Gaza: Hamas stimmt zu, über Geiseln zu verhandeln, sofern es nicht zu einem Waffenstillstand kommt

Gaza: Hamas stimmt zu, über Geiseln zu verhandeln, sofern es nicht zu einem Waffenstillstand kommt
Gaza: Hamas stimmt zu, über Geiseln zu verhandeln, sofern es nicht zu einem Waffenstillstand kommt
-

„Solange die Verhandlungen laufen, bleibt der Waffenstillstand in Kraft“, sagte ein hochrangiger Hamas-Beamter.

Ein hochrangiger Hamas-Beamter teilte AFP am Sonntag mit, dass die islamistische Bewegung zugestimmt habe, über die Freilassung israelischer Geiseln und palästinensischer Gefangener zu verhandeln, solange es im Gazastreifen keinen dauerhaften Waffenstillstand gebe.

„Die Hamas forderte als Bedingung für die Verhandlungen die Zustimmung Israels zu einem vollständigen und dauerhaften Waffenstillstand“sagte er unter der Bedingung der Anonymität, als der Krieg in Gaza in seinen zehnten Monat ging. „Dieser Punkt wurde überwunden, indem die Vermittler zusagten, dass der Waffenstillstand in Kraft bleiben werde, solange die Verhandlungen andauern.“er fügte hinzu.

„Die Hamas ist von ihrer Bedingung eines dauerhaften Waffenstillstands zurückgetreten und hat sich bereit erklärt, Verhandlungen aufzunehmen“, erklärte er weiter, zu einer Zeit, in der die Vermittlungsbemühungen wieder aufgenommen würden, um einen Waffenstillstand zu erreichen. Israel hat sich in der Vergangenheit entschieden gegen die Forderungen der Hamas nach einem dauerhaften Waffenstillstand gewehrt. Dies teilte das Büro von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu am Sonntagabend in einer Erklärung mit „Jede Vereinbarung wird es Israel ermöglichen, zurückzukehren und zu kämpfen, bis alle Kriegsziele erreicht sind.“das hinzufügen„Israel wird die Zahl der lebenden Geiseln, die aus der Gefangenschaft der Hamas zurückgebracht werden, maximieren“.

Dem hochrangigen Beamten zufolge teilte die Hamas den Vermittlern mit, dass sie die Durchführung von drei Phasen wünsche: zunächst die Einfahrt von 400 Hilfslastwagen pro Tag in den Gazastreifen und dann den Abzug der israelischen Armee aus „Philadelphia-Korridor und der Grenzübergang Rafah“die zwischen dem südlichen Gazastreifen und Ägypten liegen, dann a «Phasenfinale» insbesondere einen vollständigen Rückzug aus palästinensischem Gebiet. „Der Ball liegt bei den Israelis. Wenn sie eine Einigung erzielen wollen, wird es höchstwahrscheinlich passieren.“erklärte diese Quelle und schätzte, dass die Diskussionen dauern könnten „zwei bis drei Wochen“, „Wenn Israel die Verhandlungen nicht wie bisher blockiert“.

Die Hamas, die 2007 in Gaza die Macht übernahm, gab am Mittwoch Neuigkeiten bekannt „Ideen“ den Krieg zu beenden und den diplomatischen Marathon neu zu starten. Israelische Gesandte werden in den kommenden Tagen zu Gesprächen mit katarischen Vermittlern nach Doha zurückkehren, teilte auch Benjamin Netanyahus Büro mit und betonte die Beharrlichkeit„Lücken“ mit der Hamas. Nach Angaben des ägyptischen Mediums Al-Qahera News haben in Ägypten Diskussionen begonnen. Der hochrangige Hamas-Beamte sagte am Sonntag, dass dies nicht der Fall sei „Noch kein Datum“ dass eine Hamas-Delegation nach Ägypten reist, einem Vermittlerland wie Katar und den Vereinigten Staaten.

(Mit AFP)

-

PREV Krieg in der Ukraine: „Potenzielle Opfer sind die Hauptstädte dieser europäischen Länder“, reagiert Russland auf die Entscheidung, amerikanische Raketen in Deutschland zu stationieren
NEXT Verbraucherverteidigung: Klage wegen Nichterstattung der Versicherungspolice im Falle der Verweigerung eines Schengen-Visums