an der Mautstelle Capitou, nachdem den Autofahrern Obst und Rosé angeboten wurden, Aufhebung der Blockade

an der Mautstelle Capitou, nachdem den Autofahrern Obst und Rosé angeboten wurden, Aufhebung der Blockade
an der Mautstelle Capitou, nachdem den Autofahrern Obst und Rosé angeboten wurden, Aufhebung der Blockade
-

Die Wut der Bauern kam an diesem Donnerstag im Var erneut zum Ausdruck. Die A8 wurde an der Mautstelle Capitou unterbrochen. Seit 24 Stunden sind Traktoren und Demonstranten vor Ort. Der Präsident der FDSEA kündigte heute Abend die Abschaffung der Maut für morgen Freitag an, damit die Landwirte sicher zu ihren Höfen zurückkehren können und nicht nachts mit Traktoren auf die Straße fahren müssen.

Während die Alpes-Maritimes an diesem Donnerstagmorgen die Promenade des Anglais in Nizza im Departement Var überfallen, demonstrieren aufgebrachte Bauern an der Mautstelle Capitou, darunter auch Weinbauern.

Julien Garrel ist Winzer in Cuers und verteilt an diesem Donnerstag an der Mautstelle kostenlose Äpfel an Autofahrer und Lastwagenfahrer. „Sie werden von einem Bauern aus Manosque geschenkt. Er ist gestern Abend aus Solidarität gekommen.“ Der Bauer erzählte France 3 Côte d’Azur zwischen zwei hupenden Autos.

Nach den Äpfeln ist nun der Rosé an der Reihe, der den Autofahrern (in Maßen) angeboten wird:




Dauer des Videos: 00h00mn16s

Nach der Mimose und den Äpfeln verteilen die Bauern Rosé an die Fahrer, die vom Filterdamm der Capitou-Maut betroffen sind!



©Laurent Verdi FTV – Nathalie Morin FTV

Denn an dieser seit Donnerstag errichteten Barriere ist die Solidarität in vollem Gange. „Die Bäcker haben uns Croissants geschenkt, das ist landwirtschaftliche Solidarität. Wir wollten die Maut gebührenfrei machen, aber der Präfekt von Var wollte das nicht.“

Die Mehrheit der Autofahrer versteht ihr Handeln:

Der Präsident der FDSEA du Var, André Lanza, ist selbst Winzer in der Genossenschaftskellerei Grimaud. Er steht heute auf den Straßensperren.

Wir sind berührt. Sowohl Winzer als auch Winzer. Wir haben Probleme mit der Bewässerung der Reben.

André Lanza, Winzer der Genossenschaftskellerei Grimaud.

Der Minister erklärte, dass der Staat die Verantwortung übernehmen würde.Darlehenszinsen für das Jahr 2024“ um den Cashflow der Winzer in Schwierigkeiten zu entlasten.

Der Landwirtschaftsminister Marc Fesneau kündigte an diesem Mittwoch die Vervierfachung des Betrags auf 80 Millionen Euro an „Notfallfonds“ für regionale Winzer „in der Krise“, von Bordeaux bis zum Süden des Rhonetals. Die Provence Côte d’Azur und ihre Roséweine Bandol oder Bellet sind nicht vergessen. Im Rahmen des Finanzgesetzes 2024 wurde ein Fonds in Höhe von 20 Millionen Euro beschlossen, der in Schwierigkeiten geratene Winzer entlasten soll.

Es ist „zwei starke Ankündigungen“reagiert am Mittwoch, 31. Januar, auf franceinfo Jean-Marie Fabre, Präsident der Vereinigung unabhängiger Winzer.

Die Regierung hat die wirtschaftliche Situation, in der sich die Weinindustrie befindet, umfassend erfasst und insbesondere „eine Reihe von Krisen, klimatischen, wirtschaftlichen, gesundheitlichen und inflationären Gefahren in den letzten drei bis vier Jahren“ erwähnt.

Jean-Marie Fabre, Präsident der Vereinigung unabhängiger Winzer.

Verkehrspunkt

Der Verkehr auf der A8 und dem Nebennetz in Richtung Nizza ist an diesem Donnerstag weiterhin beeinträchtigt.

Die Bauern organisieren einen Filterdamm in Richtung Aix-en-Provence, aber zur Grillzeit sind die Traktoren immer noch da.

Der Präsident der FDSEA kündigte heute Abend die Abschaffung der Maut für morgen Freitag an, damit die Landwirte sicher zu ihren Höfen zurückkehren können und nicht nachts mit Traktoren auf die Straße fahren müssen.

-

PREV Von gestern bis heute sind Frauen und Freiwillige die Stärke des FC Sommery
NEXT „Mein Herz ist immer in der Ukraine“