„Der Rettungsschwimmer begann zu pfeifen und zwang alle schnell aus dem Wasser.“

-

Zwei Ferienstrände auf Gran Canaria wurden wegen der Anwesenheit von Haien geschlossen. Rettungsschwimmer befahlen Strandbesuchern, den Strand von Melenara zu verlassen, nachdem eine Polizeidrohne einen Hammerhai entdeckt hatte. Dies ist das zweite Mal, dass dieser Strand nach einer ersten Warnung am Samstag geschlossen wurde.

Videos

Das Badeverbot wurde sogar auf den nahegelegenen Strand Salinetas ausgeweitet, dann auf den Strand San Augustin im Süden der Insel, wo ein Tourist eine Haiflosse fotografierte. Es ist unklar, ob der in San Augustin gesehene Hai derselbe ist wie der in Melenara, der zunächst auf etwa 2 Meter und später auf 3 Meter geschätzt wurde.

Der Strand von Melenara war am Sonntagmorgen kurzzeitig wieder geöffnet, bevor er wieder geschlossen wurde, nachdem Drohnen einen Hai in der Nähe des Hafens von Taliarte entdeckt hatten. Die Polizei bestätigte, dass es sich um einen Hammerhai handelte, eine für Menschen im Allgemeinen harmlose, aber beeindruckende Art.

„Hai, Hai!“ »: Die gruseligen Bilder am Strand, alle stürzten aus dem Wasser! (Video)

Aufnahmen zeigen junge Menschen, die schreiend vom Strand von Melenara fliehen, als sich der Hai dem Ufer nähert. Ein Sprecher des Stadtrats von Telde forderte die Menschen auf, Ruhe zu bewahren und den Anweisungen der Retter zu folgen. Ein Mädchen sagte: „Der Rettungsschwimmer begann zu pfeifen und zwang alle schnell aus dem Wasser. Dann sah ich seine Flosse. »

Obwohl Hammerhaie für Menschen selten gefährlich sind, löst ihre Anwesenheit bei Urlaubern Panik aus.

-

PREV Andrey Kozlov war Geisel der Hamas: „Sie sagten uns ziemlich schnell, dass wir lebend wertvoller seien als tot“
NEXT Verbraucherverteidigung: Klage wegen Nichterstattung der Versicherungspolice im Falle der Verweigerung eines Schengen-Visums