der Macronist-Kandidat Bernard Guetta fordert die Anerkennung eines „palästinensischen Staates“; Marine Le Pen plädiert für eine Annäherung an Giorgia Meloni

der Macronist-Kandidat Bernard Guetta fordert die Anerkennung eines „palästinensischen Staates“; Marine Le Pen plädiert für eine Annäherung an Giorgia Meloni
der Macronist-Kandidat Bernard Guetta fordert die Anerkennung eines „palästinensischen Staates“; Marine Le Pen plädiert für eine Annäherung an Giorgia Meloni
-

„Europa kann aus der Geschichte hervorgehen“, warnt François-Xavier Bellamy

Als Gast von France Inter erwartete der Spitzenreiter der republikanischen Liste am Montagmorgen die bevorstehenden Europawahlen „sind entscheidend“Weil „Sie werden im Kontext der Wiederkehr der Geschichte erlebt“.

„Europa glaubte lange Zeit an das Ende der Geschichte“bedauerte er und erinnerte insbesondere daran „Die Rückkehr des Krieges auf den europäischen Kontinent“, „Die Bedrohung durch den islamistischen Terrorismus bleibt groß“ oder „die amerikanische Isolationsbewegung, die eindeutig engagiert zu sein scheint“. Für Herrn Bellamy, „Europa kann der Geschichte entfliehen“. „Wir erleben einen doppelten Niedergang, Europas im Verhältnis zum Rest der Welt und Frankreichs im Verhältnis zum Rest Europas“fügte Europaabgeordneter LR hinzu, der das glaubt „Wir können nicht mehr darüber entscheiden, wie unsere Zukunft aussehen wird“.

Vier Tage nach der Debatte zwischen Gabriel Attal und Jordan Bardella und während Emmanuel Macron vor der Abstimmung ein persönliches Treffen mit Marine Le Pen wünscht, kritisierte der Chef der LR-Liste die Tatsache, dass der Wahlkampf in Frankreich eine Kehrtwende vollzieht Duell zwischen dem Präsidentenlager und der National Rally.

Er erinnerte daran, dass es das Europäische Parlament sei ” Struktur “ rund um zwei politische Gruppen: „Einerseits die europäische Rechte, die aller Wahrscheinlichkeit nach sehr gestärkt aus dieser Wahl hervorgehen wird, zu der wir mit den Republikanern gehören. Und auf der anderen Seite die sozialdemokratische Linke, die die zweite große Säule darstellt. » „Die große Frage ist, in welche Richtung werden wir Europa heute führen?“ In Europa ist es wie in Frankreich, es gibt linke Politik, es gibt rechte Politik.“er fügte hinzu.

Aber wenn Herr Bellamy und die LR-Abgeordneten innerhalb der Europäischen Volkspartei (EVP) im Parlament sitzen, stellen sie sich als Opposition zur scheidenden Präsidentin der Europäischen Kommission und Spitzenreiterin der Liste der europäischen Rechten, Ursula von der Leyen. „Mit Les Républicains wollen wir einen Wechsel an der Spitze der Europäischen Kommission. Wir werden nichts zurückgeben, wir werden Ursula von der Leyen nicht vertrauen.“Er bestätigte, dass er sich gegen Texte aus der letzten Legislaturperiode wende, etwa den European Green Deal oder den „Farm to Fark“-Plan.

-

PREV Los Angeles verbietet Smartphones in Schulen
NEXT Elfenbeinküste: Präsident Ouattara strebt zwischen 2024 und 2027 ein Wachstum von 7 % an