Der Zauberwürfel, ein berühmtes Puzzle, wird zum Logo der ungarischen EU-Ratspräsidentschaft

Der Zauberwürfel, ein berühmtes Puzzle, wird zum Logo der ungarischen EU-Ratspräsidentschaft
Der Zauberwürfel, ein berühmtes Puzzle, wird zum Logo der ungarischen EU-Ratspräsidentschaft
-

Der Zauberwürfel, eines der berühmtesten Rätsel der Welt, wird zum Logo der ungarischen EU-Ratspräsidentschaft. Sein Erfinder verrät uns mehr.

WERBUNG

Der Zauberwürfel, eine der bekanntesten Erfindungen Ungarns, ein Rätsel, das Generationen von Spielern seit 50 Jahren zu lösen versuchen, entwickelt sich von einer nationalen Ikone zu einem europäischen Symbol.

Ein Objekt, das aufgrund des Einfallsreichtums, der Kreativität und des strategischen Denkens ausgewählt wurde, das für seine Lösung erforderlich ist. Mit der Umwandlung in das Logo seiner EU-Ratspräsidentschaft würdigt Ungarn seinen Erfinder, den ungarischen Bildhauer Ernő Rubik.

Werbung schließen

Er sagte gegenüber Euronews, dass es ein wenig Glück brauche, um erfolgreich zu sein, aber vor allem müsse man gute Fragen stellen: „Wir kommen an den Punkt, an dem wir eine meiner Meinung nach sehr grundlegende Frage stellen: Warum? Warum sind die Dinge so, wie sie sind, und wie könnten sie anders sein? Dann beginnen sich die Lösungen abzuzeichnen, und einige davon werden objektiviert.“ , wodurch Objekte entstehen. Das Interessante an Objekten ist, dass sie tot erscheinen, aber dennoch erwacht ein Würfel in der Hand eines Menschen zum Leben.

Ernő Rubik, der bald seinen achtzigsten Geburtstag feiert, erhielt einen besonderen Würfel als Geschenk von MOME, der Universität, an der er das Spiel vor 50 Jahren erfunden hat. Seit seiner Entstehung wurden weltweit mehr als 500 Millionen Teile dieses Puzzles verkauft.

Die Präsidentschaft im Rat der Europäischen Union wird halbjährlich abwechselnd von den 27 EU-Mitgliedstaaten wahrgenommen. Die ungarische Präsidentschaft beginnt am 1. Juli 2024.

-

PREV Gesetzgebung in Frankreich | Die Linke kommt in die Versammlung und will regieren
NEXT LIVE – Ergebnisse der Gesetzgebung: Koalitionskämpfe im Parlament