Im Westjordanland genehmigt Israel die größte Landbeschlagnahme seit 30 Jahren

Im Westjordanland genehmigt Israel die größte Landbeschlagnahme seit 30 Jahren
Im Westjordanland genehmigt Israel die größte Landbeschlagnahme seit 30 Jahren
-
DIG TIBBON / AFP Die Kolonie Kfar Adumim im Westjordanland (Illustrationsbild)

DIG TIBBON / AFP

Die Kolonie Kfar Adumim im Westjordanland (Illustrationsbild)

INTERNATIONAL – Israel setzt seine illegale Besetzung des Westjordanlandes fort. Der hebräische Staat hat die Beschlagnahme von 1.270 Hektar Land in diesem besetzten Gebiet genehmigt, wie aus einem offiziellen Dokument hervorgeht, das Agence France Presse am Mittwoch, dem 3. Juli, eingesehen hat.

Dies sei eine Rekordbeschlagnahme seit dem Osloer Friedensabkommen (1993), sagte die israelische Organisation „Peace Now“, nachdem diese im Jordantal gelegenen Gebiete erklärt worden waren „Staatseigentum“ durch die israelische Behörde, die für Landangelegenheiten in den palästinensischen Gebieten zuständig ist, Ende Juni.

„Die Größe des Gebiets (…) ist die größte seit dem Oslo-Abkommen (1993), und das Jahr 2024 markiert einen Höhepunkt im Umfang der staatlichen Landdeklarationen.“sagte Peace Now.

Die israelische Kolonisierung ist illegal, sagt die UN

Seit Jahresbeginn hat die israelische Regierung offiziell 23,7 km2 des Westjordanlandes beschlagnahmt. Das Land kündigte am 22. März insbesondere die Beschlagnahme von 800 Hektar Land im Westjordanland an, um dort neue Kolonien zu errichten.

Diese Entscheidung wurde bereits als beschrieben « Provokation » von Peace Now, wonach die Palästinenser ihr Eigentums- oder Nutzungsrecht an deklariertem Land verlieren „Staatsland“.

Karte von Israel mit den Gebieten Palästina und Westjordanland.

Karte von Israel mit den Gebieten Palästina und Westjordanland.

Die Behörden haben sich zu dieser jüngsten Beschlagnahmung nicht öffentlich geäußert, da die Spannungen mit der palästinensischen Gemeinschaft aufgrund des Gaza-Krieges eskalieren.

Die israelische Kolonisierung im Westjordanland (einschließlich des annektierten Ostjerusalem) sei nach internationalem Recht illegal, erinnert die UN regelmäßig daran, dass das gesamte jüdische Kolonisierungsunternehmen in den besetzten palästinensischen Gebieten eines der Haupthindernisse für die Herstellung eines endgültigen Friedens zwischen Israel und Israel sei die Palästinenser.

Dutzende wilde Kolonien

Zusätzlich zu den von den israelischen Behörden genehmigten Siedlungen wurden im besetzten Westjordanland Dutzende illegale Siedlungen errichtet.

Von den drei Millionen Palästinensern sind etwa 490.000 Israelis im Westjordanland in Siedlungen angesiedelt, die von den israelischen Behörden genehmigt, aber laut mehreren internationalen Organisationen wie der UNO, für die das gesamte Siedlungsvorhaben im Westjordanland illegal ist, illegal sind.

Die UN fordern Israel seit Jahren erfolglos dazu auf „Alle Abwicklungsaktivitäten einfrieren“ im Westjordanland. Mehrere internationale Organisationen, insbesondere das UN-Büro für humanitäre Angelegenheiten, prangern neben der Kolonisierung auch die Schikanen der Palästinenser durch Siedler an, die dazu führen, dass ganze Gemeinden ihr Land verlassen.

Siehe auch weiter Die HuffPost :

Das Lesen dieses Inhalts kann dazu führen, dass der Drittanbieter, der ihn hostet, Cookies platziert. Unter Berücksichtigung Ihrer Entscheidungen bezüglich der Hinterlegung von Cookies haben wir die Anzeige dieses Inhalts blockiert. Wenn Sie darauf zugreifen möchten, müssen Sie die Cookie-Kategorie „Inhalte Dritter“ akzeptieren, indem Sie auf die Schaltfläche unten klicken.

Video abspielen

-

PREV Israel beschlagnahmt 1.270 Hektar Land im besetzten Westjordanland
NEXT Der französische Filmemacher Benoît Jacquot wurde wegen Vergewaltigung angeklagt