Donald Trump will ausländischen Absolventen eine dauerhafte Aufenthaltserlaubnis gewähren

Donald Trump will ausländischen Absolventen eine dauerhafte Aufenthaltserlaubnis gewähren
Donald Trump will ausländischen Absolventen eine dauerhafte Aufenthaltserlaubnis gewähren
-

„Sie sollten – als Teil Ihres Studiums – automatisch eine Green Card erhalten, um in diesem Land bleiben zu können“, sagte der Ex-Präsident in einem am Donnerstag veröffentlichten Interview mit dem All-In-Podcast. Als Green Card oder „Green Card“ bezeichnet man den Titel eines ständigen Wohnsitzes in den Vereinigten Staaten.

von Videos

Der republikanische Kandidat für die Präsidentschaftswahl im November wurde zu Einwanderungsbeschränkungen befragt, die laut dem Interviewer die Wettbewerbsfähigkeit der Vereinigten Staaten und ihre „Fähigkeit, die Besten und Klügsten nach Amerika zu importieren“ einschränken.

Donald Trump erzählte, er kenne „Geschichten von Menschen, die ihren Abschluss an einer großartigen Universität gemacht haben (…) und unbedingt hier bleiben wollen“.

„Sie hatten einen Geschäftsplan, ein Konzept, und das können sie nicht – sie gehen zurück nach Indien, nach China, machen in diesen Ländern das gleiche Geschäft und werden Multimilliardäre, die Abertausende von Menschen beschäftigen. Und es hätte hier geschehen können“, sagte er.

Die Äußerungen des Republikaners, die im Widerspruch zu seinen normalerweise restriktiven Positionen zur Einwanderung stehen, erfolgen wenige Tage nach der Ankündigung einer ähnlichen Maßnahme durch seinen demokratischen Rivalen.

Joe Biden sagte am Dienstag, er wolle das Arbeitsvisumverfahren für bestimmte Einwanderer beschleunigen, die in den USA einen Hochschulabschluss erworben und ein Arbeitsangebot im Land erhalten haben.

Er kündigte außerdem Regularisierungsmaßnahmen an, von denen Hunderttausende Menschen profitieren könnten.

„Wir können sowohl die Grenze (zu Mexiko) sichern als auch legale Wege für die Einwanderung schaffen“, sagte der derzeitige US-Präsident.

Joe Biden, Kandidat für eine zweite Amtszeit, versucht sowohl auf die Vorwürfe der Rechten der Laxheit zu reagieren als auch seinen Wahlversprechen eines „humaneren“ Einwanderungssystems treu zu bleiben.

Der Demokrat nutzte am Dienstag die Gelegenheit, um seinen Vorgänger zu kritisieren, da er es für „skandalös“ hielt, wie der Milliardär zu sagen, dass Migranten „Tiere“ seien, die „das Blut“ des Landes vergiften.

Das Wahlkampfteam von Donald Trump, das im Falle eines Sieges Massenausweisungen verspricht, versicherte, dass Joe Bidens Maßnahmen „ohne Zweifel die Migrantenkriminalität anheizen“ würden.

-

NEXT Verbraucherverteidigung: Klage wegen Nichterstattung der Versicherungspolice im Falle der Verweigerung eines Schengen-Visums