Chinesische Rakete gerät außer Kontrolle und stürzt ab (Video)

Chinesische Rakete gerät außer Kontrolle und stürzt ab (Video)
Chinesische Rakete gerät außer Kontrolle und stürzt ab (Video)
-

In China bestehen weiterhin Sicherheitsprobleme. Das Reich der Mitte, das bereits in der Vergangenheit durch schlecht oder gar nicht gesicherte Weltraummissionen auffiel, hat gerade eine weitere Ebene hinzugefügt. Am Wochenende vom 23. bis 24. Juni startete eine Longue March 2C-Rakete von der Startbasis Xichang, nicht weit von Wohnhäusern entfernt. Doch der Flug wird nicht reibungslos verlaufen. Tatsächlich fiel die erste Stufe, nachdem sie vom Rest der Rakete getrennt worden war, unweit der Häuser zu Boden und setzte giftigen braunen Rauch frei.

Doch als ob diese Mission nicht genug wäre, beeinträchtigte sechs Tage später ein weiterer Unfall das chinesische Raumfahrtprogramm. Diesmal trägt die CNSA (die chinesische Raumfahrtbehörde) nicht die alleinige Verantwortung. Tatsächlich war es das Privatunternehmen Space Pioneer, das für diesen Unfall verantwortlich war. Letzteres, das sich selbst als chinesisches SpaceX bezeichnet, testete die erste Stufe seiner neuen Rakete, der Tianlong 3.

Ein statischer Flug, der zum Drama wird

Auf dem heutigen Programm musste das Unternehmen die ordnungsgemäße Funktion der Triebwerke durch einen „statischen Flug“ überprüfen. Dieses in der Raumfahrtindustrie übliche Testverfahren ermöglicht es, einen Start zu simulieren und so zu überprüfen, ob alle vom Unternehmen gesammelten Daten den Erwartungen und Computersimulationen entsprechen. Es war also fest mit seiner Startrampe verbunden, dass die Tianlong-3-Rakete gezündet wurde.

Doch wenige Sekunden nach dem „statischen Abheben“ und dem Zünden der Triebwerke begann die Rakete den Boden zu verlassen. Sie flog davon und verstieß dabei gegen das Sicherheitsprotokoll und alle eingeführten Beschränkungen. Lange Sekunden reagierte die Rakete nicht auf die Selbstzerstörungsanfragen des Unternehmens. Es stieg mehrere hundert Meter hoch, bevor es Treibstoff verlor. Außer Atem schwebte sie in der Luft, bevor sie zu Boden fiel.

Eine außergewöhnliche Explosion

Die Explosion, die durch diese gewaltsame Rückkehr zum Boden verursacht wurde, löste eine große Rauchwolke aus. In einer Pressemitteilung, die einige Stunden nach dem Vorfall veröffentlicht wurde, erklärt das Unternehmen, dass es einen „strukturelles Versagen“ zwischen der Startrampe und der Rakete, was zu diesem Unfall führte.

Space Pioneer versichert, dass eine Untersuchung im Gange sei, um alle Gründe zu klären, die zu einem solchen Vorfall geführt hätten. Das Unternehmen plante vor dem Unfall, seine Tianlong-3-Rakete im kommenden September zum ersten Mal zu fliegen. Wir können ohne großes Risiko verkünden, dass dieser Erstflug um mehrere Monate verschoben wird.

Um keine Neuigkeiten im Journal du Geek zu verpassen, abonnieren Sie Google News. Und wenn Sie uns lieben, haben wir jeden Morgen einen Newsletter.

-

PREV Russland hat seit 2022 mindestens zweimal ein U-Boot der Kilo-Klasse in die Irische See geschickt
NEXT Verbraucherverteidigung: Klage wegen Nichterstattung der Versicherungspolice im Falle der Verweigerung eines Schengen-Visums