In den Vereinigten Staaten fiel es diesem gewählten Vertreter der Republikaner, der sich für das Leben einsetzt, schwer, die Abtreibung seiner Partnerin zu rechtfertigen

In den Vereinigten Staaten fiel es diesem gewählten Vertreter der Republikaner, der sich für das Leben einsetzt, schwer, die Abtreibung seiner Partnerin zu rechtfertigen
In den Vereinigten Staaten fiel es diesem gewählten Vertreter der Republikaner, der sich für das Leben einsetzt, schwer, die Abtreibung seiner Partnerin zu rechtfertigen
-
Capture Next @KyleClark In den Vereinigten Staaten fiel es diesem gewählten Vertreter der Republikaner, der sich für das Leben einsetzt, schwer, die Abtreibung seiner Partnerin zu rechtfertigen

Capture Next @KyleClark

In den Vereinigten Staaten fiel es diesem gewählten Vertreter der Republikaner, der sich für das Leben einsetzt, schwer, die Abtreibung seiner Partnerin zu rechtfertigen

VEREINIGTE STAATEN – „Tu, was ich sage, nicht was ich tue.“ » Während am 24. Juni der zweijährige Jahrestag der Aufhebung des verfassungsmäßigen Rechts amerikanischer Frauen auf Abtreibung durch den Obersten Gerichtshof gefeiert wird, ist das Thema jenseits des Atlantiks immer noch sehr relevant. Einige Staaten kämpfen immer härter dafür, Frauen von einer Abtreibung abzuhalten, auch wenn es um den Erhalt ihrer Gesundheit geht.

In Texas beispielsweise wollen Abtreibungsgegner verhindern, dass schwangere Frauen in Staaten, in denen eine Abtreibung noch legal ist, über die Autobahn fahren. Pro-Life-Republikaner scheinen bereit zu sein, alles zu tun, um die Körper von Frauen zu kontrollieren, außer vielleicht Richard Holtorf, gewählter Republikaner aus Colorado.

Im Jahr 2020 unterstützte er eine – gescheiterte – Maßnahme, die Abtreibungen im Bundesstaat nach 22 Wochen verboten hätte. Was ihn jedoch nicht davon abhielt, im gleichen Zeitraum seiner Freundin bei der Abtreibung zu helfen.

Lebe das bestmögliche Leben »

Ein Paradoxon, das er dem Journalisten, der ihn am Donnerstag, dem 13. Juni, zu seinem Set einlud, nur schwer erklären konnte. Richard Holtorf, ein Kandidat bei der Wahl im kommenden November für den 4. Bezirk Colorados im Kongress, sagte, er habe seiner Partnerin Geld gegeben, damit sie eine Abtreibung durchführen könne und „ Lebe das bestmögliche Leben “. Ein Recht, das er daher anderen Frauen verweigern möchte, denn „ für’s Leben “.

Ich respektierte seine Rechte und gab ihm Geld, um ihm in dieser wichtigen und kritischen Zeit zu helfen “, er erklärte. „Wenn Abtreibung die beste Wahl für Ihre Freundin war, warum sollten Sie dann versuchen, anderen Frauen diese Wahl zu verweigern? »fragte ihn der Journalist, wie Sie im folgenden Auszug sehen können:

Das Lesen dieses Inhalts kann dazu führen, dass der Drittanbieter, der ihn hostet, Cookies platziert. Unter Berücksichtigung Ihrer Entscheidungen bezüglich der Hinterlegung von Cookies haben wir die Anzeige dieses Inhalts blockiert. Wenn Sie darauf zugreifen möchten, müssen Sie die Cookie-Kategorie „Inhalte Dritter“ akzeptieren, indem Sie auf die Schaltfläche unten klicken.

Video abspielen

Sicherstellen, ein zu sein „Pro-Life-Katholik“, Richard Holtorf erklärt das mühsam „Jeder sollte das Leben wählen“, aber in diesem Fall hatte seine Freundin beschlossen, ihre Schwangerschaft abzubrechen. „Hat sie das richtig gemacht? Ja. War es meine Entscheidung, Kyle? NEIN “erklärte er und fügte hinzu: „ Sie sollten jedes Mal versuchen, das Leben zu wählen. Aber es gibt Ausnahmen. Und es gibt Zeiten, in denen man abbrechen muss. »

Wort ” Auswahl » kommt in dieser Rede mehrmals vor, obwohl es genau das ist, was Abtreibungsbefürworter fordern: Frauen die Wahl zu geben, abzutreiben oder nicht.

Ist eine der Ausnahmen, wenn Richard Holtorf der Vater ist? », beharrt der Journalist und weist auf die Heuchelei der Situation hin. Darauf antwortet der Republikaner: “Es geht nicht um mich. Personalisieren Sie dies nicht und sprechen Sie nicht über mich. Es ist eine Geschichte. Es ist nicht so wichtig. Wichtiger ist die Politik. »

Ich bin mir nicht sicher, ob es ihm gelungen ist, seinen Gesprächspartner zu überzeugen.

Siehe auch weiter Der HuffPost:

Das Lesen dieses Inhalts kann dazu führen, dass der Drittanbieter, der ihn hostet, Cookies platziert. Unter Berücksichtigung Ihrer Entscheidungen bezüglich der Hinterlegung von Cookies haben wir die Anzeige dieses Inhalts blockiert. Wenn Sie darauf zugreifen möchten, müssen Sie die Cookie-Kategorie „Inhalte Dritter“ akzeptieren, indem Sie auf die Schaltfläche unten klicken.

Video abspielen

-

NEXT Verbraucherverteidigung: Klage wegen Nichterstattung der Versicherungspolice im Falle der Verweigerung eines Schengen-Visums