eine fliehende Kuh, die absichtlich von einem Polizeifahrzeug angefahren wurde, ein empörter Minister

eine fliehende Kuh, die absichtlich von einem Polizeifahrzeug angefahren wurde, ein empörter Minister
eine fliehende Kuh, die absichtlich von einem Polizeifahrzeug angefahren wurde, ein empörter Minister
-

Eine Kuh, die von der Farm ihres Besitzers im Westen Londons geflohen war, wurde beim Versuch, sie festzunehmen, zweimal von Polizeiautos gerammt. Der Innenminister verlangte eine „Erklärung“ und der Polizist, der das Fahrzeug fuhr, wurde vorerst von seinen Feldeinsätzen suspendiert.

Ein Tier wurde auf Kosten einer Operation neutralisiert, die die breite Öffentlichkeit und sogar die britische Regierung schockierte. Mehrere britische Medien, darunter Metro und Sky News, berichten, dass eine junge Kuh, die nach ihrer Flucht vom Bauernhof ihrer Besitzer in einem Vorort von London umherirrte, am Freitag, dem 14. Juni, zweimal von einem Polizeiauto angefahren wurde, das sie festnehmen wollte.

Die Veranstaltungen fanden in Staines-upon-Thames statt. In einem auf X (ehemals Twitter) verbreiteten Video sehen wir die zehn Monate alte Kuh namens Beau Lucy traben, während sie von mindestens zwei Polizeiautos umgeben ist.

Plötzlich sehen wir, wie einer von ihnen von hinten auf ihn zustürmt. Der Aufprall ist heftig und die Kuh bricht zusammen, als das Auto rückwärts fährt. Als das Tier aufzustehen versucht, rast das Fahrzeug erneut auf das Tier zu und bleibt unter der Stoßstange stecken.

„Der Beamte, der das Polizeiauto gefahren hat, wurde bis zum Abschluss dieser Ermittlungen von seinem Dienst an vorderster Front entfernt“, wurde ein Beamter der Polizei von Surrey County von Sky News zitiert.

Innenminister bittet um „Erklärung“

Der britische Innenminister James Cleverley reagierte auf dieses Video in den sozialen Netzwerken mit Kritik am Vorgehen der ihm unterstellten Polizeikräfte.

„Ich sehe keine vernünftige Notwendigkeit für diese Maßnahme. Ich habe eine vollständige und dringende Erklärung zu diesem Thema angefordert“, ist in einer veröffentlichten Mitteilung zu lesen, dass es „notwendig“ sei.

„Die Entscheidung, das Polizeiauto einzusetzen, wurde erst getroffen, nachdem andere Methoden, die Kuh anzuhalten, fehlgeschlagen waren“, sagte Sam Adock, Chefinspektor des Surrey County, der für die Polizei in dem Gebiet verantwortlich ist, in dem sich die Ereignisse ereigneten.

Todesangst durch Stress

Der Partner des Farmbesitzers sagte gegenüber Metro, die Kuh habe keinen Bruch erlitten, sei aber „sehr aufgeregt“ und „verängstigt“ gewesen, als sie schließlich auf die Farm zurückgekehrt sei. Sie sagt, sie habe Angst, dass das Tier an posttraumatischem Stress sterben könnte und beschreibt die Bilder des Polizeieinsatzes als „schrecklich“.

„Es sieht so aus, als hätten sie versucht, sie zu töten“, sagte sie gegenüber Sky News.

„Ehrlich gesagt, als ich das Video sah, dachte ich, dass (der fahrende Polizist) seinen Job verlieren sollte. Ich fand es widerlich, ich konnte es nicht glauben“, erklärte sie.

Der Sprecher der britischen Royal Society for the Prevention of Cruelty to Animals beschrieb das Video als „beunruhigend und beunruhigend“ und sagte, das Vorgehen der Polizei „scheint in keinem Verhältnis zur Situation zu stehen“.

Meist gelesen

-

NEXT Verbraucherverteidigung: Klage wegen Nichterstattung der Versicherungspolice im Falle der Verweigerung eines Schengen-Visums