In Marokko wird die Todesstrafe für den Mord an einem Mann im Sommer 2023 verhängt

In Marokko wird die Todesstrafe für den Mord an einem Mann im Sommer 2023 verhängt
In Marokko wird die Todesstrafe für den Mord an einem Mann im Sommer 2023 verhängt
-

Die marokkanische Justiz verurteilte am Dienstag, dem 16. April, einen Mann zur Todesstrafe, nachdem sie ihn des Mordes an einem jungen Studenten für schuldig befunden hatte, ein Fall, der die öffentliche Meinung Marokkos erschütterte.

„Das Gericht war davon überzeugt, dass der Hauptangeklagte vorsätzlich an diesem grausamen Mord beteiligt war.“laut unseren Quellen, die darauf hinweisen „Personen, die direkt an den Fakten beteiligt sind“ wurden gleichzeitig verurteilt.

Die Leiche des jungen Badr wurde verstümmelt auf dem Parkplatz einer Niederlassung des multinationalen Fast-Food-Konzerns gefunden. Nach einer heftigen Schlägerei wurde er von einem Auto des Hauptbeschuldigten erfasst.

Zeugen, die sich ganz in der Nähe des Tatorts befanden, sahen, wie das Fahrzeug mit voller Geschwindigkeit auf den Platz raste, auf dem sich das Opfer befand. Die Ermittlungen führten zur Festnahme von vier Personen, die jeweils zu fünf, zwanzig, zwanzig Jahren Gefängnis bzw. lebenslanger Haft verurteilt wurden.

Die Todesstrafe ist in Marokko immer noch in Kraft, wird jedoch seit 1993 nicht mehr angewendet. Nach Angaben des Nationalen Menschenrechtsrats befanden sich Ende 2023 weniger als 80 zum Tode Verurteilte im Gefängnis.

-

PREV WIEDERHOLUNG. Olympische Spiele 2024 in Paris: Die olympische Flamme wandert durch die Gers, der Kessel brennt in Auch
NEXT Europäer: Bardella startet den Countdown zum vorhergesagten Sieg in Perpignan: Nachrichten