Gemischte Reaktionen auf den Bundeshaushalt in Nord-Ontario

-

Der neue Bundeshaushalt der Trudeau-Regierung löst bei den befragten Interessenvertretern der Region gemischte Reaktionen aus.

Der liberale Abgeordnete für den Nickel Belt, Marc Serré, betont, dass der Haushalt mehrere Prioritäten auf nationaler Ebene anspricht, beispielsweise den Wohnungsbau.

Für Nord-Ontario freut er sich besonders über eine zusätzliche Investition von 10 Millionen US-Dollar für die Wirtschaftsförderungsagentur FedNor.

Das sind gute Nachrichten für Nord-Ontario, da FedNor eine wichtige Rolle bei der wirtschaftlichen Entwicklung spielt. Und jetzt ist es eine unabhängige Agenturunterstreicht der Abgeordnete.

Herr Serré fordert außerdem die Erneuerung von Steuergutschriften für die Mineralexploration und die Gewährung von Krediten, die es indigenen Gemeinschaften ermöglichen, Geschäftspartnerschaften mit Bergbau- oder Rohstoffunternehmen aufzubauen.

>>>>

Im Vollbildmodus öffnen

Der liberale Bundesabgeordnete für Nickel Belt, Marc Serré, freut sich über die der FedNor-Agentur gewährten Mittel.

Foto: Radio-Canada / Frédéric Projean

Er weist darauf hin, dass Kommunen im Norden Ontarios von den für den Wohnungsbau bereitgestellten Mitteln profitieren können.

Der Abgeordnete erwähnt auch die laufenden Einwanderungsbemühungen, um den Arbeitskräftemangel im Norden zu beheben.

Marc Serré gibt jedoch zu, dass er sich einen etwas geringeren Rückstand gewünscht hätte.

Es ist wichtig, dass wir in unsere Unternehmen investieren, dass wir in Menschen investieren. Der Haushalt strebt also einen Ausgleich zwischen den Prioritäten an, aber ich hoffe, dass wir in den kommenden Jahren zu einer Schuldenquote von 35 % des Bruttoinlandsprodukts (BIP) zurückkehren werdensagt Herr Serré.

Es wird erwartet, dass die Verschuldung in Prozent von 41,9 % in diesem Jahr auf 39 % im Zeitraum 2028–2029 steigen wird BIP.

Steuern und Sozialprogramme

Die NDP-Abgeordnete für das Reiten von Algoma-Manitoulin-Kapuskasing, Carol Hughes, ihrerseits sagt, dass der Haushalt gute Maßnahmen enthält, bedauert jedoch das Fehlen bestimmter Maßnahmen.

NDP hat gekämpft, wenn wir uns die Zahnpflege ansehen, das nationale und universelle Pharmacare-Programm, das kostenlose Verhütungsmittel und Medikamente gegen Diabetes zur Verfügung stellt Care, das nationale und universelle Pharmacare-Programm, das kostenlose Verhütungsmittel und Diabetes-Medikamente bereitstelltMir ist aufgefallen, dass es eine Reihe von Dingen gibt, für die die NDP wenn wir uns die Zahnpflege ansehen, das nationale und universelle Pharmacare-Programm, das kostenlose Verhütungsmittel und Medikamente gegen Diabetes bereitstelltSie sagt.

Die NPD drängt seit Jahren. Es gibt Mittel, mit denen versucht wird, den Zugang von Familien zu Kindertagesstätten zu verbessern. „Text“: „Außerdem gibt es das nationale Schulspeisungsprogramm, das die NDP seit Jahren vorantreibt.“ Es gibt Mittel, um den Zugang von Familien zu Kindertagesstätten zu verbessernEs gibt auch das nationale Schulspeisungsprogramm NDP wächst seit Jahren. Es gibt Mittel, um den Zugang von Familien zur Kindertagesstätte zu verbessernSie fügt hinzu.

>>>>

Im Vollbildmodus öffnen

Die NDP-Abgeordnete Carol Hughes aus Algoma-Manitoulin-Kapuskasing sagt, die Bundesregierung tue nicht genug, um den Kanadiern bei der Inflation zu helfen.

Foto: CBC/Erik White

Der Abgeordnete ist jedoch der Meinung, dass die Regierung mehr hätte tun sollen um die Gier der Unternehmen zu bekämpfen, die die Inflationskrise ermöglichte.

Sie bedauert, dass die liberale Regierung nicht, wie von ihrer Partei gefordert, eine Steuer auf überschüssige Produkte großer Lebensmittelketten eingeführt hat.

DER NDP wollte, dass diese Einnahmen durch eine Erstattung der Steuern wieder in die Taschen der Menschen fließen GST und ein Schulspeisungsprogramm.

David Tabachnik, Politikwissenschaftsprofessor an der Nipissing University, sagt, er sei ein wenig überrascht, dass die neue Steuer für Kanadas reichste Menschen und Unternehmen nicht höher sei.

Einige der Dinge, die wir erwartet hatten, wie etwa höhere Steuern für Reiche oder eine Sondersteuer auf übermäßige Unternehmensgewinne, sind einfach nicht da. Es gibt einige Steuererhöhungen, aber viel niedriger als wir erwartet hattener sagt.

Herr Tabachnik sagt, er fühle sich durch die Erhöhung der Verteidigungsausgaben und die geplante Erneuerung von NORAD ermutigt, was seiner Meinung nach ein gutes Zeichen für die USA sei Flügel”,”text”:”22. Flügel”}}”>22. Flügel von der Canadian Forces Base in North Bay.

Der Professor sagt auch, dass die Bereitstellung von mehr als 900 Millionen US-Dollar im Budget für indigene Wohninfrastruktur und Bildung positive Auswirkungen auf viele nördliche Gemeinden haben wird.

Mit Informationen von Elsie Miclisse und CBC

-

PREV RAM verstärkt seine Flotte mit 12 Boeings
NEXT Medizinisch-sozialer Sektor: In Ariège warnt die CGT vor wichtigen laufenden Verhandlungen