ist ein ehemaliger Polizist aus Hannover (Nord), der 2020 nach seiner Teilnahme an Protesten gegen die Covid-19-Verordnungen suspendiert wurde. Wörner ist ein ehemaliger KSK-Spezialeinheitssoldat, der in Norwegen lebte und Schulungen organisierte. “Überleben”so die Tageszeitung Bild.

” data-script=”https://static.lefigaro.fr/widget-video/short-ttl/video/index.js” >

-

PREV Mitten in der Fête de la Musique ergreift Emmanuel Macron das Mikrofon auf der Bühne des Elysée-Palastes und löst einen Schauer aus
NEXT Gaza | Ein arabisch-amerikanischer Bürgermeister droht mit einer Sanktionsabstimmung gegen Biden