„MenchOsint“, ein seltsamer anti-marokkanischer Twitter-Account, der eine pro-algerische Tendenz aufweist

„MenchOsint“, ein seltsamer anti-marokkanischer Twitter-Account, der eine pro-algerische Tendenz aufweist
„MenchOsint“, ein seltsamer anti-marokkanischer Twitter-Account, der eine pro-algerische Tendenz aufweist
-

Unter dem Vorwand, bestimmte Flugverbindungen zu verfolgen, veröffentlicht „MenchOsint“, ein Open-Source-Geheimdienstkonto, in Echtzeit die Geolokalisierung marokkanischer Flugzeuge mit tendenziösen oder diffamierenden Kommentaren.

Angeblich sendet es Daten, die von ADS-B-Transpondern übertragen werden, die in marokkanischen und anderen Flugzeugen eingebaut sind. In der Praxis verspottet er die arabischen Länder, die Friedensverträge mit Israel unterzeichnet haben, und verherrlicht Algerien, wie aus seinen Archiven und diesem Beitrag vom Mai hervorgeht: „Algerien hat nichts zu befürchten, es beherrscht mit seiner Flotte und seinen Luftverteidigungssystemen das gesamte Mittelmeer. Wenn ein Nachbarland es wagt, sich dem zu widersetzen, würde ihm ein schreckliches Schicksal widerfahren.“ Über seine Veröffentlichungen wird ausführlich von Medien berichtet, die angeblich den offiziellen algerischen Kreisen nahe stehen.

In der Nacht von Sonntag auf Montag veröffentlichte „MenchOsint“ die Route von vier marokkanischen Lockheed C-130 Hercules, die vom Stützpunkt Kenitra starteten, und deutete dabei an, dass die Flugzeugträger in den Konflikt in Gaza verwickelt sein würden. Tatsächlich kündigte der König von Marokko, Mohammed VI., am 24. Juni den Transport von 40 Tonnen humanitärer Hilfe auf dem Landweg vom Flughafen Tel Aviv an. Diese zum Grenzübergang Kerem Schalom gebrachte Ladung wurde von den palästinensischen Behörden übernommen. Verwirrt argumentiert „MenchOsint“. „Nur mit Israel verbündete muslimische Länder sind berechtigt, Luftabwürfe oder Lieferungen über Tel Aviv durchzuführen: Jordanien, Ägypten, Vereinigte Arabische Emirate, Marokko.“ Sie finanzieren indirekt/direkt den Völkermord, und das Leid wird nicht mit Bandagen und Wasserflaschen enden, sondern mit politischem Druck.. Politischer Druck? Direkte Anspielung auf algerische Gesten im Sicherheitsrat.

Mit 454 Abonnements, 46.300 Abonnenten und knapp 18.700 geschriebenen Nachrichten seit seiner Registrierung im sozialen Netzwerk im August 2022 weist „MenchOsint“ alle Merkmale eines einfachen Open-Source-Geheimdienstkontos auf, mit Ausnahme der rasant veröffentlichten Informationen zu Marokko Tempo, ist im Allgemeinen polemisch ausgerichtet, insbesondere wenn es um Bereiche geht, die mit der nationalen Sicherheit, der Strafverfolgung oder der Wirtschaftsaufklärung zusammenhängen.

Während „MenchOsint“ zahlreiche lobende Kommentare zugunsten des algerischen Fiebers gegenüber Gaza verbreitet, ist es in Wirklichkeit der amerikanische Waffenstillstandsplan, der die Unterstützung des UN-Sicherheitsrates erhielt. Der Text behauptet, dass Israel dies getan hat “akzeptiert” Dieser Plan forderte die Hamas dazu auf „Akzeptieren Sie es, damit es unverzüglich und ohne Bedingungen angewendet werden kann“. Washington lehnte sogar mehrere von Algerien heimlich geförderte Resolutionsentwürfe ab und kritisierte einseitige Forderungen des Rates und unausgewogene Texte.

„Flugverfolgungskonto“, das die Bewegungen von Flugzeugen dokumentiert, oder ein Propagandakonto? „MenchOsint“ betreibt auf jeden Fall eine offensive Haltung im Cyberspace gegen Länder, die bekanntermaßen zum westlichen Lager gehören, darunter auch Marokko. Die Angriffe werden wahrscheinlich von Algerien und anderen Mächten kontrolliert, ohne sich um die Aufrechterhaltung der Integrität digitaler Netzwerke zu kümmern, und zwar für bares Geld, sagen mit der Angelegenheit vertraute Personen.

-

NEXT Verbraucherverteidigung: Klage wegen Nichterstattung der Versicherungspolice im Falle der Verweigerung eines Schengen-Visums