Große Stromausfälle auf dem Balkan

Große Stromausfälle auf dem Balkan
Große Stromausfälle auf dem Balkan
-

Schwere Stromausfälle erschütterten am Freitag den Westbalkan, wo eine Hitzewelle das Stromnetz belastet.

Der montenegrinische Energie- und Bergbauminister Sasa Mujovic sagte, der Stromausfall sei mit der anhaltenden Hitzewelle verbunden und verwies auf einen plötzlichen Anstieg des Verbrauchs aufgrund der hohen Temperaturen.

Da die Temperaturen in der montenegrinischen Hauptstadt Podgorica am Freitagnachmittag 38 Grad erreichten, gab der größte Stromversorger des Landes bekannt, dass im größten Teil des adriatischen Landes der Strom ausgefallen sei.

Auch im benachbarten Kroatien waren weite Teile der Küste des Landes in der südlichen Region Dalmatien laut lokalen Medien ohne Strom.

„Die Unterbrechung der Stromversorgung in Teilen Kroatiens wurde durch internationale Störungen verursacht, die mehrere Länder betrafen“, sagte die Kroatische Nationale Elektrizitätsgesellschaft (HEP) in einer vom öffentlich-rechtlichen Sender HRT veröffentlichten Erklärung.

„HEP hat alle seine Produktionskapazitäten mobilisiert, um die Stromversorgung Kroatiens so schnell wie möglich sicherzustellen“, heißt es in der Erklärung.

In Bosnien war auch die Hauptstadt Sarajevo ohne Strom.

„Die genaue Ursache des Ausfalls ist noch unbekannt, aber wir gehen davon aus, dass es sich um eine Überlastung des Verbrauchs handelt“, erklärte Midheta Kurspahic, Sprecherin der Elektrizitätsgesellschaft von Bosnien und Herzegowina.

Und in Albanien bestätigte Florian Seriani, Sprecher des Ministeriums für Verkehr und Energie, dass die Lieferkürzung mit regionalen Ausfällen zusammenhängt.

Mit KARTE

-

NEXT Verbraucherverteidigung: Klage wegen Nichterstattung der Versicherungspolice im Falle der Verweigerung eines Schengen-Visums