Erzbischof Carlo Maria Viganò wegen Schisma exkommuniziert

-

In einer Pressemitteilung des Dikasteriums für die Glaubenslehre wurde an diesem Freitag die „latae sentiae“-Exkommunikation des ehemaligen Nuntius in den Vereinigten Staaten bekannt gegeben, der die Legitimität des Papstes und des letzten Konzils nicht anerkennt .

Nachrichten aus dem Vatikan

Erzbischof Carlo Maria Viganò, ehemaliger Apostolischer Nuntius in den Vereinigten Staaten, wurde automatisch exkommuniziert, weil er die Gemeinschaft mit dem Bischof von Rom und der katholischen Kirche brechen wollte. „4. Juli 2024lesen wir in der Pressemitteilung, die am Freitag, dem 5. Juli, veröffentlicht wurde. Der Kongress des Dikasteriums für die Glaubenslehre trat zusammen, um das außergerichtliche Strafverfahren (Kanon 1720 CIC) gegen Mgr. Carlo Maria Viganò, Titularerzbischof von Ulpiana, abzuschließen, der wegen der vorbehaltenen Straftat des Schismas angeklagt war (Kanon 751 und 1364 CIC; Art. 2 SST)».

«Seine öffentlichen Erklärungen, in denen er seine Weigerung zum Ausdruck brachte, den Papst anzuerkennen und sich ihm zu unterwerfen, seine Ablehnung der Gemeinschaft mit den ihm unterworfenen Mitgliedern der Kirche sowie seine Ablehnung der Legitimität und kirchlichen Autorität des Zweiten Vatikanischen Konzils, sind gut bekannt,” fährt in der Pressemitteilung fort. „Am Ende des Strafverfahrens wurde Hochwürden Carlo Maria Viganò des Vorbehaltsdelikts der Spaltung für schuldig befunden».

Am 20. Juni veröffentlichte der Erzbischof selbst das Dekret, das ihn nach Rom berief, um auf die Anschuldigungen zu antworten, und ihm bis zum 28. Juni die Möglichkeit gab, einen Anwalt zu seiner Vertretung zu ernennen oder eine Verteidigungsschrift zu senden. Soweit dies nicht geschah, wurde ein vom Gericht bestellter Anwalt bestellt, der die Verteidigung von Msgr. Viganò gemäß den gesetzlichen Bestimmungen sicherstellte.

Der ehemalige Nuntius in den USA hatte in den letzten Jahren mehrfach erklärt, dass er die Legitimität des Papstes und des letzten Konzils nicht anerkenne. Exkommunikation“automatisch » entsteht allein aus der Tatsache, dass diese Straftat begangen wurde. Dem Exkommunizierten ist es untersagt, die Messe und die anderen Sakramente zu feiern, die Sakramente zu empfangen, die Sakramente zu spenden und andere Zeremonien des liturgischen Gottesdienstes zu zelebrieren, an den vorgenannten Feierlichkeiten aktiv teilzunehmen, Pflichten, Ämter oder kirchliche Funktionen auszuüben und Regierungshandlungen durchführen. Die Exkommunikation ist eine Form der medizinischen Bestrafung, die zur Reue einlädt und stets die Möglichkeit einer Rückkehr zur vollen Kommunion bietet.

-

PREV Der neue britische Premierminister Keir Starmer verspricht, sein Land „wieder aufzubauen“.
NEXT Ein neuer vorspanischer Schatz, eine rätselhafte kreisförmige Struktur, entdeckt in Mexiko