Messerangriff in einer U-Bahn in Lyon: Vier Verletzte, Verdächtiger festgenommen

Messerangriff in einer U-Bahn in Lyon: Vier Verletzte, Verdächtiger festgenommen
Messerangriff in einer U-Bahn in Lyon: Vier Verletzte, Verdächtiger festgenommen
-

Bei einem Messerangriff in der U-Bahn seien am Sonntagnachmittag in Lyon drei Menschen verletzt und ein Mann festgenommen worden, teilte die Präfektur Auvergne-Rhône-Alpes mit.

Bei einem Messerangriff in der U-Bahn am Sonntagnachmittag wurden in Lyon vier Menschen verletzt und ein 27-jähriger Marokkaner festgenommen und in Polizeigewahrsam genommen, teilte die Präfektur Auvergne-Rhône-Alpes mit. Es wurde ein Ermittlungsverfahren wegen „versuchter vorsätzlicher Tötung“ eingeleitet.

„Zu diesem Zeitpunkt weist der Bericht vier Opfer auf, von denen keines einen lebensbedrohlichen Zustand hat: Zwei wurden in einer absoluten Notlage gerettet, eine dritte Person befindet sich in einer relativen Notlage und eine vierte Person wurde leicht verletzt“, heißt es in einer Pressemitteilung. der Präfektur Auvergne-Rhône-Alpes. Einer Polizeiquelle zufolge wurden zwei der Verletzten in den Bauch und ein dritter in den Arm getroffen. Nach Angaben der Feuerwehrleute, die nach dem Angriff eingriffen, seien zwei in der U-Bahn im absoluten Ausnahmezustand versorgt worden.

Die Ereignisse ereigneten sich gegen 14:40 Uhr in der U-Bahn-Linie B, am Place Jean-Jaurès, im 7. Arrondissement.

Ein „mit einem Messer bewaffneter“ Mann sei „von internen Sicherheitskräften festgenommen“ und in Gewahrsam genommen worden, so die Staatsanwaltschaft. „Der Verdächtige, marokkanischer Staatsangehöriger und 27 Jahre alt, ist in den Akten unbekannt. Er wurde aufgrund psychiatrischer Probleme mehrmals ins Krankenhaus eingeliefert.“

Ein Ermittlungsverfahren wegen „versuchter freiwilliger Tötung“ sei eingeleitet worden, teilte die Staatsanwaltschaft Lyon mit. Laut einer Polizeiquelle gibt es „keinen Beweis“, der die terroristische Motivation untermauern könnte.

Lyoner Messerangriff, Polizeirettung

-

PREV (Multimedia) Der ägyptische Präsident Anthony Blinken willigt ein, die Bemühungen um einen Waffenstillstand in Gaza zu verstärken – Xinhua
NEXT Ein Kommunalkandidat wurde in Mexiko ermordet, insgesamt mehr als zwanzig