Epileptische Anfälle auf einer Kreuzfahrt: Er musste trotz des Notfalls seine hohe Rechnung bezahlen, bevor er evakuiert wurde

Epileptische Anfälle auf einer Kreuzfahrt: Er musste trotz des Notfalls seine hohe Rechnung bezahlen, bevor er evakuiert wurde
Epileptische Anfälle auf einer Kreuzfahrt: Er musste trotz des Notfalls seine hohe Rechnung bezahlen, bevor er evakuiert wurde
-

Ein Mann aus Michigan, der auf einem Kreuzfahrtschiff der Royal Caribbean drei epileptische Anfälle erlitt, wurde angeblich von der Firma gezwungen, sein Bankkonto aufzulösen, damit er in ein medizinisches Zentrum evakuiert werden konnte.

„Werden wir zu diesem Zeitpunkt als Geiseln gehalten? Denn wenn er innerhalb von 10 Stunden drei Anfälle hätte, gäbe es ein Problem“, sagte seine Verlobte Sarah Eberlein am Dienstag gegenüber National Public Radio (NPR).

Berichten zufolge erlitt Vincent Wasney im Dezember 2022 innerhalb weniger Stunden drei epileptische Anfälle, als er mit seiner Partnerin auf dem Kreuzfahrtschiff Independence of the Seas der Royal Caribbean reiste.

Nach den ersten Krämpfen hätte er Antikonvulsiva und eine Infusion erhalten, bevor er unter ärztliche Beobachtung gestellt und schließlich in seine Kabine zurückgekehrt wäre. Dann erlitt er einen zweiten Anfall, bei dem seine Atmung aussetzte.

Während er im medizinischen Zentrum war, begann der dritte Anfall, im sogenannten „Grand Mal“-Stadium, der nach Angaben amerikanischer Medien im Allgemeinen zu Bewusstlosigkeit und heftigen Muskelkontraktionen führt.

Aber wenn das Schiff dann nahe genug gewesen wäre, um nach Fort Lauderdale, Florida, zu evakuieren, hätte das Unternehmen von dem Paar verlangt, die gesamte Rechnung an Bord zu bezahlen, einschließlich der konsumierten Getränke und Dienstleistungen an Bord in Höhe von 277,70 US-Dollar, aber auch des Unerwarteten Betrag von 2.500 US-Dollar für medizinische Behandlungen.

Das Problem bestand darin, dass das Paar nicht genug Geld auf seinem Konto hatte, um den Betrag zu decken, da ihnen die Kreuzfahrt beim Kauf ihres Hauses angeboten worden war, erzählte er, als er NPR die Rechnungen vorlegte.

Der US-Amerikaner sei zudem nicht durch eine Reiseversicherung abgesichert, da er glaube, dass diese Art der Versicherung nur den Verlust von Gepäck und Reiserücktritt abdecken würde, sagte der unerfahrene Reisende.

Und selbst wenn sie in diesem Monat ihre letzten Ersparnisse zur Begleichung ihrer Rechnungen aufzehrten, musste er immer noch 1.052,92 US-Dollar bezahlen, die das Unternehmen von der Kreditkarte bis zum Erreichen des Limits abgebucht hätte, nachdem er dennoch erklärt hatte, dass sie die Dinge nach ihm regeln könnten wurde aus dem Krankenhaus entlassen.

Laut einem Update der Crowdfunding-Kampagne GoFundMe kam das Paar Berichten zufolge mit Schulden in Höhe von mehreren tausend Dollar nach Hause, die es noch heute trägt, zusammen mit anderen Arztrechnungen, die inzwischen zur Behandlung seiner Erkrankung hinzugekommen sind.

Laut Joe Scott, Vorsitzender der Abteilung für Kreuzfahrtmedizin am American College of Emergency Physicians, können die Abrechnungspraktiken zwischen den Unternehmen unterschiedlich sein, aber es ist normal, dass sie vor dem Verlassen des Schiffes bezahlt werden müssen.

Er empfahl denjenigen, die einen Kreuzfahrturlaub in Betracht ziehen, den Abschluss einer Reiseversicherung, die speziell ihre Reisen abdeckt, um „die Erstattung zu erleichtern“ und „möglicherweise eine kostspielige medizinische Evakuierung abzudecken, falls erforderlich“, sagte er gegenüber NPR.

-

PREV Streng geheimes chinesisches Raumschiff wirft unbekanntes Objekt ins All
NEXT In Neuseeland hat die Regierung den Plan, das Rülpsen und Fürzen von Nutztieren zu besteuern, aufgegeben