Absicherung | Haiecobois prangert die Zwänge des Hedge-Labels in der Manche an

Absicherung | Haiecobois prangert die Zwänge des Hedge-Labels in der Manche an
Descriptive text here
-

Seit 2001 entwickelt sich die Bocage-Holzindustrie in der Region Manche, insbesondere durch die Installation von Hackschnitzelkesseln. Dies war 2010 in Périers am College der Fall. „Wir benötigen 100 Tonnen pro Jahr, um den Kessel anzutreiben, der verschiedene Einrichtungen wie das College, das Kinderheim der Gemeindegemeinschaft oder die Turnhalle beheizt.“, erklären Steve Gosselin und Elise Radigue von der Firma Dalkia, die im Auftrag des Departementsrats von Manche für die Wartung der Anlagen zuständig sind.

Und der Rohstoff stammt aus lokalen Ressourcen. Einer der Anbieter befindet sich wenige hundert Meter entfernt. Das ist François Rihouet, Bauer in Périers und Mitglied des Vereins Haiecobois. „Das ist Holz aus dem Vorjahr, das den Standards entsprechen muss. Ich nehme eine Schaufel, um den Feuchtigkeitsgrad zu messen, der zwischen 20 und 25 % liegen muss.“erklärt der Techniker, der jeden Chipeingang verwaltet.

Lesen Sie auch: [EN IMAGES] Die FDSEA von La Manche möchte aktiv und proaktiv sein

Ein zweiter schriftlicher Bocage-Plan

Wenn 25 Colleges in Manche mit Heizräumen ausgestattet sind, liegt das an einer Politik des Departementsrates zugunsten der Bocage. Ein erster Plan wurde zwischen 2017 und 2021 entwickelt. „Und wir schreiben den zweiten, der bis 2028 verlängert wird, um weiterhin bei der Bepflanzung zur Erhaltung und Stärkung der Manche-Blockade zu helfen.“gibt Véronique Martin-Morvan, Abteilungsberaterin, an.

Lesen Sie auch: Die Hürde in der CAN-Sitzung: Wir sind alle bereit zu warten

Zeigen Sie die Herausforderungen der Branche auf

Am 12. April versammelten sich verschiedene Akteure des Sektors, darunter der Präfekt von Manche, Xavier Brunetière, um Emmanuel Jean, Präsident des Vereins Haiecobois, im Sektor Périers. Die Gelegenheit, die Herausforderungen des Sektors und des Heckenmanagements in Manche, dem führenden Bocage-Departement in Frankreich, zu erläutern.

„Der Verband vereint 250 Produzenten, die 56 Heizräume versorgen und 5.000 Tonnen Holz produzieren können, davon 3.500 Tonnen zum Heizen und 1.500 Tonnen zum Mulchen.“, präzisiert Emmanuel Jean. Haiecobois verlässt sich bei der Verwaltung der Schredderprojekte auch auf die Abteilung Cuma Ecovaloris, Cuma mit 600 Mitgliedern und einem Umsatz von 500.000 Euro.

Lesen Sie auch: Interview: Keine manuellen Wasserläufe im Ärmelkanal

Schluss mit der Regulierung

Wenige Kilometer vom Kessel in der Stadt Feugères entfernt begleitete die Delegation den Präfekten von La Manche zum Betrieb von Stéphanie und Jean-François Tapin, um sich sowohl eine Heckenplantage als auch eine Zerkleinerungsanlage anzusehen.

„Ich habe vor zwei Jahren mit Hilfe des Departementsrates 100 m Hecken gepflanzt“, erklärt Jean-François Tapin. Auf dem Hof ​​gibt es 140 ml/ha Hecken. Es verfügt über einen Managementplan wie 65 % der Haiecobois-Mitglieder. „Wir haben auf unseren Höfen genügend Hecken, bevor wir einige wieder mitten auf die Felder setzen müssen.“lächelt ein Landwirt und verweist auf die zahlreichen aktuellen Vorschriften zum Heckenmanagement.

Lesen Sie auch: [EN IMAGES] Bei Hecken muss man seine Vorurteile vergessen, um davon profitieren zu können

Machen Sie eine positive Marge

Und das ist einer der Punkte, die der Verein Haiecobois gegenüber dem Staatsvertreter hervorheben wollte. „Wir haben heute immer noch zu viele Einschränkungen, ganz zu schweigen von den Wartungskosten. Die Wartungskosten belaufen sich auf 64 € ohne Steuern pro Tonne. Wenn ich eine positive Marge erzielen wollte, müssten wir in Richtung 100 € ohne Steuern tendieren. / t auf meinem Bauernhof, mein Restbetrag beträgt 84 € ohne Steuern/t“bemerkt Jean-François Tapin.

Ganz zu schweigen von dem Hedge-Label, das er ebenso wie die Mitglieder ablehnt. „Dieses Label schreibt noch einmal 40 zusätzliche Kontrollpunkte vor. Bundesweit engagieren sich lediglich 100 Landwirte. Das zeigt deutlich, dass dies nicht den Erwartungen vor Ort entspricht. Nachhaltige Heckenmanagementpläne reichen aus.“betont der Züchter

Er schlägt auch Alarm beim Ademe-Wärmefonds, der 10 % zertifiziertes Holz empfiehlt. „Es bremst den Ausbau von Heizräumen und der Stromversorgung mit heimischem Holz“schließt er.

Besseres Verständnis vor Ort

Im Rahmen von France Nation Verte wurde im vergangenen Herbst vom Landwirtschaftsminister der Pakt für Hecken vorgestellt. Der Präfekt von Manche, Xavier Brunetière, kam auf Einladung von Haiecobois in den Sektor Périers „Diesen gesamten Sektor, diese Wirtschaft messen und verstehen, die auch zur Reduzierung von Treibhausgasen beiträgt“er erklärt.

Er erinnerte auch daran, dass das nationale Programm „Zielt darauf ab, dass die Absicherung rentabel ist, einen wirtschaftlichen Wert, weil sie einen der Hebel zur Reduzierung von Treibhausgasen darstellt. Ich höre die Bedenken und die Erwartungen einer Anpassung in Bezug auf das Hedge-Label. Aber bei Beyond the Label haben wir ein globales Problem Dies wurde von Haiecobois mit einer Ablagerungslogik über 20 km rund um die Heizräume, einer lokalen Ressource, einer nachhaltigen und durchdachten Bewirtschaftung erwähnt. Dies sind wichtige Elemente, die es uns ermöglichen werden, unsere Ziele für 2030 zu erreichen Ökologische Planung hat echten Wert und echtes Interesse.schließt er.

-

PREV Drôme – Chatuzange-le-Goubet – Chatu-Fußball ist sechzig Jahre alt!
NEXT Euro 2024: Welche Freundschaftsspiele findet Frankreich nach der Liste und einen Monat vor ihrem Start statt?