Gabun startet die Initiative „Tobacco-free Administration“ zur Durchsetzung der geltenden Gesetzgebung

Gabun startet die Initiative „Tobacco-free Administration“ zur Durchsetzung der geltenden Gesetzgebung
Gabun startet die Initiative „Tobacco-free Administration“ zur Durchsetzung der geltenden Gesetzgebung
-

Am Mittwoch, den 26. Juni, startete die gabunische Regierung die Initiative „Tabakfreie Verwaltung“, mit dem Ziel, ein Beispiel zu geben und die strikte Anwendung des Gesetzes zum Verbot des Tabakkonsums an öffentlichen Orten zu stärken. Dieser Ansatz ist Teil des Internationalen Tages gegen Drogen und unterstreicht die Ankündigung Gabuns, den durch Tabak verursachten Schaden verringern zu wollen.

Die Tabakepidemie in Gabun

Obwohl die Tabakepidemie erst später ins Land kam, stellt sie in Gabun ein erhebliches Problem für die öffentliche Gesundheit dar. Eine WHO-Umfrage aus dem Jahr 2009 ergab, dass 12,1 % der Erwachsenen im Alter von 16 bis 64 Jahren rauchen, wobei die Prävalenz bei Männern (19,7 %) höher ist als bei Frauen (4,6 %). In Schulen ist der Konsumunterschied zwischen den Geschlechtern geringer. Eine Studie aus dem Jahr 2014 zeigte, dass 10,4 % der jungen Menschen im Alter von 13 bis 15 Jahren rauchen, wobei die Quote bei Jungen bei 15,1 % und bei Mädchen bei 7,1 % liegt.[1]

Gabun hat den WHO-Vertrag, das Rahmenübereinkommen zur Eindämmung des Tabakkonsums, ratifiziert und auf der Grundlage mehrerer Gesetze und Verordnungen Rechtsvorschriften zum Schutz der öffentlichen Gesundheit vor den schädlichen Auswirkungen des Tabaks eingeführt. Das Gesetz Nr. 006/2013 vom 21. August 2013 legt verschiedene Maßnahmen zur Tabakkontrolle fest, darunter das Rauchverbot an öffentlichen Orten, die Beschränkung der Werbung für Tabakprodukte und das Verbot des Tabakverkaufs an Minderjährige. Die Nichtanwendung dieser Gesetzgebung ist jedoch insbesondere auf den großen Einfluss der Tabakindustrie zurückzuführen.

Im Jahr 2021 zeigt der Tobacco Industry Interference Index, dass Gabun von 57 weltweit analysierten Ländern auf Platz 3 der am stärksten von der Tabakindustrie beeinflussten Länder liegt.[2]

Hinzu kommt die Problematik neuer Tabak- und Nikotinprodukte. Um den mit ihrem Konsum bei jungen Menschen verbundenen Risiken entgegenzuwirken, hatte das Nationale Programm für psychische Gesundheit zur Bekämpfung von Tabak, Alkohol und Drogen (PNLT) in Zusammenarbeit mit der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ab dem 10. August einen Workshop organisiert bis 11. Die Interessenvertreter trafen sich, um die Regulierungsmechanismen für diese neuen Produkte zu besprechen.[3]

Ein erklärter Wunsch, gegen das Rauchen zu kämpfen

Am Mittwoch, den 26. Juni 2024, fand im Universitätskrankenhaus Jeanne Ebori in Libreville ein Treffen statt, bei dem nationale Experten sowie lokale und nationale Beamte zusammenkamen. Bei dieser Gelegenheit wurden die Herausforderungen der geltenden nationalen Vorschriften hervorgehoben. Renée Ndjaga Enombo, Direktorin des Nationalen Anti-Tabak-Programms, bekräftigte bei dieser Gelegenheit den Wunsch des gabunischen Gesundheitsministeriums, eine tabakfreie Umgebung in öffentlich zugänglichen Räumen zu fördern, und die Notwendigkeit, Vorschriften anzuwenden, die jeglichen Tabakkonsum verbieten diese Orte zur gemeinsamen Nutzung. Bei der Anwendung dieser Bestimmungen kann Gabun auf die Unterstützung des Sekretariats des WHO-Rahmenübereinkommens zur Eindämmung des Tabakkonsums zählen und auf in anderen Ländern entwickelte bewährte Verfahren zurückgreifen.[4]

DT

©Tobacco Free Generation


[1] Atlantic Federation of African Press Agencies, Gabun/Kampf gegen das Rauchen: Eine in Libreville, FAAPA, gestartete Informations- und Sensibilisierungskampagne, veröffentlicht am 22. Januar 2021, konsultiert am 1. Juli 2024

[2] ATCA, Brake zum Kampf gegen Tabak in Gabun, die gabunische Tabakbehörde und die CECA-GADIS-Gruppe, hervorgehoben, ATCA, veröffentlicht am 23. November 2024, konsultiert am 1. Juli 2024

[3] Loic Ntoutoume, Tabakkontrolle: Gabun nimmt die neue Strategie der Aschehändler in Angriff, Gabon Review, veröffentlicht am 10. August 2022, konsultiert am 1. Juli 2024

[4] Griffin Ondo Nzuey, Tabakkonsum: Gabun will ihn nicht länger in seinen Verwaltungen haben, GabonReview, veröffentlicht am 27. Juni 2024, konsultiert am 1. Juli 2024

Nationales Komitee gegen das Rauchen |

-

PREV Elfenbeinküste zwischen Bergbauboom und Umweltverschmutzung
NEXT wie Kamala Harris Joe Biden standardmäßig ersetzen könnte