Krieg in der Ukraine. Selenskyj in Belgien, Drohne abgeschossen … Update zum Abend

Krieg in der Ukraine. Selenskyj in Belgien, Drohne abgeschossen … Update zum Abend
Krieg in der Ukraine. Selenskyj in Belgien, Drohne abgeschossen … Update zum Abend
-

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj wird am Dienstag, 28. Mai, in Brüssel erwartet, wo er ein bilaterales Sicherheitsabkommen mit dem belgischen Premierminister Alexander De Croo unterzeichnen soll, teilte das belgische Kanzleramt am Montagabend mit. Nach Angaben des Einsatzkommandos der Südukraine wurde der Flughafen Saporischschja von einer russischen Rakete getroffen.

Das Kommando teilte mit, dass das Terminal des internationalen Flughafens Saporischschja von einer russischen Rakete getroffen wurde. Nach Angaben der Behörden wurde bei dem Angriff niemand verletzt, das Gebäude wurde jedoch schwer beschädigt.

Lesen Sie auch: Krieg in der Ukraine: Erstmals werden französische Soldaten in die Ukraine geschickt

Europäischer Besuch

Der ukrainische Staatschef, der den Westen derzeit um eine Aufstockung seiner Militärhilfe für den Krieg mit Russland bittet, müsse anschließend den belgischen König Philippe treffen, hieß es im Königspalast.

Die ein paar Stunden dauernde Reise endet am Mittag auf dem Militärflughafen Melsbroek in der Nähe von Brüssel, wo Belgien voraussichtlich sein Engagement für die Lieferung von F-16-Kampfflugzeugen an Kiew bekräftigen wird. „Möglichst noch vor Jahresende“.

Zunächst trägt die belgische Verteidigung zur Ausbildung ukrainischer Piloten und Techniker im Umgang mit diesen Geräten bei. Den Dienststellen von Herrn De Croo zufolge muss Wolodymyr Selenskyj in Melsbroek einige dieser auf F-16 spezialisierten belgischen Piloten, Ausbilder und Techniker treffen.

Dieser Besuch des ukrainischen Präsidenten ist Teil einer Reise, die ihn in mehrere europäische Hauptstädte führt. Er war am Montag in Madrid und wollte nach Brüssel nach Lissabon reisen, um Premierminister Luis Montenegro und Präsident Marcelo Rebelo de Sousa zu treffen.

Lesen Sie auch: Krieg in der Ukraine: Amerikaner bald in der Ukraine, um die Wartung von Hubschraubern sicherzustellen

Ukrainische Drohne abgeschossen

Russland sagte am Montag, es habe in einem Vorort von Moskau eine Drohne abgeschossen und an zwei Flughäfen der Hauptstadt Flugbeschränkungen für weniger als eine Stunde verhängt.

„Heute, gegen 21 Uhr, haben Luftverteidigungskräfte im Bezirk Kuchino (östlich von Moskau) eine Drohne abgeschossen, deren Trümmer auf ein Haus fielen.“gepostet auf Telegram Andrei Worobjow, Gouverneur der Region Moskau.

„Die Personen, die sich im Haus befanden, wurden rechtzeitig evakuiert und niemand wurde verletzt“fügte er hinzu und präzisierte dies „Alle Dienste sind mobilisiert“.

Das russische Verteidigungsministerium hatte zuvor erklärt, dass die Luftverteidigung einen abgeschossen habe „Kleiner Ballon“.

Diskussionen zur Entsendung von Dozenten

Kiew stellte am Montagabend klar, dass es sich um die Entsendung französischer Militärausbilder in die Ukraine handeltet „noch in Diskussion“ mit Paris, nachdem der Oberbefehlshaber der ukrainischen Armee bestätigt hatte, dass Frankreich schicken würde ” in Kürze “ um die Truppen dieses vom Krieg mit Russland verwüsteten Landes auszubilden.

„Seit Februar 2024 hat die Ukraine Interesse an der Aufnahme ausländischer Ausbilder in der Ukraine bekundet“heißt es in einer Erklärung des Verteidigungsministeriums. „Derzeit befinden wir uns noch in Gesprächen mit Frankreich und anderen Ländern zu diesem Thema.“.

-

NEXT Ein Kommunalkandidat wurde in Mexiko ermordet, insgesamt mehr als zwanzig