„Unfall“-Tod von 6 Babys in Indien: Krankenhauschef verhaftet

„Unfall“-Tod von 6 Babys in Indien: Krankenhauschef verhaftet
„Unfall“-Tod von 6 Babys in Indien: Krankenhauschef verhaftet
-

„Wir haben die Festnahmen vorgenommen“, sagte der Polizist Surendra Chaudhary am Montag gegenüber AFP, zwei Tage nachdem am späten Samstagabend das Feuer im New Born Baby Care Krankenhaus im Bezirk Vivek Vihar in Neu-Delhi ausgebrochen war.

Laut Surendra Chaudhary verfügte das Krankenhaus „über kein Evakuierungssystem im Brandfall“. Darüber hinaus war die Genehmigung im März abgelaufen und der Eigentümer hatte mehr als das Doppelte der in der Abteilung genehmigten Bettenzahl bereitgestellt. „Das Krankenhaus hatte die Genehmigung für maximal fünf Betten, aber es hatte mehr als zehn installiert“, fügte der Polizist hinzu.

Während der Katastrophe wurden ein Dutzend Neugeborene aus dem Krankenhaus geholt, doch sechs von ihnen waren bereits tot, als sie von Ärzten behandelt wurden. Fünf aus dem Feuer gerettete Babys erholen sich noch immer in einem anderen Krankenhaus.

Vinod Sharma verlor seinen kleinen Jungen, der erst einen Tag alt war, im Feuer und gibt den Krankenhausbehörden die Schuld. „Er hatte Atemprobleme. Der Arzt sagte, dass es ihm in ein paar Tagen besser gehen würde“, wurde Herr Sharma in der Tageszeitung Indian Express zitiert. „Wir dachten nicht, dass das Krankenhaus ihn töten würde.“

Es waren Passanten, die das Feuer zuerst bemerkten und selbst eingriffen, um den Flammen zu trotzen, um die Neugeborenen zu retten. Das Feuer, das vierzehn Feuerwehrautos mobilisierte, habe sich „aufgrund der Explosion einer Sauerstoffflasche zu schnell ausgebreitet“, erklärte der Direktor der städtischen Feuerwehr, Atul Garg, in der Nachrichtenagentur Press Trust of India (PTI).

Der indische Premierminister Narendra Modi bezeichnete den Brand und den Tod der Neugeborenen in einer in den sozialen Medien veröffentlichten Nachricht als „herzzerreißend“. Der Ministerpräsident von Delhi, Arvind Kejriwal, verwies ebenfalls auf eine „herzzerreißende“ Situation und warnte, dass „die Verantwortlichen für diese Nachlässigkeit nicht verschont bleiben“. „Wir alle sind solidarisch mit denen, die bei diesem Unfall ihre unschuldigen Kinder verloren haben“, fügte er in den sozialen Medien hinzu.

Das Feuer war am Samstag wenige Stunden nach einem Brand in einem Vergnügungspark im indischen Bundesstaat Gujarat im Westen des Landes ausgebrochen. Die Zahl der Todesopfer dieser Katastrophe stieg laut Polizei am Montag auf 28 Opfer. Die Ursache seien Schweißarbeiten im Erdgeschoss gewesen, sagte Feuerwehrchef Ilesh Kher gegenüber Reportern.

„Überwachungsaufnahmen zeigen deutlich, wie ein Funke von den Schweißarbeiten auf einen darunter liegenden Stapel Wellpappebögen fiel und den Brand verursachte“, sagte Herr Kher. „Es breitete sich sehr schnell aus, weil das Material leicht entflammbar war.“ Die Leichen waren so stark verbrannt, dass sie noch nicht identifiziert werden konnten.

Die Polizei hat sieben Personen wegen vorsätzlicher Tötung angeklagt. Nach Angaben der India Meteorological Agency ereigneten sich diese Brände, als Nordindien von sengender Hitze heimgesucht wird und die Temperaturen in Neu-Delhi am Samstag 46,8 Grad erreichten.

-

PREV Wladimir Putin und Kim Jong Un haben ein strategisches Partnerschaftsabkommen zwischen ihren beiden Ländern unterzeichnet
NEXT Neuer Vorfall im Chinesischen Meer